Interview: Kevin Simmons (Eintracht Wetzlar)

Am morgigen Samstag gastiert der 1. FC Eschborn bei Eintracht Wetzlar, dem Schlusslicht der Hessenliga. Der Mittelkreis unterhielt sich vor der Partie mit Kevin Simmons, dem Abwehrchef der Wetzlarer. Im Main-Taunus-Kreis ist Simmons kein Unbekannter.

Mittelkreis: Wetzlar ist Letzter. Was läuft bei Euch momentan schief?

Simmons: Anfang der Saison sind wir meiner Meinung nach mit einem starken Kader in die Saison gegangen! Nur so nebenbei denke ich auch, dass einige Trainer uns vor der Runde auch auf den Zetteln hatten, was den eventuellen Aufstieg angeht! Einige Wechsel kurz vor der Saison (Aljusevic, Decise und Kaya) sind aber einfach nicht zu kompensieren gewesen, desweiteren hat sich Dominik König schon Anfang der Saison das Innenband im Knie gerissen, was für uns auch sicherlich nicht leicht zu verdauen war. Wir mussten also wohl oder übel mit einem dünnen Kader und auch von der Qualität her nicht so starken Kader eine Mannschaft finden, die sich schnell findet. Leider ist der Prozess immer noch im Gange und so stehen wir momentan auf dem letzten Platz der Hessenliga.

Mittelkreis: Kann Wetzlar die Klasse noch halten?

Simmons: Ich denke, dass die Eintracht im Winter versuchen wird, noch mal alles dafür zu tun, dass die Klasse gehalten werden kann. Wir müssen unser Spiel nach vorne aber auch in der Defensivabteilung erheblich verbessern, sonst bekommen wir gegen Eschborn ein ganz schönes Problem

Mittelkreis: Wie bist Du eigentlich nach Wetzlar gekommen?

Simmons: Ich war letzte Saison schon mal bei der Eintracht, jedoch sind dort Sachen vorgefallen über die es sich im Nachhinein nicht mehr lohnt zu Reden. Und so bin ich am letzten Tag der Wechselperiode noch zum Ligarivalen Rot-Weiss Frankfurt. In der Rückrunde hatte mich der damalige Trainer Ignac Kresic zum Kapitän gemacht und ich habe ein Riesenspiel gegen Wetzlar gemacht und ja so kam es zur Rückkehr.

Mittelkreis: Du hast auch schon im MTK gespielt. Bei welchem Verein hat es Dir am besten gefallen?

Simmons: Am besten hat es mir damals in der Jugend bei der SG Hoechst gefallen, weil ich damals echt einen der besten Trainer hatte. Außerdem war die Jugendarbeit hervorragend und ich bin zum Hessenauswahlspieler geworden. Im Seniorenbereich hatte ich noch bei meinen Vereinen Eddersheim damals einfach kein Glück und in Unterliederbach verpassten wir knapp den Aufstieg in die Hessenliga.

Mittelkreis: Am Samstag erwartet Wetzlar den 1. FC Eschborn. Wie sind die Aussichten vor dem Spiel gegen den Tabellenführer?

Simmons: Am Samstag muss jeder Einzelne von uns am Limit spielen, um gegen diese hungrige und spielstarke Truppe zu bestehen! Außerdem verfügt Eschborn meiner Meinung nach mit Sandro Schwarz über einen Trainer den ich sehr schätze aus der gemeinsamen Zeit beim SV Wehen Wiesbaden.

Mittelkreis: Dein Tipp?

Simmons: Ein 2:1 Sieg für uns!

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)