Interview: Furkan Ergül (Vfb Unterliederbach A-Jugend)

In der vorherigen Saison konnte die A-Jugend des VfB Unterliederbach die Meisterschaft in der Gruppenliga Wiesbaden erringen, scheiterte jedoch in der Relegation zur Hessenliga am OSC Vellmar. In der aktuellen Spielrunde läuft es für die Jungs von der Hans-Böckler Strasse noch nicht rund. Das Team steht nach 9 Spieltagen und einem Trainerwechsel auf Tabellenplatz 8. Der Mittelkreis unterhielt sich mit Innenverteidiger Furkan Ergül über den bisherigen Saisonverlauf.

Mittelkreis: Nach 9 Spieltagen habt ihr nur 12 Punkt auf dem Konto. Wie kann es besser laufen?

Ergül: Im Moment ist das von der Punkteausbeute noch nicht das Gelbe vom Ei, aber ich denke, dass wir im Moment auf einem guten Weg sind. Wir sind zwar mit einem Sieg in die Saison gestartet, hatten jedoch danach eine Phase in der wir 4 Spiele in Folge verloren haben, das hat uns sehr zurückgeworfen. Nach dem  Trainerwechsel geht es langsam wieder bergauf und wir haben in den letzten 4 Spielen 9 Punkte geholt. Wir bekommen vom neuen Trainer Andreas Schuldt klare Vorgaben und bringen wieder die Konzentration und den Ehrgeiz mit, den ich persönlich, am Anfang ein wenig vermisst habe. Langsam aber sicher greifen die Automatismen und es ist wieder Leben in der Mannschaft.

Mittelkreis: Wie zufrieden bist du mit deinen eigenen Leistungen in dieser Saison?

Ergül: Die Saison fing für mich enttäuschend an, da ich mich zu Saisonbeginn verletzt habe und 4 Wochen pausieren musste. Somit begann für mich die Saison erst am 5. Spieltag. Ich war zunächst noch nicht zufrieden mit meinen Leistungen und habe mich nicht fit gefühlt, aber die letzten zwei Wochen haben mir gezeigt, dass ich langsam aber sicher zu meiner alten Form finde. Ich muss weiter an mir arbeiten, dann, denke ich, bin ich auf dem besten Weg wieder so zu spielen, wie ich es selbst von mir gewohnt bin.

Mittelkreis: Was ist das Saisonziel vom VfB Unterliederbach?

Ergül: Ich denke, dass sich Einige am Anfang ein wenig überschätzt haben und gedacht haben, dass es mindestens genauso gut wie im letzten Jahr laufen wird. Zum jetzigen Zeitpunkt müssen wir von Spiel zu Spiel denken, um den Anschluss nach vorne zu wahren. Das Ziel für uns sollte ein Platz unter den ersten drei sein, auch wenn sich das jetzt sehr ambitioniert anhört, denke ich, dass wir dazu in der Lage sind. Wir bringen eine sehr gute individuelle Klasse mit, dennoch sollte jedem bewusst sein, dass wir nur als Einheit dieses Ziel erreichen können.

Mittelkreis: Du bist erst im Sommer zum VfB gewechselt, wie kam es dazu? Und bei welchen Vereinen hast du davor gespielt?

Ergül: Ja, das ist richtig. Einige Freunde von mir haben schon vorher beim VfB gespielt und mich gefragt, ob ich nicht vielleicht Lust hätte das letzte A-Jugend Jahr mit ihnen gemeinsam zu spielen. Zumal war es ja auch noch möglich evtl. eine Klasse höher zu spielen. Ein anderer Grund ist, dass ich in Zeilsheim wohne und nicht mehr die weiten Fahrten nach Eddersheim machen wollte. Das alles waren Gründe für mich zum VfB zu wechseln. In der letzten Saison war ich wie gesagt beim FC Eddersheim aktiv, bei denen ich mich auch ganz wohlgefühlt habe. Wir hatten eine durchwachsene Saison mit vielen Höhen und Tiefen. Jedoch war es eine gute Erfahrung für mich, die mich weitergebracht hat. Nebenbei schöne Grüße an Christopher Reuter, Patrick Emrich (Anm. d. Red. Trainer FC Eddersheim A-Jugend) und meine ehemaligen Teamkameraden, im Rückspiel gegen den FCE bin ich wieder fit. (lacht) Ansonsten war ich davor jahrelang beim SV Zeilsheim aktiv.

Mittelkreis: Am kommenden Samstag spielt ihr zu Hause gegen den ungeschlagenen Tabellenführer FV Biebrich. Was erwartet euch in diesem Spiel?

Ergül: Es wird auf jeden Fall ein sehr interessantes Spiel. Ich denke, dass uns eine relativ spielstarke Mannschaft begegnen wird. Meiner Meinung nach ist das ein Spiel auf Augenhöhe, aber es sollte eigentlich der Maßstab für uns sein solche Mannschaften zu schlagen. Wir spielen zu Hause und werden versuchen unser Spiel aufzuziehen und Biebrich von Anfang an zeigen, dass es für sie nix zählbares zu holen gibt. Wir haben eine sehr gute Trainingswoche hinter uns, in der alle gut mitgezogen haben. Wir sind heiß auf den Gegner und freuen uns auf das Spiel.

Mittelkreis: Dein Tipp?

Ergül:3:1

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)