Regionalliga Bayern: Tore, Elfer, Platzverweise – FV Illertissen erlegt VfL Frohnlach mit turbulentem Start

Der FV Illertissen ist in der Regionalliga Bayern am Samstag mit einem klaren 3:0 (3:0) gegen den VfL Frohnlach wieder in der Erfolgsspur zurück. Die Mannschaft zeigte sich von der ersten Niederlage in der Vorwoche unbeeindruckt und schaffte durch Marc Hämmerle (2) sowie Ugur Yilmaz einen klaren Sieg. Sie verteidigte damit die Tabellenführung, haben auf die Bundesliga Reserven des FC Bayern München und des 1. FC Nürnberg einen Vorsprung von drei Punkten.
Die Partie hatte vor 360 Zuschauern eine turbulente erste halbe Stunde, in der es zwei Elfmeter, drei Tore und einen Platzverweis gab. Nach 30 Minuten und einer 3:0 Führung der Illertisser war das Spiel gelaufen. Dabei ging es in der 13. Minute so richtig los. Marc Hämmerle wurde nämlich am 16er von Marcel Burkard gelegt, wäre sonst allein aufs Tor zugelaufen. Schiedsrichter Simon Marx (Großwelzheim) war großzügig, zeigte nur gelb. Beim anschließenden Freistoß nahm der Frohnlacher Thomas Karg die Hand zu Hilfe und es gab Elfmeter, den Marc Hämmerle zum 1:0 verwandelte. Bereits in der 17. Minute leistete sich Burkard ein dummes Foul im Mittelfeld, musste folgerichtig mit der Ampelkarte vom Platz. Die Ereignisse überschlugen sich. In der 25. Minute lief Illertissens Ugur Yilmaz allein aufs Tor, wurde von Torhüter Christian Beer von den Beinen geholt. Die Folge Elfmeter, aber weder Gelb noch Rot für den Keeper. „Wenn der Schiedsrichter da auch konsequent gewesen wäre, hätte er das müssen“, so Gästetrainer Dieter Kurth bei der Pressekonferenz. Hämmerle war das egal, er verwandelte den Foulelfmeter zum 2:0.

Sicherlich ein Highlight im Spiel war das 3:0 der Illertisser. Thorsten Rinke hatte Florian Peruzzi den Ball mustergültig in den Lauf gespielt und bei dessen Hereingabe brauchte Ugur Yilmaz nur noch den Fuß hinhalten. Damit war die Partie eigentlich entschieden, auch wenn in der 38. Minute Florian Peruzzi bei einem Kopfball von André Jeschke auf der Linie retten musste. Kurz vor der Pause hätte Ugur Yilmaz in aussichtsreicher Position letzte Zweifel beseitigen können. Der Illertisser Mittelstürmer leitete auch die zweite Hälfte ein, traf aber in der 47. Minute nur den Außenpfosten. Die Gäste waren offensichtlich und verständlicherweise nur auf Schadensbegrenzung aus. „Lasst den Ball laufen, wir wollen noch ein Tor machen“, forderte Trainer Holger Bachthaler von außen. Doch Florian Peruzzi scheiterte in der 67. Minute an Torhüter Christian Beer. Der eingewechselte Vitalij Lux hätte schließlich in der 76. und 88. Minute sein Torkonto aufbessern können. Beide Male lief er ganz allein aufs Tor, vergab aber.

Stimmen zum Spiel:

Marc Hämmerle (zweifacher Torschütze): “Ich freue mich über meine zwei Tore, aber sonst war ich mit meiner Leistung nicht zufrieden. Das war mein erster Doppelpack. Ich denke nach der Gelb-Roten Karte war das Spiel schon gelaufen. Es macht richtig Spaß und wir haben eine tolle Harmonie.“

Dieter Kurth (Trainer VfL Frohnlach): “Wir sind sehr enttäuscht. Gegen diese starken Illertisser haben wir viel zu viele Fehler gemacht. Der dumme Feldverweis hat uns natürlich entscheidend geschwächt. Doch wir haben gegen den Tabellenführer verloren, das war unser bisher stärkster Gegner.“

Holger Bachthaler (FV Illertissen): “Wir waren von Beginn gut im Spiel, haben vor allem heute mal zu Null gespielt. Ob dann 2:0 oder 3:0 das ist für mich nicht entscheidend. Erneut Hut ab, vor dem was die Spieler als reine Amateure leisten.“

Schreibe einen Kommentar