Regionalliga Bayern: SV Viktoria Aschaffenburg freut sich auf die Münchner Löwen

Am siebten Spieltag der Regionalliga Bayern trifft der SV Viktoria Aschaffenburg am Mittwoch (Maria Himmelfahrt und bayerischer Feriertag) um 16 Uhr im Stadion am Schönbusch auf den TSV 1860 München II. Die Stimmung ist nach sieben Punkten aus drei Spielen prächtig und so macht Trainer Antonio Abbruzzese im Vorfeld keinen Hehl daraus, dass er den vierten Heimsieg will: „Das ist ganz klar unser Ziel!“ Der Coach hat sich das Spiel der „kleinen Löwen“ vom Wochenende gegen die Spvgg Greuther Fürth II (1:1) noch einmal auf Video angesehen und wird seine Mannschaft dementsprechend taktisch einstellen. „1860 ist eine unangenehme, talentierte, junge Mannschaft, die bisher weit unter ihrem Wert gepunktet hat. Wenn wir unsere taktische Ordnung, wie in den letzten Wochen, behalten, stehen unsere Chancen gut“, so Abbruzzese, der in dieser Woche auf die verletzten Markus Wosiek und Gianluca Asta verzichten muss. Eine Option im Mittelfeld könnte dagegen Markus Horr sein. Der Kapitän befindet sich nach Schulterproblemen wieder im Training. „Klar ist: Wir müssen wie in jedem Regionalliga-Spiel bis an unsere eigenen Grenzen gehen,“ fordert Abbruzzese Vollgas von seiner Mannschaft.

Wegen des erwarteten Zuschauerzuspruchs rät die Viktoria allen Fans möglichst frühzeitig zu erscheinen und weist auch noch einmal darauf hin, dass laut BFV-Sicherheitsordnung lediglich Regenschirme mit Kunststoffspitze mit ins Stadion genommen werden dürfen. Schirme mit Stahlspitze sind wegen der Verletzungsgefahr nicht gestattet.

Schreibe einen Kommentar