Jugend MTK: U 19 des FC Eddersheim im Pokal eine Runde weiter

Mittelkreis erreichte folgender Spielbericht des FC Eddersheim:

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze... und Spiele im "Stadion Rote Erde" in Eddersheim sowieso! Wer also am gestrigen Abend im Pokalspiel der A-Jugend zwischen dem FC Eddersheim und der SG Höchst einen fußballerischen Leckerbissen erwartet hatte, wurde recht schnell eines Besseren belehrt. Das Team aus Höchst versuchte wie erwartet über viele langen Bälle, insbesondere durch deren Torwart, die beiden schnellen und agilen Spitzen ins Spiel zu bringen. Da die beiden FCE-Innenverteidiger Marco Silveira und Sebastian Schneider aber eine sehr starke Leistung zeigten und auch die Außenbahnen mit Lukas Teichner und Tim Haslinger jederzeit präsent waren und unterstützend eingriffen, wurden so gut wie keine Torchancen für die Gäste zugelassen und Dè Vante Burnett verbrachte einen ruhigen Abend im  Eddersheimer Gehäuse. Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an den "Aushilfskeeper", der sich immer wieder in den Dienst der Mannschaft stellt und die derzeit verletzungsbedingt fehlende Nummer 1 Nico Wagner sehr ordentlich vertrat.  Leider ließ sich die FCE-Mannschaft vom Spielstil der Höchster A-Jugend etwas anstecken und versäumte, die sich bietenden Möglichkeiten für einen geordneten Spielaufbau wahrzunehmen. Trotz der Enge auf dem kleinen Hartplatz an der Eddersheimer Staustufe bot sich eine Vielzahl an Situationen um durch Flachpassspiel Raumgewinne zu erzielen, diese blieben aber ungenutzt. Stattdessen wurde ebenso vermehrt mit langen Diagonalbällen der Weg zum Ziel gesucht, einer davon durch Denis Fijacko fand nach knapp zwanzig Minuten dann in Tim Schöttler auch einen Abnehmer und es stand 1:0 für den FC Eddersheim. Mit diesem Resultat ging es in die Kabine und die Jungs erhielten von Patrick Schuch (Chef-Coach Carsten Schmitt war geschäftlich verhindert) einige Hilfestellungen für den zweiten Spielabschnitt. Leider musste man wie bereits im Trainingsspiel gegen die 2. Mannschaft des FCE feststellen, dass die erste Viertelstunde nach der Pause leichte Unordnung in der Viererkette herrschte, die sich danach aber glücklicherweise wieder sortieren ließ. Sehr kurios war dann der Gegentreffer zum 1:1-Ausgleich für die Gäste. Nach einem weiten Abschlag des Keepers liefen zwei Höchster Spieler alleine auf das FCE-Tor zu. Der Schiedsrichter entschied korrekterweise auf Abseits und der Eddersheimer Torhüter wollte den Ball von der Strafraumgrenze in Richtung des Tatortes kurz hinter der Mittellinie passen damit der Freistoß ausgeführt werden kann. Der Schiedsrichter wertete diesen Pass aber bereits als Ausführung, so dass ein Höchster Spieler sich den Ball nur kurz vorlegte und über Dè Vante Burnett hinweg aus 40 Metern ins Tor beförderte. Als wichtigste Erkenntnis des gestrigen Abends bleibt dann aber festzuhalten, dass die FCE-Jungs sich durch diesen Rückschlag nicht aus dem Konzept bringen ließen und auch in der Folgezeit die klar spielbestimmende Mannschaft blieben. Die Antwort ließ also nicht lange auf sich warten und bereits in der 67. Minute fiel das 2:1 für Eddersheim. Tim Schöttler lief nach einem schönen Pass in die Schnittstelle durch Kapitän Alessandro Imparato alleine auf den gegnerischen Torwart zu und bugsierte die Kugel aus zentraler Position am Keeper vorbei. Sein zweiter Treffer blieb ihm aber verwehrt, da Younes El Faki zum Sprint ansetzte und die Kugel kurz vor dem Überschreiten der Torlinie noch zugunsten seines Kontos berührte. Auf eine Anzeige wegen Tor-Diebstahls wurde mannschaftsintern verzichtet. Diesen 2:1-Vorsprung spielte die A-Jugend des FC Eddersheim mehr oder weniger souverän über die Zeit und konnte die Angriffsversuche des Gegners auch in der Schlussphase meistens bereits im Keim ersticken. Das Team von Carsten Schmitt und Patrick Schuch steht nun also in der 3. Runde des Kreispokals und erwartet hier am Mittwoch, 08.10.2014 um 19.30 Uhr den Gruppenligisten von Germania Weilbach zur "Mutter aller Derby's" an der Eddersheimer Staustufe. Diese Begegnung haben sich alle Spieler gewünscht - wir sind also gespannt wie sich die Jungs im Vergleich mit den klassenhöheren Nachbarn in knapp zwei Wochen verkaufen.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)