Interview: Matthias Frosch (VfB Unterliederbach)

Am morgigen Samstag (15.30 Uhr) beginnt für den VfB Unterliederbach die Saison in der Verbandsliga Mitte mit dem Heimspiel (im Höchster Stadtpark) gegen den FC Ederbergland. Vor dem Auftakt unterhielt sich der Mittelkreis mit VfB-Allrounder Matthias Frosch.

Mittelkreis: Am Samstag empfängt der VfB im ersten Saisonspiel den FC Ederbergland. Seid ihr gerüstet?
Frosch: Die Resultate der Testspiele in der Vorbereitung würden sicherlich dagegen sprechen. Ich bin allerdings guter Dinge. In Vorbereitungsspiele sollte man allgemein nicht zu viel hineininterpretieren. Spielerisch haben wir immer gute Leistungen zeigen können. Oft waren es individuelle Fehler, die am Ende das Resultat entschieden. Wenn es uns gelingt, auf den Punkt konzentriert ins Spiel gegen Ederbergland zu gehen, werden deren Aufstiegsträume einen schnellen Dämpfer erleiden.

Mittelkreis: Bist du zufrieden mit der Vorbereitung?
Frosch: Die Vorbereitung lief nicht optimal. Aufgrund von Studium, Urlaub und Verletzungen war die Trainingsbeteiligung stark dezimiert. Dafür kann man allerdings niemanden direkt verantwortlich machen. Sowohl der Trainerstab als auch die Spieler haben in meinen Augen das Beste aus der Situation gemacht und gut gearbeitet. Zudem denke ich, dass die anderen Mannschaften mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben.

Mittelkreis: Was ist für den VfB in dieser Saison möglich?
Frosch: Der VfB war in den letzten Jahren immer ein Verein mit Ambitionen ganz nach oben. Das sollte auch klar die Marschroute für die kommende Saison sein. Ein neuer Trainer und viele neue Spieler sind natürlich große Veränderungen, die Zeit brauchen. Für diese Findungsphase reichen die paar Wochen der Vorbereitung nicht aus. Langfristig bin ich allerdings überzeugt, dass wir bei dem Potential der Mannschaft und dem gesunden Mix an Charakteren um die oberen Plätze der Tabelle mitspielen werden.

Mittelkreis: Was hast du dir persönlich vorgenommen?
Frosch: Wichtig ist es mir vor allem einen starken Zusammenhalt im Team zu wahren. Als Kabinen-DJ und Vergnügungsausschuss-Vorsitzender sehe ich mich dort in der Pflicht. Aber Spaß beiseite. Ich hoffe natürlich meine Stärken auf dem Platz in die Mannschaft mit einbringen zu können und so als fester Bestandteil des Teams meinen Beitrag zum Erfolg zu leisten.

Mittelkreis: Dein Tipp für den Auftakt gegen Ederbergland?
Frosch: Es wird eng, aber am Ende gewinnt der VfB 2:1.

Schreibe einen Kommentar