Krombacher Kreispokal: Der FV Hausen schafft den zweiten Streich nicht!

Im Viertelfinale trafen gestern Abend in Hausen zwei alte Bekannte aufeinander. Gastgeber FV Hausen, die Mannschaft des Ersten Vorsitzenden, Klaus-Dieter Hofmann, und Germania Enkheim waren sich schon im Frühjahr, damals im Pokalfinale 2012 gegenüber gestanden. Anders als im April endete das gestrige Viertelfinale mit 2:1 für die klassenhöhere Germania Enkheim. "Bevor die Germania ihre erste Chance hatte, hatten wir schon sechs!", meinte Klaus-Dieter Hofmann. Trotzdem musste das Team des ersten Vorsitzenden des FV Hausen nach einer knappen halben Stunde das 0:1 hinnehmen.

Ein Kopfball nach einem Eckstoß brachte die Führung für Germania Enkheim. Dem 1:0 ließ der Gruppenligist aus dem Frankfurter Westen  noch vor der Pause das 2:0 folgen. "Vorher wurde unserem Rachid Painda aber ein klarer Foulelfmeter verweigert", ärgerte sich Hausens Präsident.

Auch Elvir Pintol fiel in der zweiten Halbzeit im Strafraum, der Unparteiische entschied aber auf Weiterspielen. So dauerte es bis zur 80. Minute, ehe Kenan Kovacevic die Mannschaft von Trainer Mikki Bauer doch noch einmal auf 1:2 heran brachte.

Die verbleibenden zehn Minuten waren aber zu kurz für eine Wende im Spiel. "Trotzdem bin ich mit der Leistung unserer Mannschaft zufrieden", meinte der Erste Vorsitzende, Klaus-Dieter Hofmann gegenüber dem Mittelkreis.

Immerhin hatte der Kreisoberligist in der zweiten Halbzeit noch zwei Mal den Pfosten getroffen und zeigte sich trotz des Klassenunterschieds auf Augenhöhe.

Ein Kommentar für “Krombacher Kreispokal: Der FV Hausen schafft den zweiten Streich nicht!”

  1. Enkheimer

    Vielleicht sollte man auch erwähnen, dass Enkheim in der 2. HZ das 3:0 gemacht hat, der Ball aber durch ein Loch im Hausener Tornetz gerutscht ist und der Schiri wohl der einzige auf dem Sportplatz gewesen ist, der das nicht gesehen hatte.
    Die beschriebene Strafstoß-Situation in der zweiten HZ ist korrekt, da hätte es 11 Meter geben müssen. Bei der Situation in der ersten HZ hat der Verteidiger ganz klar den Ball gespielt. Das es im Fußball Zweikämpfe gibt, bei denen ein Spieler auch mal hinfällt, ist durchaus normal…. Aber trotzdem war es, wie schon im Finale, eine gute Leistung von Hausen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)