Kreisliga AB: „[…] Spiele sind richtungsweisend für meine Zukunft“ – Interview mit Thomas Raupach (Trainer SV Germania Dettingen)

Der SV Germania Dettingen holte sich in der abgelaufenen Saison 2011/2012 noch die Vizemeisterschaft in der Kreisliga AB und hatte die Chance in die Bezirksliga Unterfranken West aufzusteigen. Dies ist jedoch bekanntlich Geschichte und die Realität ist die Runde 2012/2013. Hier läuft es noch nicht rund und die Mannschaft steht nach 11 Spieltagen nur knapp über den Abstiegsrängen. Der Mittelkreis unterhielt sich mit dem Trainer der Germania - Thomas Raupach.

Mittelkreis: Am vergangenen Sonntag habt ihr mit 1:2 auswärts beim DJK-TSV Stadtprozelten verloren. Kannst du kurz den Verlauf der Begegnung erläutern?

Thomas Raupach: Naja, ich denke, in der ersten Halbzeit waren wir spielerisch klar die bessere Mannschaft, haben es jedoch versäumt, zum einen unsere toll herausgespielten Chancen zu nutzen und zum anderen den letzten Ball mit der nötigen Konzentration und Genauigkeit zu spielen. Auch beim - berechtigten - Elfmeter haben wir uns in dieser Saison zum wiederholten mal viel zu naiv angestellt. In der zweiten Halbzeit zeigte Stadtprozelten den größeren Willen und hat entsprechend auch verdient das Spiel gewonnen. Wir zeigten in der zweiten Halbzeit unerklärlicherweise eine schwache Leistung und erarbeiteten uns keine einzige Torchance. Ein Spiel mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten unsererseits.

Mittelkreis: Ihr habt die letzten drei Partien alle verloren (2:3 beim TSV Großheubach, 1:2 zuhause gegen die Sporfreunde Sailauf, 1:2 wie angesprochen in Stadtprozelten) - wo willst du ansetzen, um deine Elf wieder auf die Siegerstraße zu bringen?

Thomas Raupach: Bereits zum Spiel gegen Sailauf haben wir unser Spielsystem geändert, um einfach im Mittelfeld kompakter zu stehen und um mehr Torgefahr auszustrahlen. Ich denke, in den nächsten Spielen steht die Mannschaft in der Pflicht und muss einfach über 90 Minuten mal absoluten Siegeswillen zeigen. Mit der nötigen Einstellung und der nötigen Körperspannung ein Spiel angehen und beenden. Jedem Spieler, aber wirklich jedem Spieler muss bewusst sein, dass die nächsten Spiele richtungsweisend für den weiteren Saisonverlauf und meine Zukunft in Dettingen sind.

Mittelkreis: Ist es in dieser Saison schwieriger für euch, da alle Mannschaften gegen den letztjährigen Vizemeister noch entschlossener zu Werke gehen?

Thomas Raupach: Denke, dass dies keine Rolle spielt, dass wir letzte Saison Vizemeister geworden sind und unsere Gegner mehr motiviert sind als noch in der letzten Saison.

Mittelkreis: Hast du aktuell verletzte Spieler zu beklagen oder kannst du aus dem vollen Schöpfen?

Thomas Raupach: Ich habe leider keine Ausreden für die letzten drei Spiele. Grundsätzlich rede ich ungern über Spieler, die mir krankheits-, urlaubs- oder berufsbedingt nicht zur Verfügung stehen, da ich Sonntag für Sonntag 15 Spieler zur Verfügung habe, die mein größtes Vertrauen genießen. Aber um auf die Frage zurück zu kommen, hatten wir großartig keine verletzten Spieler.

Mittelkreis: Nun kommt es am Sonntag zuhause zum Duell gegen den VfR Großostheim - was weißt du über die Bachgau-Elf?

Thomas Raupach: Ich bin grundsätzlich über jeden Gegner bestens informiert und versuche bereits während der Trainingswoche meine Jungs auf den kommenden Gegner vorzubereiten - so auch im Bezug auf den kommenden Sonntag. Wohlwissend, dass der VfR wohl einen der besten Trainer der Kreisliga hat (Anm. d. Red.: Klaus Hildenbeutel), der durch seine akribische Arbeit sogar den Verlust ihres Torjägers kompensieren konnte. Ich denke, es wird ein Spiel, wie eigentlich fast jedes, auf Augenhöhe. Die Mannschaft mit dem größeren Siegeswillen wird die drei Punkte einkassieren.

Mittelkreis: Wie reagiert aktuell das Umfeld in Dettingen - noch ruhig oder fürchten sich einige Anhänger schon vor dem Tabellenkeller?

Thomas Raupach: Naja, denke der ein oder andere treue Fan, wird schon die ein oder andere Schweißperle auf der Stirn haben. Ob das Umfeld in Dettingen ruhig ist? Hmm, denke das Umfeld in Dettingen ist bereits seit unserem schlechten Abschneiden beim Hahnenkammturnier unruhig. Ob die sportliche Führung/Vorstandschaft aktuell ruhig ist? Denke, ja. Wobei genauere Auskunft kann ihnen unsere Führung mitteilen.

Mittelkreis: Abschließend: Dein Tipp für die Partie gegen Großostheim?

Thomas Raupach: Der bessere soll gewinnen, weil Glück eh nur der Tüchtige hat.

Mittelkreis: Danke Thomas für das ausführliche Interview zur aktuellen Situation deines Teams.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)