Jugend MTK (U19-Gruppenliga): Spielbericht der Begegnung FC Eddersheim – JSG Hornau/Kelk- heim

Mittelkreis erreichte folgender Bericht des FC Eddersheim:

Die Generalprobe der A-Jugend des FC Eddersheim für das Halbfinale im Kreispokal am kommenden Mittwoch gegen die JSG Hornau/Kelkheim endete 2:2-Unentschieden, was übermorgen eine Verlängerung zur Folge hätte. In der Punktrunde der Gruppenliga bedeutete dies nach neunzig intensiven, spannenden und temporeichen Minuten am Samstag eine Punkteteilung, wobei das Ergebnis unter dem Strich sicherlich in Ordnung geht. Die knapp 100 Zuschauer hatten aus FCE-Sicht auf ein ähnliches "Spektakel" wie zuletzt gegen den VfB Unterliederbach gehofft - dieses erfolgte auch, allerdings im ersten Spielabschnitt nahezu ausschließlich durch die Gäste aus Hornau/Kelkheim. Die Staustufenelf kam zu Beginn überhaupt nicht ins Spiel und wurde scheinbar von der Aggressivität und dem selbstbewussten Auftritt des Gegners überrascht, das Team von Carsten Schmitt (am Samstag beruflich verhindert) und Patrick Schuch hatte in dieser Phase einige Male Glück nicht schon früh in Rückstand zu geraten. Nach etwa fünfundzwanzig Minuten fand man etwas besser ins Spiel und konnte ansatzweise erste eigene Offensivaktionen anbringen, die den “Eddschmer Bub“ im Gäste-Tor - Frederick Hiebinger - aber vor keine allzu großen Probleme stellten. Dieses Zwischenhoch, in der die FCE-Mannschaft das Spiel etwas ausgeglichener gestalten konnte, hielt aber nur knapp zehn Minuten an. Für den Rest der ersten Halbzeit übernahm wieder das Team von Andreas Klöckner das Kommando und ging bis zum Pausenpfiff mit 2:0 in Führung. Beim 0:1 aus FCE-Sicht kombinierten sich die Gäste mit einem schnellen Angriff über die rechte Seite in den Strafraum und die präzise Hereingabe von der Torauslinie konnte der völlig freistehende JSG-Angreifer im Zentrum ungehindert verwerten. Beim zweiten Treffer wurde der gleiche Gäste-Spieler dieses Mal aus dem Zentrum heraus in Szene gesetzt und der etwas zögerliche Klärungsversuch von FCE-Keeper Lorenz Schwabe landete am Körper des Gegenspielers, von wo aus er ins leere Tor trudelte. In der Kabine fand Patrick Schuch dann einen niedergeschlagenen Haufen vor, der wie ein angeschlagener Boxer in den Seilen hing und es war selten so still in einer Halbzeitpause. Es galt nun den frühzeitigen Knockout zu verhindern und die richtigen Worte zu finden, um im zweiten Spielabschnitt eine ähnliche Wende herbeizuführen, wie es den Gästen in der Vorwoche in Schwalbach nach einem 0:3 zur Pause gelang. Scheinbar ist dies in der fast fünfzehnminütigen Pausenansprache gelungen, denn die Staustufenelf kam wie ausgewechselt - obwohl nominell in fast gleicher Besetzung - aus der Kabine. “Diese Reaktion habe ich nicht für möglich gehalten, aber die Jungs haben Charakter bewiesen und genau das umgesetzt, was ich eingefordert habe“, war Patrick Schuch nach dem Spiel mit dem Punktgewinn zufrieden. Die Eddersheimer A-Jugend war in der zweiten Halbzeit wesentlich präsenter und trat endlich auf wie eine Heimmannschaft, die bis dato noch keinen Zähler zu Hause abgegeben hatte. Außerdem gelang es nun auch ähnlich temporeichen Kombinationsfußball aufzuziehen wie die Gäste im ersten Durchgang, da alle Spieler bereit waren sich mehr zu bewegen und gegenseitig zu unterstützen. Durch diese höhere Laufbereitschaft konnte man die Räume wesentlich enger machen und somit auch den gegnerischen Spielaufbau bzw. -fluss unterbinden. Hieraus resultierten dann auch die beiden Treffer für den FCE, denn Ballgewinne im Mittelfeld und schnelles, flüssiges Umschaltspiel in die Offensive sind einfach zielführender als einfallslose Diagonalbälle, mit denen man die JSG-Abwehr im ersten Durchgang nicht vor ernstzunehmende Probleme stellen konnte. Beim Anschlusstreffer zum 1:2 zog Dè Vante Burnett im Zentrum zwei Spieler auf sich und konnte geschickt in den Lauf von Brian Hafner “durchstecken“, der aus halbrechter Position flach ins lange Eck einschoss. Dem Ausgleichstreffer von Tom Korominas, aus ähnlicher aber seitenverkehrter Position, ging dann eine starke Vorarbeit von Patrick Ballarin voraus, der durch eine insgesamt gute Leistung nach seiner Einwechslung seine Startelf-Ansprüche untermauern konnte. In der Nachspielzeit hatte Dè Vante Burnett dann sogar noch das Siegtor für den FCE auf dem Fuß, das wäre in Anbetracht einiger vorheriger Großchancen der Gäste des Guten allerdings wirklich zuviel gewesen. Bereits am Mittwoch stehen sich die Teams nun also erneut gegenüber, Anstoß des Halbfinalspiels um den Kreispokal ist um 19.30 Uhr an der Eddersheimer Staustufe.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)