A-Jugend Kreisliga: JSG Kriftel/Lorsbach – Viktoria Sindlingen 5:0 (2:0)

Zum Nachholspiel in der A-Jugend Kreisliga zwischen der JSG Kriftel/Lorsbach und Viktoria Sindlingen erreichte den Mittelkreis folgender Spielbericht.

Nachholspiel JSG Kriftel/Lorsbach – FC Vikt. Sindlingen 5:0 (2:0)

Die Siegesserie der JSG Kriftel/Lorsbach hält weiter an. Bei herrlichem Sonnenschein, hatte Schiedsrichter Patrick Fangmann leichtes Spiel, bei einer sportlich fairen Partie.

Von Beginn an hatte die Heimmannschaft das Spiel im Griff. Ruhig wurde das Spiel aufgebaut und der Ball in den eigenen Reihen gehalten. Die JSG ließ sich nie aus der Ruhe bringen, selbst nach einigen Fehlpässen und vergebenen sehr guten Torchancen ging man die Sache weiter ruhig und sicher an.  So setzte sich  Karsten Vischer in der 13 Minute energisch durch und erzielte den wohlverdienten ersten Treffer.  Ein Kopfballtreffer von Gerrit Schlag zählte nicht, da er sich vorher  mit beiden Hände gegen den Verteidiger Platz verschaffte.  Kontrolliert spielten die JSG weiter und so konnte Alexander Potlitz mit einem präzisen strammen Schuss die Führung weiter ausbauen.

In der zweiten Halbzeit spielte die JSG ihre Überlegenheit mit starken Kombinationen weiter aus. Der  Druck auf das Sindlinger Tor wurde erhöht. Die Gäste aus Sindlingen waren nur noch Statisten in einem einseitigen Spiel. So konnte sich Stefan Liegmann mit einem starkem Solo in die Riege der Torschützen einreihen. Der exzellenten Leistung des Torhüters haben es die Sindlinger zu verdanken, dass die Partie nicht weitaus höher ausgefallen ist. Immer wieder glänzte er durch starke Paraden und ließ die Gastgeber Zeitweise verzweifeln. Alexander Scholz gelang  mit einem gefühlvollen  Schuss aus 20 Metern das  4:0 und nach einer starken Kombination konnte Luis Bachmann zum Endstand  einschieben.

Es spielten für die JSG Kriftel/Lorsbach: Tobias Rustler, Alexander Sorg, Stefan Liegmann, Mert Sahiner, Alexander Schmitt, Yannick Schmitt, Karsten Vischer, Pablo Sanmartin, Alexander Potlitz, Alexander Scholz, Gerrit Schlag, Luis Bachmann und Alexander Affing.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)