Regionalliga Bayern: SV Viktoria Aschaffenburg beim SC Eltersdorf am Ende obenauf

Gut erholt von der gerade zwei Tage alten Heimschlappe gegen den TSV 1860 München präsentierte sich der SV Viktoria Aschaffenburg in der Regionalliga Bayern vor 456 Zuschauern im Sportpark Langenau. In einem packenden und abwechslungsreichen Spiel konnte eine 2:0-Führung des SVA durch Tore von Marcello Fiorentini (51.) und Joseph Mensah (55.) durch den Gastgeber egalisiert werden, ehe ein Kopfballtreffer von Kapitän Markus Horr in der 79. Minute der aufkeimenden Euphorie der Eltersdorfer „Quecken“ ein jähes Ende bereitete.

Trainer Antonio Abbruzzese hatte seine Mannschaft auf zwei Positionen verändert. Für den aus dem Mittwochspiel angeschlagenen Giulio Fiordellisi stürmte von Beginn an Adnan Murtic, Sebastian Saufhaus kam für Michael Ulbricht neu ins Team. Die  Viktoria glänzte vom Anpfiff weg mit Passsicherheit und entschärfte die Offensivaktionen des SCE in der Mehrzahl vor dem Strafraum. Mit schnellen Gegenstößen und langen Bällen auf die Spitzen Murtic und Cheron beschwor man ein ums andere Mal Gefahr vor dem Eltersdorfer Tor herauf. Die wohl klarste Chance bot sich Adnan Murtic, als er in der 12. Minute nach einem Pass von Patrick Amrhein alleine vor SCE-Torwart Mathias Lang auftauchte und den Ball nicht an ihm vorbeibrachte. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit wurden die Gastgeber stärker und konnten sich einige Torchancen erarbeiten. So konnte nach einer scharfen Hereingabe von  Rico Röder der Schuss von Güler gerade noch abgeblockt werden (40.). Mit dem Pausenpfiff parierte Ricardo Döbert einen wuchtigen Kopfball von Röder.

Sah der lautstarke SVA-Anhang schon in der ersten Halbzeit ein munteres Spiel, so sollte es die zweite erst recht in sich haben. Diese war gerade fünf Minuten alt, als einmal mehr das mittlerweile bewährte Mittel des „Doppelschlags“ zur Anwendung kommen sollte. Nach einem Abspielfehler kam Fiorentini 25 Meter vor dem Tor in Ballbesitz und hielt, da nicht angegriffen, mal eben drauf. Das Leder schlug im linken Winkel zum „Bayerntreffer des Monats“ ein. Gerade einmal vier Minuten später köpfte Mensah nach einer Ecke von Fiorentini zum 2:0 ein. Wer geglaubt hatte, dass die Sache „gegessen“ sei, sah sich alsbald getäuscht, denn die Eltersdorfer „berappelten“ sich nach einem Dreifachwechsel. Zunächst markierte der eingewechselte Felix Günther mit einem  wuchtigen Flachschuss aus zwölf Metern den Anschlusstreffer. Eben jener Günther trat auch die Ecke, die auf dem Scheitel von Mirschberger landete und unhaltbar für Döbert zum Ausgleich ins Netz fiel. Getragen von dieser Erfolgswelle wollten die Eltersdorfer nun „alles“ und standen am Ende mit leeren Händen da. Markus Horr sorgte mit seinem 3:2, als er eine Flanke von Patrick Amrhein „einnickte“, dafür, dass seitens des Gastgebers schlagartig Ernüchterung einsetzte. Einmal mehr war es Ricardo  Döbert, der den Schlussakkord in dieser rassigen Partie setzte, als er mit dem Schlusspfiff einen Schuss des völlig frei stehenden Michael Jonczy glänzend parierte und damit seiner Mannschaft die ersten drei Punkte auf fremdem Terrain sicherte.

Trainerstimmen:

Antonio Abbruzzese (Viktoria): Das war heute eine Achterbahn der Gefühle. Die Zuschauer haben ein sehr intensives Spiel erlebt, wie sie es sich wohl alle Tage wünschen würden. Wir haben in der zweiten Hälfte gut losgelegt, nach dem 2:0 dann allerdings die Zügel schleifen lassen und einen vermeidbaren Anschlusstreffer kassiert. Eltersdorf hat allerdings auch gut gewechselt. Ich bin wahnsinnig glücklich über die drei Punkte. Wir halten an der vor Saisonbeginn ausgegebenen ambitionierten Zielsetzung fest.

Ludwig Preis (Eltersdorf): In der ersten Halbzeit waren wir überhaupt nicht präsent. Wir haben heute sämtliche Tugenden, die uns noch gegen Fürth auszeichneten, vermissen lassen. Unser Spiel kennzeichnete eine Vielzahl von unnötigen Ballverlusten. Die Gegentreffer eins und drei hätten so nie und nimmer passieren dürfen. Allerdings ist der Sieg der Aschaffenburger aufgrund der überlegen geführten 1. Halbzeit nicht unverdient.

Viktoria Aschaffenburg: Ricardo Döbert, Joseph Mensah, Markus Brüdigam, Sebastian Saufhaus, Matthias Fries, Markus Horr, Simon Schmidt, Marcello Fiorentini, Patrick Amrhein (92. Michael Ulbricht), Daniel Cheron (88. Mario Sternheimer), Adnan Murtic.

SC Eltersdorf: Mathias Lang, Marco Janz, Necati Güler, Sebastian Schulik (57. Oliver Seybold), Vignon Amegan (57. Felix Günther), Shqipran Skeraj, Sven Röwe, Rico Röder (57. Michael Jonczy), Tobias Strauß, Michael Mirschberger, Christian Helmreich.

Tore: 0:1 Marcello Fiorentini (51.), 0:2 Joseph Mensah (55.), 1:2 Felix Günther (70.), 2:2 Michael Mirschberger (77.), 2:3 Markus Horr (79.)

Schiedsrichter: Florian Kornblum

Gelbe Karten: Mirschberger (82.), Skeraj (86.) – Fries (41.), Fiorentini (68.), Horr (90.), Döbert (90+3)

Zuschauer: 456

Schreibe einen Kommentar