Jugend MTK: Kreispokalspiele der U 15 und U 13 von Viktoria Kelsterbach

Mittelkreis erreichte folgende Spielberichte von Viktoria Kelsterbach:

U15: Viktoria Kelsterbach - FC Eddersheim (Kreispokal) 6:7 n.E. (3:0)

Zwei Stunden vor dem Spiel mussten die Trainer der Viktoria Kelsterbach aufgrund dreier kurzfristiger Spielerabsagen das Team komplett umbauen. Die beiden etatmäßigen Torhüter sowie Luis Ellner als feste Größe in der Viererkette hatten bereits frühzeitig absagen müssen. Die verbliebene Mannschaft war allerdings topmotiviert und hochkonzentriert von der ersten Minute des Spieles an. Die Gäste aus Eddersheim kamen dadurch in der ersten Spielhälfte zu keiner einzigen Einschussmöglichkeit.

Spielerisch war die Viktoria dem haushohen Favoriten (Kreismeister und Kreispokalsieger der vergangenen Saison) nahezu ebenbürtig. Der Führungstreffer nach einem der zahlreichen schnell vorgetragenen Kelsterbacher Angriffe in der 18. Minute durch Daniel Koutsos war somit nicht überraschend. Diese Führung beflügelte die Viktoria und lähmte den sichtlich geschockten FC Eddersheim.

In der Folge kam es nach einem Sprint von Jeffry Nimako über die gesamte Eddersheimer Spielhälfte zur nächsten großen Chance die Führung auszubauen. Der Eddersheimer Keeper konnte die Einschussmöglichkeit in letzter Sekunde vereiteln. In der 23. Spielminute war es dann aber soweit und ein toller Fernschuss von Jeffry Nimako landete im Eddersheimer Kasten. Die Viktorianer spielten mit breiter Brust weiter nach vorne und ein Klassenunterschied war nicht zu erkennen. In der 28. Minute zirkelte erneuet Nimako, der nur durch ein Foulspiel am linken Strafraumeck der Gäste zu bremsen war, den anschließenden Freistoß unhaltbar für den den FCE-Keeper unter die Latte. Mit diesem 3:0 gingen beide Mannschaften in die Pause.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Gastgeber eine großartige Mannschaftsleistung erbracht. Gleichzeitig war aber allen Beobachtern klar, dass Kelsterbach sehr sehr viel investieren musste und das hohe Tempo nach nur fünf absolvierten Trainingseinheiten nicht über die gesamte Spieldauer würde durchhalten können.

In der zweiten Spielhälfte wurde der Druck des der Gäste von der anderen Mainseite von Minute zu Minute größer und in der 53. Spielminute konnte Eddersheim einen Freistoß aus 19 Metern unhaltbar direkt im Kelsterbacher Tor versenken. Die Viktoria gab weiter alles, jeder Spieler war am Leistungslimit und die Spieler sehnten den Abpfiff herbei. Dieser war jedoch noch zu weit entfernt und die schwindenden Kräfte, als auch der immer höher werdende Druck des Gegners, führten  in den Minuten 59, 65 und 70+1 sogar zur Führung der Gäste. Die Betreuer der Viktoria feuerten ihr Team nochmals an, alles nach vorne in den letzten Angriff der regulären Spielzeit zu werfen. Der folgende Kelsterbacher Angriff über die rechte Seite wurde mit einer tollen Hereingabe nahe der Torauslinie sieben Meter vor dem Tor auf den langen Pfosten gespielt.

Der unermüdlich arbeitende Mohammad Tarameshlou konnte den Ball, nachdem der gegnerische Verteidiger bereits vergeblich versucht hatte, den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern, mit der Brust stoppen und in die Eddersheimer Maschen zum hochverdienten 4:4 einnetzen.

Die zahlreichen Zuschauer bekamen einen großartigen Pokalkampf geboten, der an Spannung und Dramatik keine Wünsche offen ließ. Auch der FC Eddersheim konnte in der Verlängerung nicht mehr den Druck aus der zweiten Spielhälfte aufrechterhalten und die Verlängerung gestaltete sich offen ohne nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten.

Es folgte der Elfmeterkrimi. Kelsterbach trifft - Eddersheim gleicht aus. Kelsterbach Pfosten - Eddersheim Latte. Kelsterbach verschießt - Eddersheim trifft. Kelsterbach gleicht aus - Eddersheim geht erneut in Führung. Der letzte Kelsterbacher Schütze verschießt - und Eddersheim zieht mit 7:6 Toren in die zweite Runde des Kreispokals ein.

Dieses Spiel hatte wahrlich keinen Sieger verdient, aber am Ende kann nur ein Team die nächste Runde erreichen. Insgesamt war dieser Fußballabend ganz große Werbung  für den Jugendfußball! Der Kelsterbacher Trainer Jörg Mantik nach dem Spiel: "Unsere Jungs haben heute ein ganz großes Match geboten und brauchen sich vor keinem Gegner zu verstecken!"

Mantiks Kollege Andreas Koutsos ergänzte: "Es gibt noch viele weitere große Aufgaben in der laufenden Kreisliga-Saison und mit der hier gezeigten Leistung kann die Viktoria im oberen Tabellendrittel mitspielen." Auch der Dritte im Bunde, Peter Rentzsch war voller Lob über die Leistung seiner Schützlinge: "Heute Abend hat jeder Spieler absolut alles gegeben. Dass es am Ende so knapp nicht gereicht hat ist traurig, aber unser Blick geht nach vorne - und dieser Blick ist voller Optimismus."

Es spielten: Zakaria Oualid, Jan Mantik, Mohammed Tarameshlou (1), Philipp Mantik, Ali Moute Mahmout (1), Jeffry Nimako (2), Pascal Reinhardt, Kai Rentzsch,  Kevin Mendes, Daniel Koutsos (1), Melic Nyakio, Yakup Yilmaz, Joschka Rolle (1), Robin HorstRobin Horst,

U13: Viktoria Kelsterbach - FC 1957 Marxheim (Kreispokal) 0:5 (0:1)

Die D-Jugend der Viktoria Kelsterbach hatte in der ersten Kreispokalrunde FC 1957 Marxheim zu Gast. Es wurde das erwartet schwere und am Ende auch eindeutig von Marxheim dominierte Spiel. Die Viktorianer hatten in keiner Phase des Spiels eine Chance gegen die stark aufspielenden Marxheimer. Die Gastgeber hatten es lediglich der Leistung von Torwart Jan Moritz Teske zu verdanken dass sie 'nur' mit einem 0:1 in die Halbzeitpause gingen.

Die Gäste hatten zahlreiche hochkarätige Torchancen, die von Teske immer wieder vereitelt wurden. Das Gegentor zum 0:1 bereits in der dritten Spielminute war der bekannten Schwäche im Kelsterbacher Abwehrverhalten geschuldet. Der Torwart war bei diesem Treffer chancenlos.

In der zweiten Halbzeit setze sich das einseitig von Marxheim bestimmte Spiel fort und es gab für den Gast Chancen im Minutentakt. Die Kelsterbacher Junioren konnten nur reagieren und waren in den meisten Fällen zu spät an Ball und Gegenspieler.

Das Spiel wurde von den Gastgebern letztlich mit 0:5 verdient verloren. Und um es noch einmal zu vermerken: ohne Jan Moritz Teske im Tor hätte das für die Kelsterbacher auch noch viel schlimmer enden können.

Trainer Mirko Mantik nach dem Spiel: "Die Mannschaft befindet sich noch in der Findungsphase und auch in diesem Spiel soll nicht alles negativ notiert werden. Die Zusammenführung des älteren Jahrganges (2002) mit dem jüngeren Jahrgang (2003) wird ihre Zeit brauchen. Wir sind zuversichtlich, in den kommenden Wochen die Mannschaft positiv entwickeln zu können."

Ebenfalls positiv äußerte sich Trainerkollege Alessandro Capasso: "Die jüngeren Spieler haben auch an diesem Spieltag aufgezeigt das sie mithalten können. Jetzt gilt es, das Spiel zu verbessern, um dann auch gegen so starke Mannschaften bestehen zu können."

Es spielten: Jan Moritz Teske, Maximilian Mantik, Lukas Kreitz, Arseni Krasinov, Dominic Kneisel, Miku Jagnjic, Cem Kocer, Raymond Bork, Steffen Szynkarek, Finn Luke Hansen, Niuman Narimani und Yannik Lukas Merker

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)