Interview: Daniel Beck (Eintracht Wetzlar)

Mit 6 Toren ist Daniel Beck der aktuell treffsicherste Stürmer von Eintracht Wetzlar. Die Mannschaft von Trainer Herbert Schäty steht derzeit auf dem letzten Tabellenplatz. Am Samstag gastiert der SV Wehen Wiesbaden II bei Eintracht Wetzlar. Vor dem Spiel unterhielt sich Mittelkreis mit dem Stürmer.

Mittelkreis: Am letzten Spieltag gab es die 3:1 Niederlage bei KSV Baunatal. Wie hast du das Spiel erlebt?

Beck: In der ersten Halbzeit waren wir klar unterlegen. Wir hätten auch noch höher als 3:0 zurückliegen können. Ich weiß auch nicht wieso, aber in der zweiten Halbzeit waren wir besser. Nach der Roten Karte gegen Baunatal konnten wir noch mehr Druck aufbauen. Wir haben es aber nicht geschafft aus unseren Chancen Tore zu machen. Am Ende haben wir auch verdient verloren.

Mittelkreis: In der Tabelle steht ihr auf dem letzten Tabellenplatz. Wie ist die Stimmung im Team?

Beck: Wir glauben noch an uns. Im Training sieht es immer gut aus. Auch im Spiel treten wir gut auf. Nur sobald wir ein Gegentor fangen haben wir irgendwie eine Blockade im Kopf. Daher bekommen wir meistens Doppelschläge. Zumindest war das in den ersten Spielen so. Aber wir wissen, dass wir da unten wieder herauskommen.

Mittelkreis: Wie seid ihr auf diesen Platz geraten?

Beck: Zu Beginn dieser Saison sind 19 Spieler gegangen und es ist eine komplett neue Mannschaft entstanden. Uns war klar, dass es etwas Zeit braucht bis wir uns eingespielt haben. Und wenn man erst mal unten drin steht, wird es schwer wieder herauszukommen. Oder wie der Satz so schön heißt, erst hast du kein Glück und dann kommt auch noch Pech hinzu.

Mittelkreis: Du bist erst seit dieser Saison bei Eintracht Wetzlar. Wo warst du vorher aktiv und wie kam es zum Wechsel?

Beck: Ich war jetzt 5 Jahre lang beim FSV Fernwald. Ich habe mir gedacht, dass es vielleicht an der Zeit ist etwas neues auszuprobieren. Außerdem , ich weiß das klingt jetzt komisch, hat Wetzlar die Voraussetzungen im Umfeld um in die Regionalliga aufzusteigen. Das gab es in Fernwald nicht.

Mittelkreis: Hast du noch Kontakt nach Fernwald?

Beck: Natürlich habe ich noch Kontakt zu Spielern und Trainer. Wenn es terminlich passt schaue ich mir auch noch die Spiele von Fernwald an.

Mittelkreis: In der bisherigen Saison hast du bereits 6 Tore erzielt. Wie oft möchtest du noch treffen?

Beck: So oft wie es geht, aber das Team ist wichtiger. Wir müssen erst mal schauen, dass wir in den nächsten Spielen unten herauskommen. Außerdem brauchen wir aus den  verbleibenden 21 Spielen mindestens 10 Siege.

Mittelkreis: Was war zu Saisonbeginn euer Saisonziel und wie sieht es jetzt aus?

Beck: Am Anfang der Saison haben wir uns einen einstelligen Tabellenplatz gewünscht. Jetzt heißt das Ziel ganz klar Klassenerhalt.

Mittelkreis: Am Wochenende kommt der SV Wehen Wiesbaden II. Wie wird das Spiel ablaufen?

Beck: Da die erste Mannschaft von Wehen Wiesbaden schon am Freitag spielt werden bei uns 4-5 Leute, die bei der ersten Mannschaft nicht gespielt haben, aushelfen. Das wird unsere Chancen nicht gerade steigern. Wir müssen aus einer geschlossenen Defensive uns auf die Null hinten konzentrieren. Vorne bekommen wir grundsätzlich unsere Möglichkeiten. Ich hoffe mal, dass wir dann die Chance nutzen.

Mittelkreis: Dein Ergebnis-Tipp?

Beck: Sagen wir mal ein dreckiges 1:0 für Wetzlar.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)