Kreisliga B, Frankfurt, Gruppe 1: Was war da denn los? 13:0 für Germania Ginnheim bei Serkevtin Spor Frankfurt!

Die Tabellensituation ließ schon vor der gestrigen Partie zwischen der Heimmannschaft von Berkan Güngör und dem Spitzenreiter von Germania Ginnheim einen klaren Ausgang erwarten. Dass es allerdings so deutlich gegen den Tabellen-13. laufen würde,war nicht abzusehen. 13 Gegentore mussten die Hausherren in dieser Saison noch nicht hinnehmen. Gegen den Klassenprimus von Trainer Alex Rodrigues gab es vor allem im zweiten Spielabschnitt kein Halten mehr für Serkevtin Spor Frankfurt.

Bis zur Pause stand es noch "nur" 0:4 aus Sicht der Hausherren, nach dem Seitenwechsel drehten die Gäste dann aber nochmals richtig auf und schenkten dem Gegner neun weitere Gegentreffer ein.

Besonders treffsicher präsentierte sich Fatih Altinok, der gleich vier Mal ins Schwarze traf. In der internen Torjäger-Liste für dieses Spiel war Fatih Altinok dicht gefolgt von Giulio Federico, der drei Mal traf. Zwei Mal erfolgreich war Zoran Gavran und die weiteren Treffer erzielten Murat Akin, Lorenz Wöllmann, Antonio Pfeiffer und Alex Rodriguez.

Dass es aber auch für einen solchen Kantersieg nur drei Punkte gibt, verdeutlichte der Blick auf die Konkurrenz von Germania Ginnheim. Der stärkste Verfolger des Spitzenreiters, TuS Nieder-Eschbach wahrte den Rückstand von "nur" fünf Zählern durch einen glanzlosen 1:0-Auswärtssieg bei Fortuna Frankfurt.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)