A-Jugend-Bundesliga: FSV Frankfurt U19 empfängt den FC Bayern München

Pressemitteilung des FSV Frankfurt:

Große Namen am Frankfurter Volksbank Stadion

FSV Frankfurt U19 empfängt am Samstag die U19 des FC Bayern München

Nach zwei Wochen Pause wird der Spielbetrieb in der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest am Wochenende wieder aufgenommen. Die FSV Frankfurt U19 empfängt die Nachwuchsmannschaft des FC Bayern München. Anpfiff ist am Samstag um 12 Uhr auf den Plätzen am Frankfurter Volksbank Stadion.

Um im Spielrhythmus zu bleiben, absolvierte die Mannschaft von U19-Trainer Slobodan Komljenovic zwei Testspiele. Die erste Partie gegen die A-Junioren des SV Gonsenheim, die in der Verbandsliga spielen, gewannen die Bornheimer mit 3:2. Am letzten Samstag testeten die Schwarz-Blauen gegen die Nachwuchsmannschaft von Borussia Mönchengladbach. Mit einem stark dezimierten Kader aufgrund vieler Verletzungen oder Erkrankungen der Spieler, endete das Spiel 4:1 zugunsten der Gladbacher.

Das Fazit von Komljenovic aus den beiden Spielen fiel dennoch positiv aus: „Wir haben viel ausprobiert und es war eine deutliche Leistungssteigerung der Jungs zu erkennen. Auch in Gladbach haben wir trotz des Ergebnisses einen ordentlichen Fußball gezeigt und können optimistisch auf den nächsten Spieltag blicken“, sagte der U19-Coach vor der anstehenden Partie gegen den Bayern-Nachwuchs.

Der große Name schüchtert die FSV-Kicker aber nicht ein. „Natürlich verbindet man den Namen FC Bayern München mit einem großen, erfolgreichen Verein. Aber was auf dem Platz zählt, ist die Leistungsstärke. Wenn meine Jungs am Samstag wieder an die Form der ersten Spieltage anknüpfen, dann werden es auch die Bayern schwer gegen uns haben“, gibt sich der Trainer kämpferisch.

Trotzdem keine leichte Aufgabe für die FSV U19: Die Münchner stehen aktuell an der Tabellenspitze und haben in dieser Saison noch kein Spiel verloren, sechs von sieben Spielen wurden gewonnen. „Sie nutzen die Fehler der gegnerischen Mannschaften sehr gut und schnell aus, in der Offensive haben sie mehrere gefährliche Spieler. Auch defensiv haben sie gute Leistungen gezeigt, aber sonst würden sie auch nicht da oben stehen“, nennt der Serbe die Stärken der Bayern.

Auch das Lazarett lichtet sich langsam. „Am Montag hatten wir nur sieben Spieler im Training, aber die Woche über wurden es mehr und ich denke, dass wir am Samstag 18 Spieler zusammenkriegen“, blickt Komljenovic zuversichtlich auf den kommenden Samstag. Definitiv ausfallen werden Deniz Topcu (Knöchelverletzung) und Hasan Demir (U19-Nationalmannschaft Aserbaidschan). Offen ist, ob Emre Nefiz nach dem Turnier mit der türkischen U19-Nationalmannschaft wieder voll einsteigen kann.

 

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)