Kreisklasse AB 2: „Das einzig realistische Ziel ist der Klassenerhalt“ – Interview mit Timo Ebert (Trainer FSV Obernau)

Der FSV Obernau wird in der Kreisklasse AB 2 nach dem Rücktritt des bisherigen Trainers Michael Rohe nun von Timo Ebert betreut, der zuletzt beim FC Kickers Gailbach auf der Trainerbank gesessen hatte. Der Mittelkreis führte ein Interview mit dem neuen Coach der "Teutonia" und sprach über das Zustandekommen seines Engagements, sowie die anstehenden Aufgaben.

Mittelkreis: Vorneweg - du bist nun seit einigen Wochen der neue Trainer von Teutonia Obernau. Wie kam es zur Verpflichtung und wer hat den Kontakt zu dir hergestellt?

Timo Ebert: Den Kontakt hergestellt hat mein Freund Marco Reis (derzeit A-Jugend Trainer in Obernau). Michael Rohe hat am Sonntag nach dem Spiel gegen Großwallstadt sein Amt niedergelegt. Marco hat die Mannschaft am darauffolgenden Mittwoch im Spiel gegen Leidersbach betreut. Er und die Vereinsführung hatten aber die Meinung, dass die Mannschaft frischen Wind von außen braucht. Nach dem Spiel habe ich ein Gespräch mit Sigmund Helfrich (Sportlicher Leiter) geführt. Am Donnerstag habe ich dann zugesagt. Das Abschlusstraining am Freitag vor dem Spiel gegen Vatan Spor Aschaffenburg war dann mein Einstieg.

Mittelkreis: Konntest du dir schon ein komplettes Bild des Kaders bzw. der einzelnen Akteure machen?

Timo Ebert: Ein komplettes Bild des Kaders konnte ich mir in der Kürze der Zeit noch nicht machen, ich habe bisher auch nicht alle Spieler persönlich kennengelernt. Die Resonanz in den ersten fünf Trainingseinheiten und die dabei gezeigte Lern- und Einsatzbereitschaft, sowie die Leistungen, stimmen mich für den weiteren Verlauf der Saison allerdings optimistisch.

Mittelkreis: Was waren deine bisherigen Stationen?

Timo Ebert: Als Aktiver habe ich für die Teutonia, mit Unterbrechungen, insgesamt 10 Jahre gespielt (jeweils 5 Jahre Bezirksober- und Landesliga). Dazwischen war ich 3 Jahre in Mainaschaff und ein Jahr in Leidersbach (zum damaligen Zeitpunkt beide ebenfalls BOL). In meinem letzten aktiven Jahr, habe ich dann meinen Freund Marco Braun bei der erfolgreichen Mission "A-Klassen Meisterschaft des FC Kickers Gailbach" unterstützt. Mit Beginn der Vorbereitung auf die Rückrunde 2005/2006 bis zum Ende der Vorrunde 2010/2011 war ich dann Trainer der Aktiven in Gailbach.

Mittelkreis: Mit einer 0:4 Niederlage musstet ihr am Sonntag die Heimreise aus Mömlingen antreten. Wie lief die Partie?

Timo Ebert: Bis zur sechzigsten Minute haben wir das Spiel noch relativ ausgeglichen gestalten können, ohne dabei selbst zu zwingenden Torchancen gekommen zu sein. Binnen fünf Minuten haben die Mömlinger zwei individuelle Fehler von uns bestraft und sind mit 2:0 in Führung gegangen. Die letzten beiden Gegentreffer waren dann die Konsequenz der Überlegenheit der Mömlinger Mannschaft.

Mittelkreis: Was war der Unterschied zu deinen beiden siegreichen Auftaktpartien - was waren für dich die Gründe für die Niederlage?

Timo Ebert: Die Mömlinger waren uns in der Spielorganisation um einiges voraus. Zum Anderen konnten wir ihre individuelle Klasse im Offensivspiel nicht über 90 Minuten ausschalten.

Mittelkreis: Die neue Trainingswoche steht nun wieder bevor - wie bereitest du deine Mannschaft auf die Partie gegen den SV Sulzbach vor.

Timo Ebert: Spezifisch auf das Spiel gegen Sulzbach bereite ich die Mannschaft erst am Klubabend bzw. in der Besprechung vor dem Spiel vor. Im Training werden wir weiter intensiv im taktischen Bereich arbeiten.

Mittelkreis: Was weist du von dem bevorstehenden Gegner?

Timo Ebert: Zum Glück spielen die Gailbacher immer einer Woche vorher gegen unseren kommenden Gegner. Ich habe immer noch ein ausgesprochen gutes Verhältnis zu den dort handelnden Personen, vor allem zum Vorstand Gerald Keim. Daher werde ich, wenn nötig, auch umfassend mit Informationen zu unserem bevorstehenden Gegner versorgt.

Mittelkreis: Abschließend: Was ist dein angestrebtes Ziel, dass du mit deiner Mannschaft in dieser Runde erreichen willst?

Timo Ebert: Das einzige realistische Ziel ist den Verein, im Jahre seines hundertjährigen Bestehens, weiter in der Kreisklasse zu halten.

Mittelkreis: Danke Timo für das Interview, und viel Erfolg mit deiner neuen Mannschaft.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)