Jugend MTK (U 19 Kreisliga): Erste Punktspiel- niederlage für den FC Eddersheim

Mittelkreis erreichte folgender Spielbericht vom FC Eddersheim:

Am 20. Spieltag hat es auch die A-Jugend des FC Eddersheim erwischt - und gleich in doppelter Hinsicht: Nicht nur die erste Saisonniederlage in einem Punktspiel, sondern auch die erste rote Karte waren das ernüchternde Resultat der Begegnung bei Germania Weilbach II. In der Fairness-Tabelle musste man die Tabellenführung hierdurch abgeben, die Spitzenposition in der Kreisliga hat aber nach wie vor Bestand… und das ist das Wichtigste. Die Mannschaft von Carsten Schmitt und Patrick Schuch hat weiterhin elf Punkte Vorsprung auf den schärfsten Verfolger aus Sulzbach und kann am kommenden Wochenende mit einem Heimsieg im direkten Duell den Patzer wieder ausmerzen. Dies wird allerdings nur gelingen, wenn man die 0:2-Pleite im Derby endlich als „Hallo-Wach-Effekt“ nutzt und nicht noch mal so behäbig, leidenschaftslos und laufunfreudig auftritt wie bei der Germania-Reserve am letzten Samstag. Die Niederlagen in den Testspielen in Bodenheim und Büttelborn sowie sämtliche Warnungen des Trainerteams im Bezug auf die mangelnde Trainingsbeteiligung (40%) trugen scheinbar keine Früchte und die Staustufen-Elf bekam hierfür in Weilbach dann die mehrfach prognostizierte Quittung dafür, dass es „mit angezogener Handbremse“ einfach nicht funktioniert. So lange es bei diesem einen Ausrutscher bleibt und in der anstehenden Trainingswoche sowie im Spitzenspiel gegen den 1. FC Sulzbach eine Reaktion erfolgt, kann die erste Niederlage als Schönheitsfleck einer sehr guten Saison abgehakt werden. Man darf gespannt sein, ob es nun endlich „klick“ gemacht hat. Das Spiel in Weilbach begann zunächst mit einer Großchance für die FCE-Jungs und der Spielverlauf wäre wahrscheinlich ein anderer gewesen: Tim Schöttler wurde sehenswert freigespielt, umkurvte den Torwart und hatte freie Schussbahn - traf den Ball aber nicht richtig und somit nur das Außennetz. In der Folgezeit entwickelte sich ein den Temperaturen entsprechender „Sommerkick“, die Gastgeber machten hierbei den wesentlich engagierteren Eindruck und der FCE schien sich darauf zu verlassen, dass irgendeine Einzelaktion oder eine Standardsituation zum Erfolg führen wird. Da Weilbach die sich bietenden Chancen zu unpräzise abschloss und Tom Korominas in einer 1:1-Situation am Germania-Keeper scheiterte, ging es mit einem 0:0-Unentschieden in die Halbzeitpause. Die Kabinenansprache zielte im Wesentlichen auf zwei Punkte: Die Lethargie sollte abgelegt werden und es wurde mehr Laufbereitschaft gefordert. Leider war dieses Konzept bereits sieben Minuten nach Wiederbeginn über den Haufen geworfen, denn die Restspielzeit musste der FC Eddersheim in Unterzahl bewältigen. Stürmer Dè Vante Burnett wurde von einem Gegenspieler im Zweikampf düpiert und wählte leider die falsche Methode um sich zu revanchieren. Ein Frustfoul mit Anlauf vor den Augen des Schiedsrichters ließ diesem keine andere Wahl als den Feldverweis auf Dauer, welcher nun je nach Auslegung - rohes Spiel oder Tätlichkeit - eine vier- bis sechswöchige Sperre zur Folge haben wird. Im weiteren Spielverlauf merkte man allerdings nicht, dass der FCE über dreißig Minuten mit einem Spieler weniger auf dem Platz auskommen musste, da zumindest ab diesem Zeitpunkt jeder verbleibende Akteur einen Gang zulegte und somit weiterhin ein ausgeglichenes Spiel zu verzeichnen war. Leider unterlief dem ansonsten immer zuverlässigen Sebastian Schneider vor der 1:0-Führung der Gastgeber sein erster Fehler in der gesamten Saison, so dass der Germanen-Stürmer freistehend vor Nico Wagner auftauchte und keine Mühe hatte den Ball im Tor unterzubringen. Zwei sehr gute Eddersheimer Chancen durch Tom Korominas und Younes El Faki blieben ungenutzt und so blieb es FCE-Neuzugang Murat Yildirim vorbehalten fünf Minuten vor dem Spielende mit einem sehenswerten Weitschuss auf 2:0 für Germania Weilbach zu erhöhen. „Es ist absolut egal wann, wie, wo und ob wir ohne Niederlage Meister werden - Hauptsache wir werden es. Wir müssen jetzt einfach wieder mehr Gas geben!“, lautete das einsichtige Fazit von FCE-Kapitän Alessandro Imparato nach dem Spiel. Diese Worte gilt es nun teamübergreifend zu verinnerlichen und den Schalter wieder umzulegen… „aufgeschoben ist nicht aufgehoben“!

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)