Kreisliga AB/A-Klasse AB 3: „Wünsche mir, dass sich beide Mannschaften weiterentwickeln“ – Interview mit Thomas Raupach (SV Germania Dettingen)

Der SV Germania Dettingen hat sich nach einer dürftigen Vorrunde 2012/2013 in der 2. Saisonhälfte der Kreisliga AB kräftig gesteigert und so sprang am Ende der 5. Tabellenplatz heraus. Wir unterhielten uns ausführlich mit dem Trainer des SV Germania - Thomas Raupach, über die absolvierte Saison seiner beiden Mannschaften, sowie die anstehenden Aufgaben und die neue Zielsetzung.

Mittelkreis: Servus Thomas. Die Saison 2012/2013 ist Geschichte! Was ist dein Saisonfazit für deine Mannschaft in der Kreisliga AB und A-Klasse AB 3?

Thomas Raupach: Mit meiner 2. Mannschaft haben wir leider den Aufstieg in die Kreisklasse in zwei Relegationsspielen verpasst. Jedoch denke ich, dass uns die vergangene Saison in unserer Entwicklung weitergebracht hat. Ähnlich sehe ich das bei meiner 1. Mannschaft. Nach einer sehr holprigen Vorrunde haben wir uns in der Rückrunde gesteigert und am Ende Platz 5 belegt. "Was hätte sein können, oder "was wäre gewesen wenn" - zählt im Sport nicht. Die Tabelle hat nicht gelogen und wir standen am Ende da, wo wir hingehören.

Mittelkreis: Was ist Dir aus der abgelaufenen Runde und den absolvierten Begegnungen positiv, was negativ im Gedächtnis geblieben?

Thomas Raupach: Negativ ist mir am Ende nur in Erinnerung geblieben, dass wir in der Winterpause unseren Trainer (Anm. der Red.: Carsten Wengerter) der 2. Mannschaft Richtung Großwelzheim verloren haben, da wir gerade in der Vorrunde von seiner fachlichen Kompetenz profitiert haben. Positiv in Erinnerung ist mir geblieben, dass wir als Mannschaft noch enger zusammengerückt sind und sich unser Teamgeist weiter gefestigt hat.

Mit unseren 2. Mannschaft haben wir alle 12 Heimspiele gewonnen und mit unserer 1. Mannschaft gegen jedes Team, welches am Ende der Saison vor uns platziert war, mindestens einen bzw. gegen den TuS Leider, die DJK Hain und die Sportfreunde Sailauf  mindestens drei Punkte an der B8 behalten.

Mittelkreis: Wie beurteilst du insgesamt das Niveau der Spielklasse innerhalb der abgelaufenen Spielzeit?

Thomas Raupach: In der A-Klasse AB 3: Gerade der SV Erlenbach, der BSC Schweinheim und wir - mit Abstrichen noch der VfR Goldbach und der TuS Leider - hatten in der vergangenen Saison das größte Potenzial und dominierten die Klasse. Ansonsten denke ich, dass das Spielniveau in unserer A-Klasse als sehr hoch einzuschätzen war.

In der Kreisliga AB: Hier denke ich, dass mit dem TuS Leider und dem BSC Schweinheim die zwei besten und konstantesten Mannschaft am Ende zu recht auf den Plätzen eins und zwei gestanden haben. Ab Platz drei war die Kreisliga erneut äußerst ausgeglichen, was wir auch dem Tabellenbild entnehmen konnten. Allgemein war das Spielniveau erneut als äußerst hoch zu bewerten - gerade im taktischen Bereich sind viele Mannschaften sehr weit und gut ausgebildet.

Mittelkreis: Wie laufen die Planungen für die kommende Runde – welche personellen Änderungen gibt es bereits zu vermelden und was ist in der Vorbereitung geplant?

Thomas Raupach: Unser Kader bleibt in der neuen Saison weitgehend unverändert - alle Spieler hatten bereits bis 31.03.13 soweit für die neue Saison zugesagt. Lediglich Eric Fäth verlässt uns Richtung Spvgg Niedernberg. Als Neuzugänge können wir neben drei Jugendspielern aus unser JFG zur neuen Runde André Metz und Tobias Kimmel aus Großwelzheim, sowie Markus Morhard und Clemens Willig vermelden.

Wir befinden uns bereits seit dem 20. Juni wieder in der Vorbereitung für die neue Saison (1. Mannschaft). Die Spieler aus der 2. Mannschaft sind zu unserem Trainingslager in der Zeit vom 28.06. bis 01.07. dazu gestoßen. Neben dem EON-Cup und dem Hahnenkamm-Turnier sind diverse Vorbereitungsspiele geplant.

Mittelkreis: Was wünschst du Dir für die kommende Saison im Bezug auf deine Mannschaft und den gesamten Verein? Wie wird die Zielsetzung aussehen?

Thomas Raupach: Ich wünsche mir für meine beiden Mannschaften, dass sie sich weiter entwickeln - sowohl im sportlichen als auch im persönlichen Bereich. Mit beiden Mannschaften möchten wir eine bessere Platzierung, als in der vergangenen Saison erreichen.

Mittelkreis: Danke Thomas für das Interview!






Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)