Kreisliga AB: „Haben in der Winterpause keinen Handlungsbedarf […]“ – 5 Fragen/5Antworten, Martin Ritter (TSV Keilberg)

Der TSV Keilberg hat nach dem Abstieg aus der Bezirksliga Unterfranken West eine Klasse tiefer sofort wieder Fuß gefasst und führt seit Wochen die Kreisliga AB souverän mit Vorsprung auf die härtesten Kontrahenten an. Wir unterhielten uns mit dem Abteilungsleiter-Fußball des TSV, Martin Ritter - und erhielten 5 Antworten auf unsere Fragen.

Mittelkreis: Können Sie uns kurz den bisherigen Saisonverlauf Ihrer Mannschaft beschreiben?

Martin Ritter: Nach der Auftaktniederlage auswärts beim SV Germania Dettingen startete unsere Mannschaft eine tolle Erfolgsserie mit neun Siegen und einem Unentschieden - beim Mitfavoriten DJK Hain. Leider wurden wir ausgerechnet in einem Heimspiel, gegen den DJK-TSV Stadtprozelten, wieder besiegt. Davon erholten wir uns aber sofort und schlossen die Vorrunde mit zwei Erfolgen ab.

Mittelkreis: Wie zufrieden sind Sie mit den bisherigen Resultaten und der momentan Platzierung in der Tabelle?

Martin Ritter: Wir sind mit dem Saisonverlauf sehr zufrieden und die Platzierung ist natürlich super. Obwohl mit dieser Halbzeitbilanz noch nichts erreicht ist, möchten wir uns bei der Mannschaft und ihrem Trainer Torsten Zeuch für die gezeigten Leistungen bedanken.

Mittelkreis: Was war bisher für Sie das positivste, was das negativste Erlebnis der Saison 2013/2014?

Martin Ritter: Enttäuschend war natürlich der Saisonauftakt in Dettingen – das hatten wir uns anders vorgestellt. Während unserer Erfolgsserie konnten wir einigen Mannschaften die erste Niederlage zufügen – das war sicherlich nicht selbstverständlich und schöne Momentaufnahmen.

Mittelkreis: Bald öffnet sich auch wieder das Transferfenster - bahnen sich bei euch Abgänge bzw. Neuzugänge an?

Martin Ritter: Mal davon abgesehen, dass ich persönlich Spielerwechsel in der Winterpause ablehne, haben wir auch keinen Handlungsbedarf. Wir hoffen natürlich, dass sich unsere Spieler beim TSV Keilberg wohlfühlen und langfristig für uns spielen.

Mittelkreis: In der kommenden Woche startet bereits die Rückrunde - was ist für die 2. Saisonhälfte dein Ziel mit der Mannschaft bzw. das Ziel des Vereins?

Martin Ritter: Wenn man vorne steht will man auch vorne bleiben – wir wissen aber um die Schwere der Aufgabe und die Stärken der Verfolger. Schau´n wir mal was am Ende herauskommt!

Es ist uns aber auch ganz wichtig, dass wir mit unserer zweiten Mannschaft erfolgreich sind und auch in diesem Jahr wieder den Klassenerhalt in der Kreisklasse feiern können.

Mittelkreis: Wir sagen DANKE für das Interview.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)