Kreisliga AB: Interview mit Martin Swoboda (TuS Leider) vor dem Meister-Duell gegen den BSC Schweinheim

Der TuS Leider trifft heute Abend (Sportplatz am Hohen Kreuz, Haibach - Anpfiff: 18.30 Uhr) im Entscheidungsspiel um die Meisterschaft in der Kreisliga AB auf den "Stadt-Kontrahenten" BSC Schweinheim. Der Mittelkreis unterhielt sich mit dem Sportlichen Leiter des TuS - Martin Swoboda - über das anstehende Saisonhighlight und die absolvierte Runde.

Mittelkreis: Ihr habt die Saison 2012/2013 punktgleich mit dem BSC Schweinheim auf Rang 1 der Kreisliga AB belegt. Was ist - Stand heute - dein Saisonfazit?

Martin Swoboda: Nach dem überragenden Kreisklasse-Aufstieg hat sich das Team erstaunlich schnell an das Tempo in der Kreisliga gewöhnt. Wir stehen weit über unserem Saisonziel und sind, unabhängig vom Spielausgang am Mittwoch, hochzufrieden mit der Entwicklung der Mannschaft. Auch wenn es am Ende nicht mit dem Aufstieg klappen sollte, ist die Saison 2012/2013 in der Endabrechnung ein super erfolgreiches Jahr für den TuS gewesen.

Mittelkreis: Morgen steht das absolute Knallerspiel an - ihr trefft im direkten Entscheidungsspiel auf die angesprochene Schweinheimer Mannschaft und es geht um den Meistertitel. Was bedeutet dieses Match für dich, deine Mannschaft und den ganzen Verein?

Martin Swoboda: Derbys sind grundsätzlich eine geile Sache und unter diesen Voraussetzungen sowieso! Die Spieler fiebern diesem Spiel entgegen und laufen seit Tagen mit Schaum vor dem Mund. Ich denke, alle Zuschauer, die morgen das Spiel Live verfolgen werden, bekommen eine tolle Schlacht geboten. In meinen Augen treffen die zwei besten Mannschaften der Stadt Aschaffenburg aufeinander.

Mittelkreis: Wie werden eure Trainer die Mannschaft einstellen und sind alle Akteure einsatzbereit?

Martin Swoboda: Das Trainergespann Steffen Bolze und Roman Gaspierik kann aus dem Vollen schöpfen! Motivieren braucht man die Truppe nicht mehr, die sind heiß genug. Taktisch wurde das ein oder andere im Abschlusstraining noch geübt. Es wird sich zeigen, ob dies auch Früchte tragen wird.

Mittelkreis: Was wird deiner Meinung nach Morgen der Schlüssel zum Erfolg?

Martin Swoboda: In meinen Augen ganz klar das offensive Mittelfeld in Person von Sven Bolze. Auf der Gegenseite steht allerdings mit Marcus Alexander ebenfalls ein herausragender Akteur in den Reihen des BSC. Beide können das Spiel lesen und mit ihrer individuellen Klasse im Alleingang entscheiden.

Mittelkreis: Angenommen, ihr holt morgen die 2. Meisterschaft nacheinander - was wäre dann in Leider los?

Martin Swoboda: Das kommt darauf an, wer nach dem Spiel überhaupt noch fahren kann.....

Mittelkreis: Auch die Saison 2013/2014 wirft ihre Schatten voraus - wie geht es mit eurem Team weiter, unabhängig von der Spielklasse? Gibt es bereits personelle Änderungen zu vermelden?

Martin Swoboda: Wir stehen mit einigen neuen Spielern in Verhandlungsgesprächen, möchten aber, bevor der sportliche Ausgang noch nicht entschieden ist, keine Stellungnahme geben. Fakt ist aber, dass wir eine aktuell starke Truppe haben und keinen Spieler abgeben möchten!

Mittelkreis: Dein Tipp: Wie viele Zuschauer und Fußballfans der Region werden morgen die Partie in Haibach verfolgen?

Martin Swoboda: Natürlich spielt das Wetter eine große Rolle. Sollte es so stark regnen wie am vergangenen Sonntag, dann gehe ich von knapp 600-800 Zuschauern aus. Bei einem Wetter wie heute dürften es auch gerne um die 1893 werden.

Mittelkreis: Danke Martin für das Interview, der Mittelkreis wünscht beiden Teams ein faires und spannendes Spiel!

Das Interview mit dem Trainer des Kontrahenten BSC Schweinheim - André Gall - findet ihr [...HIER]!

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)