A-Liga MTK: Remis am ersten Spieltag zwischen Kelsterbach II und Zeilsheim II

Viktoria Kelsterbach U23 – SV Zeilsheim II 1:1 (1:0)
Zum Auftakt der neuen Saison erwartete die U23 von Viktoria Kelsterbach mit dem SV Zeilsheim II gleich ein echter Härtetest. Besser konnte die Begegnung aus Viktoria-Sicht dann allerdings nicht starten, denn bereits nach 20 Sekunden lag der Ball zum ersten Mal in dieser Saison im gegnerischen Tor. Nach Langelotz frühem Führungstreffer, verpassten es die Gastgeber mit zahlreichen Neuzugängen im Kader, die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden und mussten stattdessen nach 72 Minuten noch den Ausgleich durch Zeilsheims Bouchen verkraften.

Bei sommerlichen Temperaturen im Kelsterbacher Sportpark agierten die Gäste aus Zeilsheim zunächst nervös und überbrachten der U23 nach 20 Sekunden ein Geschenk. In Folge des Anstoßes spielte der SV den Ball zum eigenen Torwart zurück. Viktoria-Eigengewächs Philipp Langelotz lief Torwart Lomasto an und dieser schlug den Ball nicht weg, sondern ließ sich von Langelotz den Ball abnehmen und der junge Stürmer schob dankend zum 1:0 ein. Die U23 versuchte gleich nachzulegen. Nach einer Flanke von Neuzugang Artur Lysko, konnte Lomasto den Ball nicht festhalten, doch Baris Yalcins Schuss konnte noch geblockt werden (7.).
Bis zum Pausenpfiff boten sich dem Aufsteiger vom Untermain noch vier Hochkaräter, welche jedoch allesamt nicht genutzt werden konnten. Nach 26 Minuten passte der agile Marco Ippolito das Leder von der rechten Seite nach innen und Ouassim Bouzarzar rauschte aus dem Rückraum heran. Der Abschluss des jungen Kreativspielers wurde noch abgefälscht und landete nur am Pfosten. Fünf Minuten später hatten die Zuschauer auf dem Rasenplatz eins schon den Torschrei auf den Lippen. Doch Lyskos Kopfball nach Ecke von Ippolito, lenkte Lomasto mit einem starken Reflex noch über die Latte. Nach 36 Minuten setzte Baris Yalcin mit seiner besten Aktion Sturmgefährte Langelotz in Szene. Allerdings wartete der bis dato einzige Torschütze mit seinem Abschluss zu lange und ein Zeilsheimer Verteidiger konnte noch entscheidend stören. Auch die letzte Möglichkeit vor dem Seitenwechsel konnte der großgewachsene Langelotz nach Vorarbeit von Bouzarzar, welcher kurz vor dem Seitenwechsel leider verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, freistehend aus spitzem Winkel nicht nutzen (41.).

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich zunächst ein unverändertes Bild. Weiterhin hatte nur der Gastgeber klare Torchancen, ließ diese allerdings weiterhin ungenutzt. Zwei Kopfballgelegenheiten durch Yalcin (55.) und speziell Lysko (59.) in Folge eines Ippolito-Freistoßes flogen nur knapp am Tor vorbei. Aus dem Nichts gelang den Frankfurtern dann der Ausgleich. Pfeiffer brach nach 72 Minuten auf dem rechten Flügel durch und Hamza Bouchen vollendete ins leere Tor.

Beide Mannschaften hatten kurz vor dem Ende der Auftaktbegegnung noch jeweils eine Lucky-Punch-Gelegenheit. Zunächst brach erneut Pfeiffer auf rechts durch und legte quer. Dieses Mal konnte der auffällige Marcel Tschakert gerade noch klären (89.) und kurze Zeit später stand der Innenverteidiger auf der Gegenseite im Blickpunkt. Nach Flanke von Ippolito schoss der aufgerückte Tschakert aus wenigen Metern übers Tor, sodass es beim 1:1-Unentschieden blieb.
Der sportliche Leiter der U23 Daniel Niedermann zeigte sich nach dem Spielende trotz der vergebenen Chancen nicht unzufrieden: „Nach der schwierigen Vorbereitung und dem vorübergehendem Rückzug von Trainer Erdogan aus privaten Gründen, wussten wir nicht, wo wir tatsächlich stehen. Wir haben schon einige gute Ansätze gezeigt, die wir bis Freitag ausbauen wollen, um gegen Nied bestehen zu können.“

Für die U23 zum Einsatz kamen:
Dominique Groß – Rafael Obrebski, Marcel Tschakert, Daniel Schneider, Marcus Nelde – Marco Ippolito, Felix Winziger (65. Mutlu Toumpan), Ouassim Bouzarzar (45. Murat Karauezuem/77. Baris Yalcin), Artur Lysko – Baris Yalcin (70. Eren Yalcin), Philipp Langelotz. Bank: Farrona Gonzalez, Murena, Yilmaz
Gelb: Schneider, Langelotz; Tore: 1:0 Philipp Langelotz (1.), 1:1 Hamza Bouchen (72.)

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)