Interview: Thomas Glittenberg (Trainer SV Zeilsheim)

Nach dem Abstieg aus der Verbandsliga zählt der SV Zeilsheim in der Gruppenliga zu den Top-Favoriten auf den Titel. Trainer Thomas Glittenberg stellte sich den Fragen des Mittelkreis.

Mittelkreis: Ziehe ein kurzes Fazit der vergangenen Saison: Warum hat nicht zum Klassenverbleib gereicht?

Glittenberg: Wir haben sehr viel Möglichkeiten gehabt, den Klassenerhalt aus eigner Kraft zu schaffen, aber die Big Points nie gemacht. Deshalb muss man wohl sagen, das es immer gute Ansätze gegeben hat, aber es von der Qualität am Ende leider nicht gereicht hat.

Mittelkreis: Was versprichst du Dir von der kommenden Saison?

Glittenberg: Wir werden in der Gruppenliga nichts geschenkt bekommen und wenn wir um die vorderen Plätze mitspielen wollen, muss die Mannschaft den Kampf vom ersten Spieltag an annehmen. Nach den ersten  Drittel der Saison also Ende August (Spaß) werden wir mehr wissen.

Mittelkreis: Welche Neuzugänge habt Ihr? Inwieweit helfen sie euch weiter…

Glittenberg: Daniel Kluge, Mohamed Asbai , Tobias Werther, Mattias Schöberl , Kolja Schick,  Thomas Dufek,  Armando Aguirre , Marc Feibig , Philipp Schäfer , Henok Afeworki , Sofian Houness, Dominik Ortega, Pascal Bäuchle, Driss El Khalfioui, Iwan Yousif. Da hat jeder so seine indivituellen Talente und Fähigkeiten, die uns sicher bei den kommenden schweren Aufgaben in der  Gruppenliga Wiesbaden weiterhelfen werden.

Mittelkreis: Welcher Abgang trifft Euch am schwersten?

Glittenberg: Da möchte ich keine Wertung vornehmen, weil auf den verschieden Positionen und Aufgaben ein Vergleich immer hinkt.

Mittelkreis: Wer sind aus Deiner Sicht die Favoriten für die kommende Saison?

Glittenberg: Mesopotamien SC Wiesbaden, SG Hausen/Fussingen/Lahr.

 

Schreibe einen Kommentar