Kreisoberliga Wiesbaden: FC Maroc weiter souverän!

Der ungeschlagene Tabellenführer FC Maroc Wiesbaden gastierte am Sonntag, den 25.08.2013, bei der ebenfalls gut aus den Startlöchern gekommene SG Germania Wiesbaden. Das Spiel fand im “Stadion” der Germania in der Teutonenstrasse bei Dauerregen statt.

Die Aufstellung:
Und wieder wurde bei Maroc fleißig Rotiert. Diesmal musste der Trainer Karim Tahiri die Abwehr umbauen und Achraf Bouhabba sowie Abelillah Boutaleb ersetzten:
Faissal Dahhou – Mohamed Lauquili, Ilyas El Mahaoui, Sabir Amraoui, Salim Marzouki – Jaouad Kharraz, Bilal Marzouki, Amin Marzouki- Farid Salhi, Jerome Clemens, Youssef El Barouag

Gleich in den ersten Minuten wurde schon deutlich, dass Germania die spielstarken Marokkaner mit einem Abwehrbollwerk auf eine Geduldsprobe stellen wollten. So verteidigten die Germanen sehr tief und lauerten auf Fehler der FC-Akteure. Maroc Kam dennoch zu seinen Chancen. In der 20. Minute war des dann soweit: Amin Marzouki’s Schuss konnte der SG-Torhüter nur nach vorne fausten. Den Nachschuss verwandelte dann Youssef El Barouag sicher. Das 1:0 war gleichzeitig sein 2. Saisontor. Nur wenigen Minuten später kassierte der FC nach über 450 Minuten ohne Gegentor dann doch einen Treffer. Beim Freistoß aus rd. 30 Meter nahm der Ball beim Aufsetzen auf dem nassen Rasen noch mehr Fahrt an und so konnte die Germania praktisch aus dem Nichts den Ausgleich erzielen. Der FC ließ sich aber durch den Gegentreffer nicht verunsichern. Der überragende Bilal Marzouki lässt in der 35. Minute einen Gegenspieler stehen und erzielt aus rd. 18 Meter seinen 6. Saisontreffer für Maroc. Mit dieser Führung im Rücken ging es dann in die Pause.

Auch nach der Pause spielte die Germania trotz des Rückstands weiter sehr defensiv. Offensiv-Aktionen der Gastgeber waren Mangelware. Maroc arbeitete sich zwar immer bis zum gegnerischen Strafraum vor, nutzen letztendlich nicht ihre Chancen. Nachdem sich SG-Spielertrainer Zerbe nach rund 70 Minuten selbst einwechselte, suchte Germania vorsichtig ihr Glück nach Vorne, jedoch ohne wirklich Gefahr auszustrahlen. In der 85. Minute dribbelt sich Bilal Marzouki im Gegenzug durch den gegnerischen Strafraum, wo er dann vom Torhüter zu Fall gebracht wurde. Den anschließenden Strafstoß verwandelte der Kapitän Farid Salhi zum 3:1 Endstand.

“In der Ruhe liegt die Kraft”, so der Matchwinner Bilal Marzouki nach der Partie. “Wir mussten uns heute gedulden und das wurde dann auch belohnt.”

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)