MTK Jugend: TuRa Niederhöchstadt D1 hat nun das Trainingslager und den Danone Cup als Vorbereitung hinter sich gelassen

Beim Danone Cup in Frankfurt zeigte die TuRa eine gute Leistung, auch wenn es nicht ganz zum Viertelfinale gereicht hat. Gegen den Sport & Kulturverein Altenstadt begann die TuRa mit viel Glück, erst ging ein Konter der Gegner knapp daneben, bevor die nächste Gelegenheit am Innenpfosten endete und Francesco einmal in höchster Not klären konnte. Doch dann befreite sich die TuRa, Philip spielte Dennis klasse in der Mitte frei, doch dieser verfehlte leider den Ball. Anschließend gab es gleich zwei indirekte Freistöße im 16er des Gegners wegen unerlaubter Rückpässe zum Torwart und beim zweiten konnte Bennet Nöll einen abgeblockten Schuss von Dennis im Nachschuss zum zu diesem Zeitpunkt noch glücklichen 1:0 versenken. Gleich in der Folgeminute gelang Moritz ein Zauberdribbling über rechts, das er mit einem Schuss ins lange Eck zum 2:0 abschließen konnte. Und in der Schlussminute erzielte Lucas Schubert gar noch das 3:0.

Gegen den FC Marxheim ging es dann auf einem „Rasenacker“ ins Spiel. In der Abwehr rackerten weiter Lucas Jung und Damian gemeinsam mit dem aus der D2 erstmals zur Unterstützung eingesetzten Adrian. Diesmal ging die TuRa nach vorne gleich konzentrierter zu Werke, wieder gab es einen Traumpass von Philip, diesmal auf Lucas Schubert, der leider zu umständlich am Torwart vorbei wollte und damit scheiterte. Ein Schuss von Bennet Nöll strich über das Tor und eine Vorlage von ihm für Dennis geriet nur etwas zu lang. Marxheim hatte zwar auch die ein oder andere Gelegenheit, allerdings nicht so eindeutig wie die der TuRa, für die direkt vor dem Abpfiff auch Philip noch fast frei aus der Mitte zum Schuss kam, der jedoch gehalten wurde. Dieses 0:0 sollte später den Ausschlag zum Nichtweiterkommen geben.

Gegen Unterliederbach begann die TuRa wiederum ansehnlich, ein individueller Fehler in der Abwehr brachte jedoch eine gute Chance für den Gegner, die dieser auch gleich zur Führung nutzte. Doch praktisch im Gegenzug spielte Bennet Nöll wunderschön in die Gasse für Lucas Schubert, der keine Mühe mit dem Ausgleich hatte. Doch wieder war ein individueller Fehler in der Abwehr Ausgangspunkt für den erneuten Rückstand und als kurz darauf eine schöne Flanke von Unterliederbach gar zum 1:3 genutzt wurde, war das Spiel praktisch gelaufen und die TuRa hatte sich eher selbst geschlagen, auch wenn Unterliederbach sicherlich der stärkste Gegner war, der auch als Gruppenerster ins Viertelfinale einzog.

Gegen die recht harmlosen Sportfreunde Oberau wollte die TuRa ihre letzte Chance nutzen, es dauerte jedoch bis zur 8.Minute, ehe Philip erstmals aufs Tor schoss. In der 9.Minute traf er dann auf Vorarbeit von Damian zum 1:0. Ein gutes Solo mit anschließender Flanke von rechts von Moritz konnte darauf Bennet Nassabi zu einem weiteren Treffer nutzen, ehe Philip mit einem direkt verwandelten Freistoß in den Torwinkel den Schlusspunkt setzte.
Damit war zwar der zweite Platz in der Gruppe B erreicht, allerdings waren mindestens drei andere Gruppenzweite besser, so dass das Viertelfinale knapp verpasst wurde.

Statement Trainer Ercüment Sahin:
Meine Jungs haben im Trainingslager konzentriert an sich selbst gearbeitet und haben im Danone Cup mich vollkommen überzeugt. Da bin ich sehr froh darüber das wir in die Rückrunde mit breiter Brust und einem Lächeln auf den Lippen gehen können um dann den Klassenerhalt gegen die ein Jahr älteren in der Kreisliga klar zu machen. Wir konzentrieren uns nun auf den Mittwoch, wo es gegen den SG Oberhöchstadt geht und da muss gezündet werden.

Es spielten:
Maximilian Buch, Francesco Cirillo, Dennis Daubitzer, Philip Gärtner , Lucas Jung, Bennet Nassabi, Bennet Nöll, Adrian Rui, Lucas Schubert, Damian Siebenlist, Moritz Varga

Autor: Mike Nöll

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)