Gruppenliga Frankfurt West: Neues Spiel, neues Glück – Viktoria Preußen versucht sich heute beim SV Nieder-Wöllstadt

Am vergangenen Wochenende ging die Mannschaft von Trainer Thomas Mahlau im Frankfurter Derby gegen die SG Westend unter. Das 2:6 muss in der Gruppenliga Frankfurt West aber schnell aus den Köpfen von Viktoria Preußen. Immerhinsteht schon heute um 16 Uhr beim SV Nieder-Wöllstadt das nächste, richtungsweisende Spiel auf der Tagesordnung. Während die Mahlau-Elf in den bisherigen elf Partien lediglich neun Zähler (sechs Niederlagen, drei Unentschieden und nur zwei Siege) einfahren konnte, steht es um den kommenden Gegner auch nicht viel besser.

Der SV Nieder-Wöllstadt steht mit drei Zählern mehr auf dem Konto auf dem zwölften Rang der Tabelle. Somit ist die Mannschaft von Trainer Andreas Pelka um drei Plätze besser positioniert als der kommende Gegner auf Rang 15.

Ein weiterer Fakt, der Viktoria Preußen das Leben heute Nachmittag in Nieder-Wöllstadt nicht leichter machen wird, ist die Tatsache, dass der SV Nieder-Wöllstadt im Gegensatz zu den Gästen sein letztes Liga-Spiel gewinnen konnte.

Mit 4:1 besiegten die Gastgeber die TuS Merzhausen und haben somit mehr Selbstvertrauen als der Gegner. Da jede Partie aber erst gespielt werden muss, und in der Gruppenliga Frankfurt West fast jeder, jeden schlagen kann, könnte die Truppe von Thomas Mahlau mit einem Sieg und dem entsprechenden Torverhältnis den Gegner in der Tabelle sogar überflügeln.

Am frühen Abend um 16.45 Uhr werden alle interessierten Fußball-Fans im Frankfurter Kreis ein wenig schlauer sein...

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)