Gruppenliga Frankfurt West: Morgen zwei spannungsgeladene Derbys und viel Brisanz am 16. Spieltag!

Gleich fünf Frankfurter Vereine stehen in der Gruppenliga Frankfurt West in der Tabelle im oberen Drittel. Der FC Kalbach ist als Dritter der beste Frankfurter Verein, dahinter folgt eine Verfolgergruppe, die mit Teams aus dem Frankfurter Raum gespickt ist. Nach dem tollen 1:0-Sieg gegen Verbandsligist, RW Frankfurt im Achtelfinale des Krombacher Kreispokals unter der Woche, möchte der FC Kalbach im Aufstiegsrennen auf Spitzenreiter SG Ober-Erlenbach (gegen die Spvgg. Bad Homburg) und Türkgücü Friedberg (gegen den SV Nieder-Weisel), Punkte gutmachen.

Nach der peinlichen Niederlage zuletzt, gegen den FC Ober-Rosbach (2:4) gilt es für das Team von Trainer Gültekin Cagritekin morgen um 14.30 Uhr beim gefährlichen Aufsteiger, SV Gronau zurück in die Gruppenliga-Spur zu finden. Immerhin hat der FC Kalbach schon vier Punkte Rückstand auf das Spitzenduo Ober-Erlenbach und Friedberg.

Dahinter streiten sich gleich mehrer Mannschaften um den Anschluss an die Spitzenteams. Unter anderen gehören mit der FG Seckbach (5.), der SG Westend (6.), der SG Bornheim (7.) und Germania Enkheim (8.), gleich vier Frankfurter Teams zur Verfolger-Gruppe. Ausgerechnet dieses Quartett trifft im Rahmen des 16. Spieltags der Gruppenliga Frankfurt West nun aufeinander.

Die SG Bornheim von Coach Maik Rudolf empfängt den Überraschungs-Aufsteiger von der FG Seckbach. Während die Hausherren sich sonntags um 14.30 Uhr für die 1:2-Niederlage gegen den SV Nieder-Weisel rehabilitieren möchte, zeigte sich das Gästeteam des Trainerduos Senad Mujakic und Zaki Tammaoui schon in der vergangenen Woche als Derbyspezialisten.

Nicht nur die Tatsache, dass die FG Seckbach das Frankfurter Duell mit Germania Enkheim am letzten Sonntag mit 3:2 für sich Entschied, auch der Gesamteindruck über die bisherigen 15 absolvierten Spiele, lässte den Tabellenfünften in Bornheim als leichten Favoriten ins Spiel gehen.

Im anderen Frankfurter Derby stehen sich ebenfalls sonntags um 14.30 Uhr die Teams der Trainer Taner Yalcin und Paul Petrina gegenüber. Germania Enkheim gegen die SG Westend lautet das Duell auf Augenhöhe. Tendenziell gehen hier die Gäste aus dem Westend als Favorit ins Spiel.

Die SG Hausen/Westerfeld wurde zuletzt mit 3:1 besiegt, während die Hausherren wie bereits erwähnt im Derby der FG Seckbach unterlagen. Auch die Tabellenplätze sechs für die SG Westend und acht für Germania Enkheim deuten einen leichten Unterschied an.

Entscheidend am Sonntag wird aber nicht die Tabelle oder die Vergangenheit, sonder einzig das Geschehen und die Leistung auf dem Platz sein. Wer den Sieg und somit den Anschluss nach ganz oben mehr will, wird als Sieger vom Feld gehen. Mit Spannung können die Ergebnisse am Sonntagnachmittag erwartet werden!!!

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)