A-Junioren Kreisliga: JSG Kriftel/Lorsbach übernimmt die Tabellenspitze

Mit einem 6:0 Sieg über TuRa Niederhöchstadt mit gleichzeitiger Niederlage der SG Bremthal konnte sich die JSG Kriftel/Lorsbach die Tabellenführung in der Kreisliga sichern. Mit 24 Punkten und einer Tordifferenz von +22 liegen beide Mannschaften auf den ersten Plätzen, da JSG Kriftel/Lorsbach aber ein Tor mehr geschossen hat führen sie nach dem 9. Spieltag die Tabelle an.

Zum Spiel Germ. Schwanheim 2 gegen SG Bremthal erreichte dem Mittelkreis folgender Spielbericht auch Bremthal:

Das Spitzenspiel zwischen Germania Schwanheim und SG Bremthal hielt das was man erwartete, verbissene Zweikämpfe, schnelles Spiel und technische Raffinesse. Klare Torchancen auf beiden Seiten blieben wegen des intensiven Spiels Mangelware. In der 25.Minute erzielte Schwanheim mit einem sehenswerten Schuss aus 20m die nicht unverdiente 1:0 Führung. Wir hatten Pech als Serkan Utus aus guter Schussposition nur den Pfosten traf. In der 43. Minute erspielte sich Schwanheim mit einem schnellen Konter eine gute Chance, doch der Schuss des Gegners wurde von unserem Torwart Patrick Morawietz glänzend gehalten. Doch dies war der Zeitpunkt in dem der Schiedsrichter für sich entschied jetzt die Hauptrolle zu spielen, denn er gab in der Szene für alle beteiligten überraschend einen Elfmeter für Schwanheim. Tim Reischmann war ein Tick langsamer und rutschte auf dem nassen Rasen nach dem der Gegner auf das Tor geschossen hatte unglücklich in den Schwanheimer Spieler und verletzte sich dabei am Kopf. Nach kurzer Behandlung konnte er weiter spielen. Die Chance ließ sich Schwanheim nicht nehmen und erhöhte auf 2:0. Nach der Pausenansprache des Trainers Felix Hanke war die Mannschaft willens das Ergebnis zu unseren Gunsten zu korrigieren. Entsprechend druckvoll ging die Mannschaft zu werke. Als ein Schwanheimer Spieler in der 47. Minute in den Strafraum eindrang und im Zweikampf mit dem besten Bremthaler Jan Hamburger sich selber gegen das Bein trat, entschied der Schiedsrichter erneut für einen Strafstoß gegen Bremthal. Germ.Schwanheim erhöhte durch den Strafstoß auf 3:0. Als Minuten später Schwanheim mit einem Konter die Chance hatte auf 4:0 zu erhöhen, wurde der auf dem nassen Rasen ausgerutschte Niklas Klug gegen den abgestützten Arm geschossen. Auch hier gab der Schiedsrichter unverständlicherweise einen Freistoß 18 Meter vor dem Tor. Der Freistoß wurde von der Mauer abgewehrt, doch auch hier entschied der Schiedsrichter aus unerklärlichen Gründen auf Handspiel und 11-Meter. Die Chance ließ sich Schwanheim nicht entgehen und erhöhte auf 4:0. Kompliment an beide Mannschaften, die sich durch die nun von außen eingetragene Stimmung nicht beeinflussen ließen und das Spiel ordentlich zu Ende brachte. Zu erwähnen ist noch ein weiterer Pfostentreffer von Serkan Utus und ein elfmeterreifes Foul an Dennis Kaup, dass natürlich nicht von dem Unparteiischen gepfiffen wurde. Schade, dass der Schiedsrichter so entscheidend in das Spiel eingegriffen hat, denn die Stimmung war trotz des sehr guten Spiels des Gegners nicht so wie nach einem normalen Sieg in einem Spitzenspiel. Es bleibt also dabei, der A-Jugendjahrgang 94/95 kann nicht in Schwanheim gewinnen.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)