Kreisklasse AB 1: „Sträßer“ übergeben Brücken die Rote Laterne persönlich

Der Lauf der Spvgg Heigenbrücken in der Kreisklasse Aschaffenburg 1 hält an. Der Spitzenreiter tat sich gegen den SC Geiselbach zwar lange schwer, hatte aber den längeren Atem und schickte den die Huth-Truppe mit 5:3 zurück in den Kahlgrund.

Dreimal netzte der Toptorjäger der Liga Johannes Hasenstab ein, die weiteren Tore steuerten Kapitän Jörg Neumann und Alexander Podak bei. Geiselbach führte durch Dominik Kilchenstein (39.) mit 1:0. Doch in den letzten 25 Minuten stellten die beiden Abwehrreihen ihren Dienst ein. Hasenstabs Ausgleich konterte Tobias Reising. Dann schlugen Neumann, Hasenstab und Podak zu. David Fuchs verkürzte nochmal, ehe Hasenstab seinen Dreierpack perfekt machte.

Ärgster Verfolger ist seit Sonntag der FC Laufach. Auch hier jubelte der Torjäger dreifach. Stefan Leginszki war es zu verdanken, dass der SV Waldaschaff am heimischen Eisenhammer mit 3:1 geschlagen wurde.

Der SV Bavaria Wiesen rutschte ohne seinen Spielertrainer Alexander Kirsch auf Tabellenplatz drei ab. Grund dafür war die 0:2-Pleite beim SV Schöllkrippen, der seinen Negativlauf der letzten Wochen im Derby stoppte und auf Rang fünf hinter den spielfreien SV Albstadt kletterte.

Einen Platz abgerutscht ist der SV Schneppenbach-Hofstädten, der zuhause gegen am Ende nur zehn Kleinostheimer nur ein 1:1 schaffte. Der SV Vorwärts holte zwar einen Punkt verlor aber seinen besten Ligatorschützen Jochen Weisenberger, der wegen Beleidigung des Schiedsrichters den Roten Karton sah.

Siebter ist der TV Wasserlos, der in der letzten Viertelstunde einen sicheren Heimsieg gegen die SG Schimborn verspielte. Clemens Blasius und Oliver Rink hatten in der 56. und 57. Minute alles für einen Dreier geebnet. Sören Bösands Doppelpack (76., 87.) machte den aber zunichte.

Der TSV Keilberg II stand lange am Tabellenende und ist inzwischen auf Rang acht geklettert. Beim FC Eichenberg für die Auswahl von Coach Matthias Werner einen 3:1-Sieg ein.

Bleibt noch, den Sieger des Kellerduells zu erwähnen: Der SV Straßbessenbach übergab die Rote Laterne an Viktoria Brücken. Wolfgang Rauchmann und Fabian Steffens (2) schossen eine 3:0-Führung heraus und der Brückener Ehrentreffer war nur Ergebniskosmetik.

Heiß wird’s am nächsten Sonntag, wenn der Vorletzte Eichenberg den Letzten Brücken empfängt.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)