A-Junioren Bundesliga: Der FSV Frankfurt gewinnt das Derby bei Eintracht Frankfurt

Pressemitteilung des FSV Frankfurt zum Derby der A-Junioren-Bundesliga bei Eintracht Frankfurt:

Geburtstagskind Benjamin Kirchhoff sorgt für die Entscheidung

FSV U19 gewinnt das Derby gegen die Eintracht U19

Die FSV Frankfurt U19 darf sich ab sofort als Derbysieger bezeichnen: Im Duell gegen die Eintracht Frankfurt U19 ging die Elf von FSV U19-Trainer Slobodan Komljenovic mit einem 2:1-Erfolg als Sieger vom Platz. Torschützen für die Bornheimer waren Marvin Klempin und U19-Kapitän Benjamin Kirchhoff, der zudem seinen 18. Geburtstag feierte.

Nach der Niederlage im Halbfinale des Hessenpokals in der letzten Saison wollte sich die FSV U19 dieses Mal besser präsentieren. Das gelang dem Bornheimer Nachwuchs bereits von Beginn an: Die Mannen von Komljenovic zeigten großen Willen und leisteten vor allem in der Defensive in der ersten Halbzeit sehr gute Arbeit.

Die starke Abwehrarbeit tat der Offensive keinen Abbruch: Die jungen FSV’ler erarbeiteten sich ebenso wie der Gastgeber viele Chancen, konnten diese jedoch nicht in Tore ummünzen. Vor allem Torhüter Niklas Krause, der für den gesperrten Philipp Wolf zwischen den Pfosten stand, machte einen sensationellen Job und zeigte sich vor allem im Eins-gegen-Eins sehr stark. Er hatte einen großen Anteil daran, dass es mit dem Stand von 0:0 in die Kabine ging.

Auch in der zweiten Spielhälfte begann die FSV U19 stark und knüpfte nahtlos an die hervorragende Leistung aus den ersten 45 Minuten an. Die Eintracht Frankfurt U19 hielt aber stark dagegen, weshalb sich eine spannende Partie mit echtem Derbycharakter entwickelte. Erst eine Viertelstunde vor Schluss gab es den ersten Torjubel, zunächst jedoch für die Gastgeber: Der FSV war in Ballbesitz, konnte das runde Leder jedoch nicht erfolgreich nach vorne schlagen, so dass sich Marc Stendera die Kugel schnappte und das 1:0 erzielte.

Davon wachgerüttelt bewiesen die Bornheimer den größeren Siegeswillen. In der Offensive wurde weiter gearbeitet und wie in der ersten Hälfte Chance um Chance erspielt. Mit Erfolg: Nach einer Standardsituation war der eingewechselte Marvin Klempin zur Stelle und erzielte den Ausgleichstreffer.

Genügend Motivation für ihn und seine restliche Mannschaft: Nur zwei Minuten nach dem 1:1 belohnte sich Geburtstagskind Benjamin Kirchhoff selbst für seine starke Leistung und netzte einen Abstauber zur 2:1-Führung ein. Den Sieg wollte sich der FSV-Nachwuchs natürlich nicht mehr nehmen lassen. Mit einer sehr starken gesamten Mannschaftsleistung  hielten die Bornheimer den Derbysieg fest und so blieb es beim Endstand von 2.1 für die FSV U19.

U19-Trainer Slobodan Komljenovic war mehr als zufrieden mit der Leistung seiner Jungs: „Wir haben das ganze Spiel super gestanden und konnten uns viele Torchancen erarbeiten. Unsere Mannschaft hat heute den größeren Siegeswillen gezeigt und sich die drei Punkte deshalb mehr als verdient. Wir haben gearbeitet, unser Potential zu 100 Prozent abgerufen und wurden entsprechend belohnt.“

Der Derbysieg ist natürlich etwas ganz Besonderes für die Nachwuchskicker. „Die Niederlage im Pokal in der letzten Saison hatten wir natürlich alle noch irgendwo in den Köpfen. Umso mehr freut es mich für meine Mannschaft, dass es dieses Mal geklappt hat und wir als Sieger hervorgegangen sind“, freute sich Komljenovic nach dem Sieg.

Am nächsten Wochenende pausiert die A-Junioren-Bundesliga, was auch Zeit zum Durchschnaufen für die Jungs bedeutet: „Ich bin ganz froh über die Pause. Jetzt können die Jungs sich richtig regenerieren und kleinere Verletzungen oder Erkältungen in Ruhe auskurieren“, sagte der U19-Coach mit Blick auf die kommende Woche.

Eintracht Frankfurt U19 – FSV Frankfurt U19 1:2 (0:0)

FSV Frankfurt U19: Krause – Kirchhoff, Alipour (68. Klempin), Schrod – Kaffenberger, Azaouagh – Zulciak (73. Daniel Wolf), Nefiz, Pejic (80. Muhic) – Pekesen, Bell Bell (60. Zampach).

Tore: 1:0 Stendera (74.), 1:1 Klempin (84.), 1:2 Kirchhoff (86.)

Gelbe Karten: Barth, Stendera, Lekaj / Kirchhoff, Kaffenberger

Gelb-Rote Karte: Kempf (Unsportlichkeit)

Schiedsrichter: Mario Schmidt (Daun-Steinborn)

Zuschauer: 200

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)