3:1 geführt, 3:5 verloren – Trotzdem bleibt Eschborn Tabellenführer

Nach der unter der Woche erneut überzeugenden Leistung, beim 3:1 Auswärtssieg, beim Ligakonkurrenten FCA Darmstadt, wollte der 1. FC Eschborn seine gute Positionierung aus den bisherigen fünf Spieltagen im oberen Drittel der Tabelle weiter festigen und mit einem Sieg die alleinige Tabellenführung übernehmen, falls der Konkurrent vom KSV Baunatal patzen sollte. Der Traditionsverein und Aufsteiger in die Hessenliga, Viktoria Aschaffenburg, wollte ebenfalls seinen guten Start zum Saisonauftakt bestätigen und für eine vermeindliche Überraschung beim Favoriten 1.FC Eschborn sorgen. Beide Mannschaften sollte sich eine spektakuläre Partie bieten, bei dem die Gäste noch nach einer 3:1 Führung für den Gastgeber, die zu diesem Zeitpunkt nicht mehr für möglich gehaltene Wende schaffen sollten, und somit die drei Punkte von der Heinrich-Graf-Sportanlage entführen konnten.

Die Partie vor knapp 250 Zuschauer begann mit einem Paukenschlag. Nach 30 Sekunden trat Pascal Hertlein zu einem Freistoss aus halbrechter Position an. Seine Flanke wurde von der Aschaffenburger Hintermannschaft verlängert und der aufgerückte Dennis Talijan zum 1:0 für die Gastgeber einköpfen. Der junge Gästetorwart Ricardo Döbert hatte sich bei diesem Ball etwas verschätzt und konnte somit den Rückstand aus Sicht der Gäste nicht mehr verhindern. Der 1. FC Eschborn zeigte in der Anfangsphase der Partie immer wieder das von Trainer Sandro Schwarz gewünschte Pressing aus der kompakten Ordnung heraus. Die Viktoria hatte damit große Probleme und musste mit vielen langen Bällen agieren, da auch die Laufbereitschaft im Mittelfeld zu Beginn des Spiels etwas fehlte.

Bis zur 30. Minute verflachte die Partie etwas, die Gastgeber kontrollierten jedoch die Partie mit ihrer guten Balleroberung. In der 31. Minute kamen dann die Gäste zum etwas überraschenden Ausgleich. Ein schnell ausgeführter Freistoß auf Giulio Fiordellisi, verwertete er mit einem strammen Querpass auf den mitgelaufenen Steffen Bachmann, der zum 1:1 Ausgleich einschieben konnte. Die Partie nahm nun an Fahrt auf. Wenig später war es Freistossexperte Pascal Hertlein, der mit einem für ihn typischen gefühlvollen Freistoss die 2:1 Führung für den Gastgeber erzielen konnte. Nach dem 3:1 kurz vor dem Pausenpfiff, nach einem schön vorgetragenen Angriff über die Endstationen Michel Gschwender und Can Özer, der mit einem Heber Torwart Döbert überlistete, glaubten nicht viele Zuschauer an den weiteren Verlauf dieser Partie, wie er in der 2. Halbzeit ablaufen sollte.

Kurz nach der Pause war auf Gästeseite immer anspielbare Mittelstürmer Horst Russ von Fiordellisi mit einem Diagonalpass geschickt worden. Russ überwandt Eschborn-Keeper Tobias Stehling mit einem strammen Linksschuss ins rechte untere Eck. Die Aschaffenburger übernahmen ab diesem Zeitpunkt schon leicht das Kommando über die Partie und versuchten den Druck zu erhöhen. Nun kam es wahrscheinlich zum Knackpunkt dieser Partie und zum entültigen Wendepunkt für die Aufholjagd der Gäste. Anthony Wade und Can Özer spielten sich mit einem Doppelpass über die linke Seite frei. Der schnelle Anthony Wade wurde im Strafraum von Innenverteidiger Steffen Bachmann gefoult und Schiedsrichter Michael Dutschmann entschied sofort auf Elfmeter. Can Özer trat an, vergab jedoch etwas kläglich, sodass sich ab diesem Zeitpunkt der Druck der Gäste auf das Eschborner Tor erheblich erhöhte. So kam es in der 66. Minute zum nicht unverdienten Ausgleich. Der starke Fiordellisi, der in der zweiten Halbzeit von Trainer Peter Lack zur zweiten Sturmspitze neben Horst Russ beordert wurde, verwertete eine Vorlage von Steffen Bachmann, sodass er ohne große Mühe zum 3:3 ausgleichen konnte. Die Gastgeber schienen nach dem verschossenen Elfmeter den Faden im Spiel verloren zu haben und mussten sich weiteren Angriffen der Gäste zur Wehr setzen.

In der 72. Minute war es dann soweit, die Gäste konnten komplett die Partie drehen. Nach einer Kombination über Fiordellisi und Kapitän Sebastian Horr war erneut Russ zur Stelle und köpfte freistehend zum 3:4 Führungstreffer ein. Der 1. FC Eschborn fand nur noch wenig spielerische Mittel um sich gegen die nun drohenden Niederlage zu wehren. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich vergab in der 80. Minute Linksaußen Anthony Wade der mit einem langen Ball von Hertlein geschickt wurde, jedoch beim Abschluss am diesmal starken Ricardo Döbert scheiterte. Beim Anlaufen der Gastgeber auf den noch möglichen Ausgleich, setzten die Gäste einen weiteren Konter und Torjäger Russ konnte nach Vorarbeit des auffälligen Fiordellisi, noch auf 3:5 erhöhen und somit seinen dritten Treffer in diesem Spiel erzielen.

Dieses war auch das Endergebniss in einem völlig verrückten Hessenligaspiel mit zwei absolut unterschiedlichen Halbzeiten. Während die Gastgeber die Partie in der ersten Hälfte absolut im Griff hatten, so gehörte Viktoria Aschaffenburg komplett die zweite Hälfte. Die Gäste siegten somit nicht unverdient, auch wenn vielleicht eine Punkteteilung das gerechtere Ergebnisse gewesen wäre.

Das einzig Positive für den 1. FC Eschborn nach dieser schmerzlichen Niederlage: Auch Der KSV Baunatal verlor (1:3 in Fernwald), worduch die Eschborner nun sogar alleiniger Spitzenreiter der Hessenliga sind. So richtig konnte sich darüber am Samstag aber wohl noch niemand freuen.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)