Kreisliga AB / Kreisklasse AB 1: „Grundsätzlich können wir zufrieden sein“ – Interview mit Thomas Raupach (Trainer SV Germania Dettingen)

Im Zuge unserer "Fazit-Serie" der ersten Wochen in der neuen Saison unterhielten wir uns auch mit dem Trainer des SV Germania Dettingen - Thomas Raupach - der sowohl auf seine 1. Mannschaft in der Kreisliga AB, als auch sein Überraschungsteam in der Kreisklasse AB 1 (2. Mannschaft) einging.

Mittelkreis: Die ersten Begegnungen sind gespielt und der SV Germania Dettingen I liegt mit 9 Punkten auf Rang 2 und SV Germania Dettingen II auf Rang 1 der Tabelle. Wie lautet dein Fazit zum Saisonauftakt mit Einbeziehung der bisherigen Resultate?

Thomas Raupach:
Germania I:
Ich denke, dass wir grundsätzlich mit den erreichten 9 Punkten zufrieden sein können, wobei natürlich unser 1:5 gegen Großwallstadt alles andere als perfekt war. Man sollte natürlich in so einem Spiel nicht immer nur bei sich Fehler suchen, sondern auch einmal die sehr gute Leistung einer gegnerischen Mannschaft anerkennen.

Germania II:
Was soll man als Aufsteiger mit 12 Punkten aus 4 Spielen schon sagen. Ich denke wir können hier von einem perfekten Saisonstart reden. Wobei natürlich herauszuheben ist, der Auftaktsieg gegen die Sportfreunde aus Sailauf. Wir werden uns natürlich auch nicht blenden lassen und wissen genau, wo wir eigentlich in dieser Kreisklasse hingehören und entsprechend uns auf jeden Spieltag neu freuen und versuchen ein gutes Spiel mit einem dazugehörenden Ergebnis zu erzielen.

Mittelkreis: Mit welcher Zielsetzung werdet ihr die kommenden Partien angehen?

Thomas Raupach:
Germania I und II:
Wir werden versuchen mit beiden Mannschaften jeweils ein Tor mehr zu erzielen als der Gegner. Gerade in der ersten Mannschaft liegt hier vor allem der Fokus auf der Defensive – mit 11 Gegentoren bin ich alles andere als glücklich – vielleicht sollte sich die erste Truppe ein Beispiel an meiner 2. Mannschaft nehmen.

Mittelkreis: Welcher der Neuzugänge hat bisher den besten Eindruck hinterlassen?

Thomas Raupach: Da wir in der sportlichen Führung versucht haben, unseren Kader der letzten Saison zusammen zu halten, haben wir den Fokus nicht auf auswärtige Spieler gelegt. Ist uns auch weitgehend gelungen – bis auf Dominik Stürz, der uns Richtung Bayernliga (SV Erlenbach) dann doch verlassen hat. Nichts desto trotz haben wir mit Martin Schlett einen „falschen“ Neuzugang, der bei meiner zweiten Mannschaft jetzt schon nicht mehr wegzudenken ist. Zudem sind zwei Nachwuchsspieler mit Dennis Lang und Dennis Zühlow hinzugekommen, die sich mit Sicherheit erst noch an den Seniorenbereich gewöhnen müssen.

Mittelkreis: Wie wurden Inhalte und Ziele der Vorbereitung bisher von der Mannschaft umgesetzt?

Thomas Raupach:
Germania I:
Während der Vorbereitungsphase hatten wir unser Spielsystem auf 3-5-2 umgestellt, was auch ausgezeichnet geklappt hat; mit Beginn der Saison 14/15 und den happigen 5 Gegentoren und der daraus resultierenden Verunsicherung, sind wir nach dem Spiel gegen Leidersbach vorerst wieder auf unser bewährtes System zurück gekehrt.

Germania II:
Meine zweite Garnitur setzt die taktischen Vorgaben hervorragend um, was man ja auch an den entsprechenden Ergebnissen sieht. Auch im konditionellen Bereich, was in der Kreisklasse I bitter nötig ist, hat dieTruppe kräftig zugelegt.

Mittelkreis: Welche Teams haben dich in der Liga bisher überrascht?

Thomas Raupach:
Kreisliga AB:
Denke gerade die Aufsteiger TSV Heimbuchenthal, SV Großwallstadt und SV Wasserlos haben sofort Tritt gefasst und sich sofort postiv positioniert.

Kreisklasse AB 1:
Germania Dettingen II

Mittelkreis: Abschließend: Dein Tipp für die kommende Partien gegen den VfR Nilkheim und den SV Vorwärts Kleinostheim:

Thomas Raupach: Wir wollen in beiden Spielen ein Tor mehr erzielen als der Gegner, wobei meine Jungs an die Anzahl der Gegentore denken sollten.

(Anm. d. Red.: Ergebnisse der Partien aus Dettinger Sicht: 6:1 Sieg gegen den VfR Nilkheim (Kreisliga), 0:2 Niederlage gegen den SV Vorwärts Kleinostheim (Kreisklasse)

Mittelkreis: Danke Thomas für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)