Interview: Ronny Zimmer (Torwart des VfB Unterliederbach, Gruppenliga Wiesbaden)

Er war einer der Garanten des VfB Unterliederbach beim Triumph beim diesjährigen Offensiv-Cup. Nach 16 Jahren durfte der VfB Unterliederbach wieder einmal den Sieg beim beliebten Hallenturnier feiern. Der Torwart, der erst im Winter von der SG Oberliederbach zum VfB zurückkehrte, spielte dabei ein ganz starkes Turnier und führte sein Team zum Überraschungs-Turniererfolg in Kriftel. Der Mittelkreis sprach mit Ronny Zimmer.

Mittelkreis: Der VfB Unterliederbach hat den 30. Offensiv-Cup gewonnen. Beschreibe uns

kurz den Turnierverlauf aus Deiner Sicht:

Ronny Zimmer: Aufrgund der Niederlage von Viktoria Kelsterbach im ersten Spiel gegen den FV Neuenhain konnten wir mit dem 3:3 sehr gut leben im ersten Spiel gegen die Viktoria. Im zweiten Spiel gegen Neuenhain wussten wir dann, dass uns ein Unentschieden schon langt. Wir konnten uns von Spiel zu Spiel steigern und standen in der Defensive sehr gut. Wir haben ab dem Viertelfinale nur noch drei Gegentore bekommen und ich glaube, das war ein ausschlaggebender Punkt warum wir am Ende den Pokal geholt haben.

Mittelkreis: War der Turniersieg des VfB Verdient?

Ronny Zimmer: Wenn man das komplette Turnier sieht finde ich haben wir uns diesen Sieg verdient. Wir haben sehr diszipliniert gespielt und hinten sehr gut gestanden. Wir hatten auch ein bisschen Glück mit den Gegner ab dem Viertelfinale. Ich glaube Gegner wie der SV Zeilsheim oder der FC Eschborn wären unangenehmer gewesen.

Mittelkreis: Wie war es, ausgerechnet im Finale gegen deinen Ex-Verein SG Oberliederbach zu spielen?

Ronny Zimmer: Es ist immer etwas besonderes gegen seinen alten Verein zu spielen. Dass wir dann auch gewonnen haben, war natürlich sehr schön für mich. Ich hätte es meinen alten Kollegen natürlich auch gegönnt, da mir die Jungs und der Verein sehr ans Herz gewachsen sind.

Mittelkreis: Warum hast Du die SGO eigentlich verlassen?

Ronny Zimmer: Ich habe in der Hinrunde nicht all so viel Spielzeit gehabt, da ich nur die Nummer Zwei war. Als Torwart hat man dann natürlich immer ein schweres Leben, da es diese Position nur einmal auf dem Feld gibt. Ich persönlich wollte natürlich mehr Spielzeit und so habe ich die Entscheidung getroffen den Verein zu verlassen, um wieder mehr Spielzeit zu bekommen.

Mittelkreis: Ist die Rückkehr zum VfB die Rückkehr zur alten Liebe?

Ronny Zimmer: Der VfB ist mein Heimatverein und ich bin dort groß geworden. Ich bin seit 1997 dort Mitglied, da kann man schon von der alten Liebe reden.

Mittelkreis: Wie wurde der Sieg beim Ofensiv-Cup gefeiert?

Ronny Zimmer: Zunächst wurden in der Kabine die ersten Bier getrunken, danach ging es nochmal ins Foyer der Kreissporthalle. Von dort aus ging es nochmal zum Herbi in die Kneipe. Leider waren dort nicht mehr alle mit an Bord. Ich glaube, das richtige Feiern muss ich den Jungs noch beibringen.

Mittelkreis: Was sind Deine Ziele mit dem VfB und was ist für dein neues Team in der Rückrunde der Gruppenliga noch möglich?

Ronny Zimmer: Ich will wieder mehr Spielzeit haben und versuchen den Jungs ein guter Rückhalt zu sein. Wichtig ist, dass wir von Woche zu Woche gute Leistungen bringen, was dann am Ende bei rausspringt, werden wir sehen.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)