Jugend MTK: E1-Junioren des VfB Unterliederbach Hallenkreismeister 2014

Mittelkreis erreichte folgender Bericht des VfB Unterliederbach:

Kriftel, 16.02.2014 – Sieger des Schnupperturnier 2009 und Sieger des Krifteler Cup (Hallenkreismeister im MTK-Jugendfußball) der G-Junioren 2010, der F2-Junioren 2011, der E2-Junioren 2013 und E1-Junioren 2014! Eine Bilanz, die einfach nur herausragend ist und der Jugendarbeit des VfB ein dickes Kompliment macht. Natürlich vorweg gehört das Kompliment auch der Mannschaft, die ein beeindruckendes Turnier ablieferte (dazu gleich mehr), aber eben auch der Art und Weise, wie beim VfB ausgebildet wird.

Vorwort: Lässt man diese 5 Jahre Revue passieren, dann ist es nun nicht so, dass man ‘nur’ das Glück eines guten Jahrgangs erwischt hatte beim VfB, denn tatsächlich ist die Mannschaft der ersten Stunde von 2009 nur noch auf zwei Positionen mit der von 2014 überhaupt identisch – namentlich Genti, der zwischenzeitlich auch weg war und zurückkehrte, und als einziger “Veteran” im Tor: Lorenz. Kontinuierlich musste also zwangsläufig immer wieder ergänzt und teilweise neu aufgebaut werden. Und die abgehenden Spieler wurden dabei wahrlich nicht “vom Hof gejagt”, sie gingen aus unterschiedlichsten Gründen (u.a. Wechsel zur Eintracht) selbst, zogen schlicht weg oder hingen die Fußballschuhe zugunsten anderer Sportarten an den Nagel. Was die Jugendarbeit beim VfB so auszeichnet ist: Die Mannschaft hat eine Fußball-Idee und diese wird mit viel Spaß und Leidenschaft verfolgt. Das Resultat sieht man am Platz. Und dass Trainer Ronny dabei von 3 der 5 Titel an der Seitenlinie stand, spricht für sich und natürlich auch vor allem: Für ihn!

Der VfB reiste als Drittplatzierter der Hallenqualifikation (58 von 60 möglichen Punkten) an und wurde aufgrund des Verteilerschlüssels (=ungerade Platzierung A, gerade Platzierung B) in Gruppe A gesetzt. Dort traf man auf den Erstplatzierten der Spvgg Hochheim 1, die SG Oberliederbach 2, SV Fischbach 1, SV Zeilsheim und im “Bruderduell” auf VfB Unterliederbach 2, die auch eine fantastische Qualifikation gespielt hatten.

Bereits der Auftakt sollte eine Weichenstellung geben. Im Spitzenduell gegen Hochheim ging es direkt um den ersten großen Schritt in Richtung Final-Qualifikation. Der VfB kam gut in die Partie, führte früh, doch ausgerechnet ein Eigentor des gerade noch gefeierten Torschützen überwand Keeper Julian unhaltbar und brachte Hochheim wieder ins Spiel. Das Spiel von da an verkrampft und auf Messers Schneide, doch das 2:1 am Ende auch nicht unverdient, da man insgesamt mehr vom Spiel hatte und sich eher selbst in Bedrängnis und damit den Gegner ins Spiel brachte. Ein wichtiger Auftaktsieg!

Spiel 2 dann nicht weniger mit Spannung erwartet: Der VfB II forderte die Ier heraus. Ein Duell, das erst vor kurzem im letzten Qualifikationsturnier in Eschborn noch zu Gunsten der 2er ausging. Diesmal wollten sich die Tiger das nicht noch mal bieten lassen. Doch wie schon gegen Hochheim ließ man nach gutem Beginn und 2:0 Führung mit Nachlässigkeiten zum 2:1 und später zum 3:2 den Gegner im Spiel und erst das 4:2 machte trotz vieler Chancen dann den Deckel drauf.

Sechs Punkte aus zwei Spielen: Perfekter Start, auch wenn noch nicht alles rund lief. Was gefiel war die Spielkontrolle und jederzeit in der Lage zu sein noch einmal anzuziehen. Was nicht gefiel waren die Nachlässigkeiten, die des etwas zu wohligem Gefühl der Überlegenheit entsprang. Im Spiel 3 sollte Zeilsheim zeigen, dass man so nicht über die Runden kommt. Zeilsheim, nach 1 Sieg und 1 Remis noch mitten in der Verlosung, witterte seine Chance und warf alles in die Partie. Aggressiv (ohne unfair zu sein) attackierte man früh und setzte dem Aufbauspiel arg zu. Bei eigenem Ballbesitz ging es dann blitzschnell in Richtung Tor von Julian (der sich mit Lorenz von Spiel zu Spiel abwechselte), doch der konnte mit Glück und Geschick seinen Kasten sauber halten. Zeilsheim hatte zwar keine klaren Tormöglichkeiten, war aber enorm willig und kämpfte um seine Chance. Doch dann passierte es doch, das 1:0 für den VfB sorgte für die Entscheidung in einem Spiel, das dem VfB schwere Mühen machte und dem Trainer mindestens drei graue Haare brachte. Gewonnen, das war wichtig! Aber auch aufgewacht aus der Wohlfühloase. Man war hier auf einem Endturnier! Spätestens jetzt schien auch der letzte auf Betriebstemperatur. Zu spüren bekamen das die armen Fischbacher, die mit 9:1 in den 12 Minuten Spielzeit regelrecht auseinandergenommen wurden. Wer bis da noch Fragen hatte, wer um den Titel mitspielen wollte, hatte jetzt keine mehr. Im abschließenden Gruppenspiel hieß es dennoch: Konzentration behalten! Die Hochheimer hatten ihr letztes Spiel nach 0:2 Rückstand noch mit 4:2 gewonnen und so brauchte der VfB für die sichere Finalqualifikation ein Remis – schlimmstenfalls keine hohe Niederlage. Doch der VfB ließ gegen die SG Oberliederbach nichts anbrennen. Es war ein Spiel auf ein Tor, das nur mit einer feinen Einzelleistung der nachgerückten Auswahl-Spielerin der SGO, die Keeper Julian keine Chance ließ, den Ehrentreffer notierte. Aus der Überlegenheit entsprangen letztendlich 4 Tore zum Endstand von 4:1. Finalteilnahme eingetütet und die gute Form bewahrt. Wichtig!

Spannung dann in der anderen Gruppe bei der Ermittlung des Gegners und großes Kompliment an Eschborn für Sportsgeist und Fairness! Im entscheidenden Spiel zwischen Eschborn I und II hätte ein Sieg gereicht für die Qualifikation, doch es gab keine “Stallorder” und so kam, was sportlich aller Ehren wert ist: Eschborn warf sich quasi selbst aus dem Finale. Jubel bei TuS Hornau und TuS Niederjosbach, die so nun aufgrund Punkt- und Torgleichstand den Finalisten ermitteln mussten. Hier zeigte sich Niederjosbach mit den stärkeren Nerven und rückte ein wenig überraschend ins Finale, statt des Abonnement-Finalisten aus Hornau (alle Finalteilnahmen seit 2009). Es sollte ein furioses Finale werden.

Es galt nun lange zu warten bis die Platzierungsspiele zu Ende waren und das Finale kurz vor 17:00 Uhr beginnen konnte. Umso schneller war es dann vorbei – zumindest für Niederjosbach. Der VfB fegte über die Niederjosbacher wie ein Orkan hinweg. Bis man sich dort schütteln konnte, stand es bereits 3:0 – wenige Minutenwaren da gerade gespielt. Keeper Lorenz konnte sich genüsslich das Spiel von hinten ansehen, nach vorne hatte die TuS kaum eine Aktion und die wenigen wurden souverän entschärft. Dagegen ging es in die andere Richtung Zack Zack. Spielfreude pur und die Torschützen wechselten sich ab, als habe man abgesprochen, dass jeder mal dürfte. 7:0 stand am Ende auf der Anzeigentafel und die Sirene ging unter in der Begeisterung der jungen Kicker, die heute einfach ein fantastisches Turnier gespielt hatten.

Ein mehr als schöner Abschluss der gemeinsamen Junioren-Zeit in der Halle von G- bis E-Jugend. Nächstes Jahr wird man sich im D-Jugendbereich allein aufgrund der größeren Kader für das 9er Feld mannschaftlich neu sortieren müssen. Umso schöner, wenn man mit so einem Titel noch mal die gemeinsame Zeit vergoldet. Am Feld hat man auch alle Chancen noch einen weiteren Titel folgen zu lassen, in seiner Kreisliga A führt man derzeit mit 16 Siegen aus 16 Spielen das Tableau souverän an. Es hat Spaß gemacht diese Mannschaft noch mal so entschlossen und mit so viel Spielfreude in der Halle spielen zu sehen, einen schöneren Abschluss gibt es fast nicht. Neue Herausforderungen warten, aus den Kids sind längst Jungs geworden, aber der Zusammenhalt in der Mannschaft hat einfach immer gepasst und die sportliche Qualität jedes einzelnen von Torwart bis Stürmer machte erst die Summe, die zu solchen Leistungen über nun 5 Jahre befähigen. Dabei muss ausdrücklich auch betont werden: Von Leistungsdruck kann hier wahrlich nie gesprochen werden, von Leistungswille und Spielfreude dagegen schon. Als Vater des Torwarts kann ich über die 5 Jahre mit ruhigem Gewissen sagen: Es gab wohl kein einziges Mannschaftstraining, kein einziges Spiel und kein einziges Turnier, zu dem man den Sohnemann erst “überreden” musste – im Gegenteil! Und diese Begeisterung für Fußball als Mannschaftssport sah man auch am Sonntag am Feld. Großes Kompliment noch einmal an Team, Betreuer und die Jugendarbeit des VfB.

Geschrieben von Alexander Endl (Spieler-Papa)

Kommentar vom JL Misko Duricic:

Herzlichen Glückwunsch an die Jungs, den Trainer Ronny Zimmer und die Eltern zum Gewinn der E1 Hallenkreismeisterschaft. 

1 Kommentar von "Jugend MTK: E1-Junioren des VfB Unterliederbach Hallenkreismeister 2014"

  1. nur mal so's Gravatar nur mal so
    20. Februar 2014 - 07:59 | Permalink

    Wie wichtig doch alles so war und wie toll das alles doch ist.

Schreibe einen Kommentar