Kreisliga B, Frankfurt, Gruppe 1: Ausrufezeichen zum Start – 4:0 für Germania Ginnheim gegen die SG Frankfurt!

Wer nach der langen Winterpause noch irgendwelche Zweifel  daran gehabt haben dürfte, dass sich die Kräfteverhältnisse in der Kreisliga B, Frankfurt, Gruppe 1 verschoben haben könnten, wurde von der Mannschaft von Alex Rodrigues eines Besseren belehrt. Germania Ginnheimsetzte als Tabellenzweiter hinter der TG Sachsenhausen (4:1 gegen den SV Sandhof Niederrad) ein Ausrufezeichen. Im Spitzenspiel gegen den Fünften von der SG Frankfurt triumphierten die Gastgeber gleich mit 4:0.

Nach einem ausgeglichenen Start ins Spiel schaffte Cüneyet Yalcin kurz vor der Halbzeitpause die wichtige Führung für die Hausherren. Als dann der Kapitän der Germania, Fatih Altinok noch vor dem Seitenwechsel das 2:0 markierte, waren die Ginnheimer endgültig auf der Siegerstraße.

Zwei weitere Treffer von Fatih Altinok in den zweiten 45 Minuten besiegelten den 16. Saisonsieg für die Rodrigues-Elf und das klare Signal für die Konkurrenten. Durch den wichtigen Dreier zum Restrunden-Auftakt distanzierte Germania Ginnheim die SG Frankfurt in der Tabelle bis auf sechs Punkte!!!

2 Kommentare für “Kreisliga B, Frankfurt, Gruppe 1: Ausrufezeichen zum Start – 4:0 für Germania Ginnheim gegen die SG Frankfurt!”

  1. Steppenwolf

    Die Germanen mit Disziplin und Ordnung in der Devensive, die Gäste von der Ackermannswiese als Spielertypen dominant und kraftvoll. Zwei unterschiedliche Mannschaftsgebilde aber nicht zu Unrecht mit einem verdienten Gastgebersieg. Bei einem Anschlußtreffer in der 2. Halbzeit hätte man Angst um einen Heinsieg haben müssen, nach dem 3:0 der Germanen akzeptierte man aber auch auf der Gegenseite eine bevorstehende Niederlage. Die Tagesform war bei beiden Teams entscheident, ein Unterschied auch bei beiden Torhütern zu sehen. Schön war nach Spielschluß noch zu sehen, dass beide Mannschaften sich noch gemütlich zusammen auf der Woogwiese ein Bier gönnten. Dieser Fußball macht noch Spaß. Hugh, ich habe gesprochen

    Antworten
  2. Helmut

    Wenn man das Spiel nicht gesehen hat und nur das Ergebnis kennt, könnte man annehmen, dass es ein klares Übergewicht für Germania Ginnheim gab, jedoch war die SG 28 enorm stark und hätte das Spiel für sich entscheiden MÜSSEN. Wer aber zig klare Torchancen so fahrlässig vergibt darf sich nicht wundern wenn man am Ende mit leeren Händen dasteht. Trotzdem sollte man die SG 28 nicht abschreiben. Für mich spielerisch klar die beste Mannschaft der Liga. War für ein B-LIga Spiel sehr ansehnlich. Beide Mannschaften haben den Aufstieg verdient.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)