Regionalliga Südwest: Der 1. FC Eschborn bleibt auch beim SV Elversberg auswärts ohne Punkte

Der 1.FC Eschborn hat sich in der Regionalliga Südwest auch im dritten Auswärtsspiel geschlagen geben müssen. Bei der SV Elversberg verlor der FCE mit 0:2 und verdiente sich einmal mehr reichlich Respekt für ein couragiertes Spiel, fuhr aber ebenso einmal mehr mit leeren Händen nach Hause. In Durchgang eins war die Mannschaft von Trainer Sandro Schwarz dabei sogar die Mannschaft mit den besseren Chancen gewesen. Allen voran Can Özer mit einem Lattenschuss kurz vor der Pause und Anthony Wade, der zwei Mal über den linken Flügel durchgebrochen war, verzeichneten gute Gelegenheiten für Eschborn. Auch Velibor Velemir per Fernschuss und Ulle Strenkert per Kopfball scheiterten. Elversberg war zwar feldüberlegen, kam aber zu weniger nennenswerten Torchancen als der FCE - zumindest in der ersten Halbzeit.

In der zweiten Hälfte sollte sich das ändern. Zunächst war unmittelbar nach der Pause einmal mehr Christopher Nguyen durchgebrochen, seinen Abschluss konnte der Elversberger Torwart Kronholm aber entschärfen. Nach 56 Minuten dann die entscheidende Szene des Spiels: Jungwirth schlug eine Freistoßflanke aus der halblinken Position in den Strafraum und wie schon vor Wochenfrist landete der Ball unberührt aus fast identischer Position im Tor von Tobias Stehling. Nun änderte sich das Spiel. "Ab dem Gegentreffer haben wir etwas den Kopf verloren", sagte Sandro Schwarz im Anschluss. Der FCE hatte nun Mühe, zu erfolgversprechenden Angriffen zu kommen, Elversberg dagegen spielte zunehmend souveräner. Einige Male konnte Tobias Stehling noch klären, ehe Deville in der 87.Minute per Kopf zum Endstand vollendete. Vor allem über Thomas Drescher war der FCE noch einige Mal in Strafraumnähe gekommen, größere Torchancen blieben in den letzten 30 Minuten des Spieles aber aus.

Schreibe einen Kommentar

  • (will not be published)