Kreisliga A, Frankfurt, Nordwest: Interview Salvatore Cirrincione (Ex-Trainer SG Harheim)

Nachdem es Ende letzter Woche zur überraschenden Trennung zwischen der SG Harheim und ihrem Trainer Salvatore Cirrincione kam, spricht nun der beurlaubte Übungsleiter im Mittelkreis. Zuvor war Salvatore Cirricione beim FC Kalbach II, der TuS Nieder-Eschbach und der Spvgg Oberrad II tätig und wurde noch vor dem gestrigen Spitzenspiel der Kreisliga A, Frankfurt, Nordwest gegen Sandzak Frankfurt (0:3) aus seinem Amt enthoben.

Mittelkreis: Nach nur einem halben Jahr wurde Dein Engagement bei der SG Harheim abrupt beendet. Wie kam es zu der ungewöhnlichen Trennung?

Salvatore Cirrincione: Es gibt keinen triftigen Grund. Der angebliche Grund ist dermaßen grotesk, dass ich es sogar als peinlich empfinde, darüber zu sprechen und besser nicht ins Detail gehe.

Mittelkreis: Der Zeitpunkt und der Tabellenplatz sprechen eigentlich gegen einen Trainerwechsel. Welche Überlegungen könnten von Vorstands-Seite zu der Entscheidung beigetragen haben?

Salvatore: Ich bezweifle, dass es eine Entscheidung des Vorstands war. Meiner Meinung nach, war es ein Alleingang unseres Spielausschusses, Vincenzo Caputo, der erst am Anfang seiner Tätigkeit als Spielausschuss ist. Die Zukunft wird zeigen, ob er die richtige Entscheidung getroffen hat. Allerdings muss ich mir leider selber vorwerfen, dass ich mich zu diesem Abenteuer in der A-Klasse von Herrn Caputo habe überreden lassen. Zumal ich mir vorgenommen hatte, nach einer gewonnen Meisterschaft mit TuS Nieder-Eschbach in der Saison 2009/2010, nicht mehr in der A-Klasse das Traineramt zu übernehmen.

Mittelkreis: Gerüchten zufolge sollen sich auch einige Spieler hinter Dich gestellt haben und dem Verein mit Streik gedroht haben. Kannst Du dazu etwas sagen bzw. Namen nennen?

Salvatore: Hierzu möchte ich mich nicht äußern.

Mittelkreis: Lass bitte aus Deiner Sicht die bisherige Runde der SG Harheim Revue passieren? Was konntest Du ändern und was hätte bis Saisonende noch klappen können?

Salvatore: Wir haben uns akribisch auf die neue Saison vorbereitet. Bei der Bestandsaufnahme der Trainingsutensilien war praktisch nichts vorhanden und das wenige, was da war, war veraltet und nicht zu gebrauchen. Ich denke, dass jetzt ein Trainer in Harheim in der Lage ist, ein normales Training durchzuführen. Die Grundfitness der einzelnen Spieler in der Mannschaft war desolat. Das konnten mein Assistenz-Trainer Michael Weiss und ich gut aufarbeiten. Zudem haben wir ein altmodisches System mit Libero und Manndecker abgeschafft und den Verein und die Spieler fußballerisch von den 1970er Jahren ins Jahr 2014 katapultiert. Wir haben den Spielern gezeigt, dass man auch anders Fußball spielen und anders verteidigen kann. Die Viererkette konnte erfolgreich eingeführt und angewandt werden. Wir konnten im Laufe des Spiels je nach Spielverlauf variabel auf verschiedene Spielsysteme zurückgreifen. Ich mache mir keine Gedanken darüber, was hypothetisch hätte klappen können. Das, was ich mit 100-prozentiger Sicherheit sagen kann, ist, dass Michael Weiss und meine Wenigkeit für die bescheidenen Verhältnisse, die dort geherrscht haben, mit harter Arbeit das maximale Potenzial ausgeschöpft haben.

Mittelkreis: Wohin könnte es Salvatore Cirrincione nach dem ungewöhnlichen Ende in Harheim nun  als nächstes treiben?

Salvatore: Derzeit mache ich mir keine Gedanken über meine weitere Zukunft als Trainer.

Mittelkreis: Was sind Deine letzten Worte an die Verantwortlichen und die Mannschaft der SG Harheim?

Salvatore: "Ich bin stolz darauf, dass ihr in so kurzer Zeit so viel gelernt habt. Das ist aber immer so am Anfang. Ihr beherrscht jetzt ein neues Fußballvokabular und ihr wisst nun, was man heute unter modernen Fußball versteht. Ihr könnt im Raum spielen und wisst, was eine Spieleröffnung ist. Ich hoffe, ich konnte euch inspirieren. Haltet zusammen und bleibt gesund. Viel Erfolg!" Zum Schluss möchte ich mich bei meinem Assistenz-Trainer Michael Weiss für die qualitativ hervorragende Arbeit bedanken. Ich hätte mir keinen besseren und kompetenteren Mann wünschen können.

25 Kommentare für “Kreisliga A, Frankfurt, Nordwest: Interview Salvatore Cirrincione (Ex-Trainer SG Harheim)”

  1. Schnee von gestern

    „Zumal ich mir vorgenommen hatte, […] nicht mehr in der A-Klasse das Traineramt zu übernehmen.“

    Man darf gespannt sein, ob hier ein wahres Wort gelassen ausgesprochen wurde oder ob er es hält wie in der Politik: „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“.

    Ich tendiere zu Zweiterem…

    Antworten
  2. Xx

    Alleine an dem kommentar von herrn cirrincione merk man einfach was für eine selbstverliebte arrogante art der „sogenannte“ trainer an tag legt un das war auch ebenfalls in der kabine der fall.in meinen augen gab es durch ihn viel zu viel unruhe in der eigenen mannschaft was auch zu extremer unlust der spieler beigetragen hat was man auch an der trainingsbeteiligung gemerkt hat wie auch ebenfalls an abgänge bzw rauswürfe von spielern die seit jahren für den ferein immer da waren un ihr bestes gegeben haben.desweiteren wurden die „lieblinge“ des trainers in jeder situation bevorzugt was in einer mannschaft eigentlich nich der fall sein sollte da nach leistung und nich nach sympatie gehandelt werden sollte.also in meinen augen ist die entscheidung des vorstands(bzw von herrn caputo) das beste was in dieser saison der sg harheim passieren konnte und dafür will ich mich rechtherzlich bedanken. nun fangen neue zeiten an was für die mannschaft wirklich nur gutes heißen kann.
    Ps:enzo wir sehn uns morgen im training:)
    Bernie 4 life

    Antworten
    • Player

      7 Platz mit einem Spiel weniger 9 Punkte zum Relegationplatz in die Kreisoberliga Salvatore Cirrincione muss wirklich schlechte Arbeit geleistet haben kommisch immer war der Coach in HarheimTop kaum ist er weg reden viele schlecht über ihn Respekt warum sagte man ihn das nicht wo er in Harheim war wie Scheisse er ist mal schauen was der neue taugt wie heisst er gleich Menge glaube ich co Trainer Ger .Enkheim ist zwar nicht offiziell aber der Gute Spielauschuss würde es gern so haben ich wette ihr macht keine 15 Punkte mehr und am gibt es noch eine fette strafe wer wetten will gerne 100 für eine Stiftung

      Antworten
  3. Salvatore Cirrincione

    Ich bedanke mich bei euch Allen, das Ihr euch für mich so viel zeit genommen habt .
    Ich weiss das sehr zu schätzen, Kritik ist ein Stückweit auch ein Riesen Kompliment.
    Das bedeutet nämlich das sich viele Menschen Zeit genommen haben sich mit mir zu beschäftigen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Ich Danke euch wirklich dafür.
    Ferner wollte ich mich bei den wahren Harheimern bedanken.
    Die Leute die gemeint sind, die wissen wen ich meine ;O)
    Ich Denke der Verein, und ich haben jetzt beide eine Win > Win Situation.
    Durch mich der blinde Trainer, meine unmögliche arrogante Art , weiss jetzt jeder, was oder wer die SG Harheim ist.
    Und durch diese durch aus seltsame Entscheidung die Herr Caputo getroffen hat, ermöglichen sich mir ganz neue perspektiven.
    Dafür wollte ich mich noch mal ganz recht herzlich bei allen beteiligten bedanken.
    Damit meine ich auch die jenige die mich beledigt haben.
    Und für unmöglich befinden.
    Ich wünsche euch Allen auch die mich beledigt haben.
    Alles nur erdenklich gute, und im gegensatz zu euch meine ich es auch so.
    Macht es gut, und bleibt anständig.

    Antworten
    • Anonym

      Hallo Salva,
      niemand hat dich hier ernsthaft beleidigt!!!
      Die kritischen Stimmen die hier laut werden, beziehen sich zumeist auf deine nicht vorhandenen sozialen Kompetenzen und das „Leck“ an benötigtem Fachwissen, dass du so ausgiebig für dich selbst in Anspruch nimmst.

      Somit wird eine weitere nicht vorhandene Fähigkeit die man benötigt um seine Lehren aus den Dingen zu ziehen deutlich, Kritikfähigkeit.

      Selbstverliebtheit ist nicht unbedingt eine Stärke :-)

      Antworten
  4. Marius

    Schade, wieder ein Fachmann der gehen muss … leider bestimmen Menschen die nicht mal 3x den Ball hochhalten können in diesen Ligen über das sportliche Geschehen und somit wird der Verein leider geschwächt ! und wenn es am Benehmen liegen sollte, dann dürfte Kloppo auch net mehr den BVB trainieren….
    also ist wieder die bratwurst/weizen im Vordergrund anstatt der Fußball wahrscheinlich, aber ich hab da kein Insiderwissen, dies bezieht sich generell auf die Bauernligen!!

    Antworten
  5. Superman

    Gegen das morderne Training und den Willen zum modernen Fußball lässt sich auch nichts sagen. Doch zur Trennung haben auch weniger die sportlichen Belange geführt. Mit verbalen Entgleisungen und beleidigendem Verhalten, kann und wird man sich in Harheim nicht anfreunden. Mit Emotionen hat dies sicherlich nichts zu tun. In höherklassigen Vereine wäre schon früher Schluss gewesen…

    Antworten
  6. Thorben

    Hallo Herr Wenk, nur zur Info. Die 2. Mannschaft vom FC Kalbach ist mit Cirrincione nie Aufgestiegen! Die sind schon seit Jahren in der A-Klasse. Mal besser Infomieren Herr Wenk.

    Antworten
    • Kkkenner

      Aus der b-klasse in die a-Klasse ist man über die Relegation mit Salvador aufgestiegen. Deshalb steht am Eingang des Sportplatzes auch ein Denkmal von ihm :)

      Antworten
  7. Superman

    Er mag zwar neue Trainingsmethoden nach Harheim gebracht haben, aber ein Verhalten an den Tag gelegt wie im Mittelalter…..

    Antworten
  8. Michael

    Hänschen Klein muss ja richtige Insider Infos über Oberrad haben um beurteilen zu können was da wirklich war. Sollst mal nachsehen wo Oberrad gestanden hat als er gehen musste und wo sie gerade stehen. Genauso ist es in Harheim.

    Antworten
  9. Walter Wenk

    Bei uns in Kalbach hat Herr Cirrioncione die zweite Mannschaft zum Aufstieg geführt, dazu war er auch Captain der 1. Mannschaft und hat in beiden Ämtern tolle Arbeit geleistet.
    Und ohne Emotionen ist der Fussball doch auch nur halb so schön…..aber da man in Harheim ja sonntags lieber mit dem Traktor übers Feld fährt, oder aber Teile der Mannschaft lieber zu einem Auswärtsspiel der Eintracht fahren anstatt selbst die Stiefel zu schnüren, kann man dem Herrn Caputo zu seiner Entscheidung wirklich nur gratulieren.
    Dann kann er sonntags weiterhin lieber 20 Rindswürste verkaufen, und seiner halben Alten Herren beim Sonntagskick mitzuschauen, anstatt dass auch nur mal ein wenig guter Fussball geboten wird.
    Mal sehen ob der neue Trainer sich dann auch nicht zu schade ist, Sonntags selbst zu spielen, wenn mal wieder nicht genügend Spieler zur Verfügung stehen….
    In Kalbach ist Herr Cirrincione auf jeden Fall im Herzlich Willkommen!!!

    Antworten
    • Anonym

      Die ganze Debatte hier ist einfach nur extrem lustig. Dieser Trainer ist eine Zumutung. Ich kann mit diesem Mann nichts anfangen, wer sagt, er habe Fussballsachverstand sollte den seinen in Frage stellen. Da ich hier auf diesen Kommentar antworte, muss ich zu diesem Beitrag noch sagen, dass Herr Salvatore Cirrincione beim FC Kalbach NICHT Willkommen ist!!!

      Antworten
  10. Caputo

    Hallo
    Ich muss hier was klarstellen, die Entlassung war ein Vorstandsbeschluss und kein Alleingang meinerseits. Desweiten ist der Grund für seinen Entlassung nicht grotesk, sondern in Summe der Vorkommnisse aus unserer Sicht logisch nachvollziehbar.
    Mehr gibt es zu der Personalie Salvatore Cirrincone nicht zu sagen!!!!
    MfG Caputo

    Antworten
    • Michael

      Na ja man konnte schon seit Wochen beobachten das ihr nicht mehr das beste Verhältnis hattet. Warum und wieso sei mal dahin gestellt. Nur so wie es intern gelaufen ist war der Grund als solches schon grotesk.
      Denn wenn es noch deiner Meinung andere Gründe gegeben hat warum kam der Schnitt nicht schon zur Winterpause ? Denn du schreibst ja hier was von der Summe der Dinge was intern aber auch anders geklungen hat.
      Ist alles schon sehr merkwürdig. Und nochmal man kann einen Trainer entlassen das kommt immer wieder vor aber es kommt immer auf das wie an. Und damit hab ich einfach ein Problem das du einen Grund genannt hast der eigentlich noch gar nicht geschehen ist. Wenn es Montags passiert wäre könnte man es noch ein wenig eher verstehen.
      Aber na ja so wird wieder ruhe einkehren in Harheim und alles wird wie es immer war.
      Schade das es so gekommen ist…………………………..

      Antworten
  11. Hänschen Klein

    Ich glaube man kann Herrn Caputo zu dieser Entlassung nur gratulieren. Nach diesem Interview hat man das Gefühl, dass es in Harheim noch nicht mal einen Sportplatz gegeben hat und Salvatore Cirrincione den ganzen Verein aufgebaut hat. Es zeigt sich wieder, wie bei der Beendigung seiner Zeit bei der Spvgg. Oberrad, dass alle Fehler machen nur Herr Cirrincione nicht. Wenn er doch so ein begnadeter Trainer ist und eigentlich keine A-Liga Mannschaft mehr betreuen wollte frage ich mich, wieso höherklassige Vereine sich nicht um ihm reißen!

    Antworten
  12. Heinrich

    Salvatore hat ganz vergessen zu erwähnen das er die Mannschaft und Zuschauer, mit seiner unbeherrschtheit an der Seitenlinie fast zum Wahnsinn getrieben hat. Die verbalen Attacken bringen jeden Schiedsrichter gegen die eigene Mannschaft auf. Am schlimmsten waren noch seine Auftritte auf dem Feld, wenn er meinte selbst als Spieler auflaufen zu müssen und damit die ganze Truppe schwächte.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)