Skandal in der Gruppenliga Wiesbaden: Spielabbruch nach Massenschlägerei in Bierstadt!

Diese Partie wird ganz sicher ein Nachspiel haben: Knapp fünf Minuten vor dem Ende wurde die Partie in der Gruppenliga Wiesbaden zwischen dem FC Bierstadt und dem FC Lorsbach am Sonntag abgebrochen. Beim Stand von 2:1 für Lorsbach kam es zu einem Foulspiel im Strafraum von Bierstadts Torwart Daniel Ritzel am Lorsbacher Angreifer Erhan Chatzi-Benthel. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß und zückte Rot gegen Ritzel, doch dann kochten die Emotionen über.

Angeblich sollen Zuschauer auf das Feld gestürmt sein, es sollen sogar Fäuste geflogen, die Lage total eskaliert sein. Es soll angeblich sogar zu einer Massenschlägerei auf oder neben dem Spielfeld gekommen sein...

Sogar die Polizei musste mit einigen Einsatzwagen anrücken und die Lage beruhigen.

Nach diesen heftigen Szenen brach der Schiedsrichter die Partie ab.

Wie es weiter geht, muss nun das Sportgericht entscheiden...

22 Kommentare für “Skandal in der Gruppenliga Wiesbaden: Spielabbruch nach Massenschlägerei in Bierstadt!”

  1. Marc

    Der einzige der mir hier leid tut und der das Ganze auch objektiv betrachtet ist der Bierstadter Trainer Schnabel. Der Rest hat die Vereinsbrille auf und schiebt den schwarzen Peter nach Lorsbach und auf den Schiedsrichter. Ich hoffe, dass das Urteil gerecht ausfällt. Wertung für Lorsbach, Punktabzug und Geldstrafe für Bierstadt und minimum 6 Monate Sperre für den Torwart Ritzel.

    Antworten
  2. Neutraler Zuschauer

    Zu dem Neutralen Zuschauer mit Kommentar vom 20.08.13 um 10.32

    Dein Kommentar ist das aller letzte man kann bei deinen Aussagen nur hoffen , das du selber nie Fussball gespielt hast oder je eine Mannschaft als Trainer trainiert hast .

    Was den Fussball aus macht ist die Fairness und der Respekt , du Trittst beides mit Füßen Daumen Hoch für Spieler , Trainer und Funktionäre die nicht so denken .

    Und für dich noch eine Empfehlung lauf doch einfach mal vor einen Fahrenden Zug dann tust du dem Fairen und Ehrlichen Sport einen großen gefallen .

    Mit Sportlichen Gruß

    Antworten
  3. Insider

    Glaubt man ersten Insiderinformationen aus der hiesigen Region, wird die Partie wohl weder am grünen Tisch noch auf der grünen Wiese entschieden. Nein!
    Vielmehr hat der Klassenleiter beide Mannschaftskapitäne für Samstag den 24.08.13 in den ortsansäßigen Landgasthof „Zur Rose“ eingeladen.

    Hier werden beide Spielführer, ausgestattet mit Würfeln in Vereinsfarbe, auf dem Würfelbrett entscheiden, wem die 3 Punkte in der Tabelle zuzuordnen sind.

    Der Mittelkreis hält euch natürlich auf dem Laufenden, wenn das mit Spannung erwartete Ergebnis feststehen sollte.

    Gruß vom Whistleblower

    Antworten
  4. Lance Armstrong

    Schwalbe!

    Der Stürmer hätte für seine Fallsucht mit der gelben Karte verwarnt werden müssen. Die aus meiner Sicht einzige Fehlentscheidung des ansonsten einwandfrei pfeifenden Schiedsrichter.

    Antworten
    • anonzm

      lacherlich,lacherlich was du hier schreibst!!!!das sind aussagen vom torwart!
      also ich weiss nicht wo du deine augen beim spiel hattest,das war ein brutales foulspiel,wo mit der gesundheit des gegenspielers gespielt wird und dann noch auf ubelste weise beschimpfungen rauslassen,wo der sturmer quaelend auf dem boden liegt,ob das auf den sportplatz gehort weiss ich nicht

      Antworten
  5. Neutraler Zuschauer

    Beim besten Willen, Liebe Freunde des gepflegten Kurzpassspiels, war das nie und nimmer einer rote Karte gegen den Torhüter. Was hier in diesem Forum zu lesen ist spiegelt in keinster Weise die Situation wieder wie sie tatsächlich gewesen ist.

    Dem Torwart Absicht bzw. Körperverletzung zu unterstellen ist eine absolute Frechheit. Man konnte in dieser Situation bestenfalls die gelbe Karte zücken. Aber auch die wäre zu hoch angesetzt. Der Stürmer ist doch selber schuld wenn er gegen einen fahrenden Zug läuft. So ist das nun mal. Fußball ist eben Mänenrsport und wenn sämtliche Weicheier versuchen diese Sportart auszuüben kann es zu solchen Szenen kommen.
    Für den Torwart beide Daumen hoch, solche Szenen braucht der Fußball, sonst wäre er nicht sehenswert. Von daher Hut ab und weiter so…

    Gruß, ein Fan der Fußballszene

    Antworten
  6. Beobachter

    Sry.. aber wenn ich hier so manchen Komm. lese, frage ich mich ob ihr alle bei diesem Spiel anwesend ward. 1) @neutraler Zuschauer: bis zur fraglichen g/r Karte für den Bierstädter Kapitän, hatten schon 5 Lorsbacher gelb wg. Überhärte; 2) der Schiri hatte das Spiel von Anfang an nicht im Griff u. mit einigen merkwürdigen Entscheidungen (auch geg, Lorsbach!!) schon für Unmut gesorgt; 3) das „angebliche, brutale Foul“ war ein Zweikampf wie er in jedem Spiel öfter vorkommt, Langer Ball, Stürmer versucht an den Ball zu kommen, Torwart auch u. wenn du Pech hast knallt es. Sicherlich sah das fürchterlich aus u. hörte sich auch schrecklich an, aber jmd. in dieser Situation Vorsatz zu unterstellen ist bekloppt. 4) der Schiri hat das Spiel erst abgebrochen als die Tumulte anfingen. 5) wenn die beiden Lorsbacher Ersatzspieler nicht auf den Torwart losgegangen wären u. ihn beleidigt u. bedrängt hätten, wäre gar nix passiert. Die Ordner waren vor Ort u. wenn der Lorsbacher Zuschauer nicht den Schirm als Schlagwaffe eingesetzt hätte, wäre es auch nicht zu Tumulten gekommen.
    Letztendlich war es eine sehr unglückliche Situation. Ich wünsche beiden Spielern, vor allem dem schwerer verletzten Lorsbacher Spieler, gute Genesung.

    Antworten
    • Neutraler

      1.ich habe geschrieben „falls“ es stimmt nicht „das es so war“ weil ich nicht vor Ort war.
      2.Es gibt mittlerweile von Aussenstehenden die Aussage das der Torwart den Stürmer auf das übelste Beschimpft hätte,aber das wird ja WENN es so war durch den Schiedsrichter festgehalten sein bzw in einer evtl Verhandlung sich klären

      Alles andere wurde ja durch gelbe Karten wie Sie schreiben geahndet.
      Die Auseinandersetzung kam laut Aussagen von Zuschauern ja erst als der Torwart den verletzten Stürmer,der ja wohl auch ins Krankenhaus kam, noch am Bodenliegend beschimpft mit Worten die ich nicht wiedergeben möchte(aber auch das nur von Zuschauern die das Spiel gesehen haben sollen)

      Antworten
  7. Neutraler

    Ich kann nur hoffen falls die Aussage stimmt was den Torhüter betrifft , wie oben beschrieben, das der Verein seine Konsequenz daraus zieht.
    Was die „Tummulte“ betrifft wird es auf den Bericht des Scheidetrichters ankommen und was der Verband dieses mal für eine Entscheidung trifft, inclusive Sperre des Torwarts .
    Ich muss sagen das es heute leider öfters Anscheind zu solchen Vorfällen kommt was früher nicht der fall war und das ist sehr schade bzw bedenklich.
    Der Spass am Sport gerät zur Nebensache…sehr sehr schade.

    Antworten
  8. Kurier

    im Wiesbadener Kurier steht das Ganze in einer ganz anderen Version. Die armen Bierstädter und der arme Torwart waren wohl ganz unschuldig ….. ist klar.

    Antworten
  9. MTK'ler

    Definitiv eine traurige Angelegenheit…wollte nur auch mal drauf hinweisen, dass eine Plattform wie Mittelkreis, oder das hk oder oder oder ja auch immer von den Infos der Vereine lebt…und sich das nicht einfach aus den fingern saugt

    Antworten
  10. Neutraler Zuschauer

    Ich als Neutraler Zuschauer muss hier Einfach meinen Kommentar abgeben weil Fakkt ist das dieses Spiel von Wiesbadenerseite her von Anfang an sehr an der Grenze des Erlaubten statt fand .
    Was den Auslöser der Tumulte die allerdings nur neben dem Platz statt fanden , weiß jeder der dieses Spiel gesehen hat

    Der Torwart des FC Bierstadt foulte im Strafraum den Lorsbacher Stürmer auf brutale Art und Weisse wie ich es als Zuschauer noch nie erlebt habe . Der Torwart erhielt folgerichtig die Dunkelrote Karte und es gab Elfmeter .Noch wärend der Lorsbacher Spieler im Strafraum schwerverletzt am Boden liegt und sich Krümmt vor Schmerzen ( Er wurde dann mit einem Krankenwagen abgeholt) hat der Übeltäter Torwart nichts besseres zu tun als auf den Spieler zu zugehen und diesen mit den Worten „Stirb du Hurensohn “ aufs Übelste zu beleidigen .
    Damit fing alles an und nicht anderst .

    Ein Fairer Sportsmann hätte sich um den Spieler gekümmert statt ihn auch noch Übelst zu beleidigen , aber Anscheinend gehört das bei manchen Verein zum Trainingsplan . Ich finde es nur schade weil jeder Einzelne muss am nächsten Tag wieder seiner Arbeit nach gehen .

    Mit Sportlichen Gruß

    Antworten
  11. Micha Schneider

    Ich bin auf niemanden „losgegangen“ . Wollte nur auf die Brisanz bei solchen Themen hinweisen. Und vom HK hab ich gar nichts geschrieben. Aber egal. Traurige Angelegenheit, die hoffentlich schnell aufgeklärt wird.

    Antworten
  12. MTK'ler

    @ Micha Schneider: Es steht „angeblich“ in diesem Bericht…und im HK wird auf die Aussagen von Verantwortlichen Deiner Mannschaft zurückgegriffen! Vielleicht sollte man denen mal sagen, dass sie die richtigen Informationen weitergeben sollen….und nicht gleich auf die böse „Presse“ losgehen

    Antworten
  13. Micha Schneider

    Also manchmal frage ich mich, wo die Presse solchen Informationen herbekommt. Ich hab mitgespielt und kann garantieren , das auf dem Spielfeld überhaupt nichts passiert ist. Da war nicht ein Zuschauer auf dem Platz. . Traurig und schlimm genug, dass es dazu gekommen ist, aber es waren keine Spieler verwickelt. Es war alles außerhalb des Spielfeldes. Also bitte vorsichtig mit solchen Berichten. Können schnell ein falsches Bild auf eine Mannschaft werfen.

    Antworten
  14. Daniel A

    Ich bin vollkommen entsetzt von dem, was dort Geschehen ist und wie es in den Medien irreführend dargestellt wird. Sollte dieses Spiel nicht für Lorsbach gewertet werden, wäre es der größte Skandal im hessischen Amateurfußball.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)