Krombacher Kreispokal – Zweite Runde: Keine Überraschungen am gestrigen Dienstag

In den drei Partien setzten sich die Favoriten gegen ihre motivierten Gegner mehr oder weniger souverän durch. Viktoria Preußen besiegte die GSU Frankfurt mit 6:0, die Spvgg. Griesheim bezwang die FFV Sportfreunde 04 zu Hause mit 4:1 unddie SG Praunheim war mit 3:0 gegen Germania Frankfurt erfolgreich. Patrick Herrlein eröffnete die Partie bei der Germania mit seinem Tor für die Gäste in der achten Minute. Der weitere Teil der ersten Halbzeit verlief ausgeglichen, mit Chancen auf beiden Seiten.

Dann gab das 2:0 für die SG Praunheim durch Iliyan Tashev kurz vor dem Halbzeitpfiff den Ausschlag zugunsten der Gäste. In den zweiten 45 Minuten versetzte der eingewechselte Ricardo Biron den Gastgebern von Germania Frankfurt mit seinem Treffer zum 3:0-Endstand den endgültigen K.O.-Stoß.

Bei Viktoria Preußens 6:0-Kantersieg gegen den B-Ligisten, GSU Frankfurt war Mario Sporer der Held des Tages für den Gruppenligisten Frankfurt West. Gleich vier Tore erzielte der Goalgetter bis zur 73. Minute und zeichnete sich somit alleine für den 4:0-Zwischenstand verantwortlich. Die restlichen beiden Tore erzielten Einwechselspieler.

Die dritten Partie zwischen den Speuzern und der Spvgg. Griesheim verlief nicht so eindeutig. Zwar führte der Gruppenligist durch Mounir Zerouali nach einer knappen Viertelstunde, die FFV Sportfreunde 04 stemmten sich auf der heimischen Anlage aber gegen die Niederlage. Das 2:0 für die Gäste (Zoran Djordjevic, 35.) konterte Samir El Mastouli noch vor dem Seitenwechsel mit dem 1:2-Anschlusstreffer.

Nun stand das Spiel kurz auf des Messers Schneide. Wieder Zoran Djordjevic war es aber für die Griesheimer, der zehn Minuten nach Wiederbeginn alle Zweifel über den Sieger der Partie zerstreute. Deniz Pekguezelyigit machte mit seinem Tor zum 4:1-Enstand alles klar für die Spielvereinigung.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)