B-Liga MTK: Heimsieg für den TV Wallau

Der Spielbericht des TV Wallau zum Heimspiel gegen die SG Bremthal II

Zu Beginn der Partie des TV Wallau gegen die SG Bremthel II war das Spiel ausgeglichen, da keine der beiden Mannschaften sich entscheidend durchsetzten konnte. Die Bremthaler überraschten mit einer sehr jungen Mannschaft, die läuferisch sehr gut aufgestellt war, von der Erfahrung her aber nicht so sehr mithalten konnte. So übernahm der TVW ab Mitte der ersten Hälfte die Initiative und hatte durch Natalello nach idealem Pass von Macrini (21.) gleich eine sehr gute Chance in Führung zu gehen, der Ball flog aber knapp über die Latte des gegnerischen Tores. Und da der Bremthaler Tormannn Morawietz in der 45. Minute bei einem Schuss von A. Starke hervorragend reagierte, blieb es beim 0 : 0 Pausenstand.

Nach der Pause aber waren die Gäste aus Bremthal die aktivere Mannschaft und ermöglichten kaum Offensivaktionen der Gastgeber. So musste der Wallauer Tormann Maurer (55.) mit einem guten Reflex den Schuss von Hüninger über die Latte lenken, um einen Rückstand der Gastgeber zu verhindern. DIe fehlende Erfahrung der Bremthaler zeigte sich aber kurz danach, als der Wallauer Koch (59.) per langem Einwurf den mitgelaufenen und freistehenden Seltmann sah und dieser per Kopfball zur 1 : 0 Führung für Wallau traf. Natürlich versuchten die Bremthaler in der Folgezeit, den Ausgleich zu erzielen, ihre Angriffsbemühungen waren aber nicht zwingend genug. Die Wallauer Viererkette stand immer richtig und hatte immer eine Antwort parat auf die Bremthaler Angriffsbemühungen. Kurz vor Spielende überraschten die Wallauer dann die Bremthaler Abwehr erneut als Platzeck-Hoffmann einen Freistoß in Höhe der Mittellinie schnell zu Koch auf rechts außen spielte und der direkt zu André Natalello im Fünfmeterraum weitergab, der zum entscheidenden 2 : 0 verwandelte. Der zweite Sieg des TV Wallau in der laufenden Saison war verdient, auch wenn die Entscheidung relativ spät fiel.

Es spielten: Maurer, Seltmann, Banert, A. Starke, T. Ewald, Koch, Macrini (90. T. Starke), Platzeck-Hoffmann, Finckh (Luft 80.), Natalello, Schneider (88. C. Boss) , Ersatzkeeper W. Ronde.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)