Regionalliga Bayern: SV Viktoria A’burg muss beim SV Heimstetten ran

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, heißt es in diesen Tagen beim SV Viktoria A’burg in der Regionalliga Bayern. Drei Tage nach dem 2:0-Heimsieg über die Spvgg Bayern Hof und sieben Tage nach dem 2:1-Heimsieg über den FC Augsburg II reist das Team von Trainer Antonio Abbruzzese am Samstag zum SV Heimstetten.Die größte Frage vor der Partie beim SVH lautet: „Wer steht im Viktoria-Tor?“ Die Nummer eins Ricardo Döbert bekam am Mittwoch gegen Hof einen Schlag auf das Knie, gab inzwischen aber schon wieder Entwarnung. „Es ist nur eine Prellung, das geht am Samstag schon wieder!“ Als Alternative stünde Maximilian Hinterkopf bereit, der seine Regionalliga-Tauglichkeit in dieser Spielzeit bereits unter Beweis gestellt hat. Definitiv ausfallen wird Kapitän Markus Horr, der mit seiner Schultereckgelenksprengung noch mehrere Wochen zuschauen muss. Trotzdem ist die Stimmung am Schönbusch gerade bestens, die beiden Heimsiege innerhalb einer Woche haben für gute Laune im Abbruzzese-Team gesorgt. Der Coach weiß aber um die knifflige Aufgabe, die seinen Jungs bevorsteht: „Das wird ein ganz schweres Auswärtsspiel für uns. Heimstetten hat nach seinem 3:0-Auswärtssieg bei der Spvgg Greuther Fürth viel Rückenwind. Wir werden alles daran setzen, dagegen zu halten.“ Der 45-Jährige sieht aber wenig Gründe, sein Team umzustellen: „Es wird taktisch kaum Veränderungen geben, lediglich Nuancen bedingt durch den Gegner.“Anpfiff im Heimstettener Stadion „Am Sportpark“ ist um 14 Uhr.

Schreibe einen Kommentar