Interview: Reinhard Rottenau (Trainer SV Hofheim)

Reinhard Rottenau folgt bei Kreisoberligist SV Hofheim auf Mario Jung. Der ehemalige Spielertrainer ist nun Co-Trainer bei Hessenligist 1. FC Eschborn. Auch der neue Hofheimer Trainer Reinhard Rottenau stellte sich den Fragen des Mittelkreis.

Mittelkreis: Wie bewertest Du das Abschneiden deiner neuen Mannschaft in der letzten Saison?

Rottenau: Das müsste eigentlich Mario noch beantworten. Vor- und Rückrunde waren sehr unterschiedlich. Die Vorrunde verlief sehr schlecht mit vielen unnötigen Niederlagen. Wichtige Spieler waren lange verletzt, wir hatten aber auch ein schlechtes Offensivspiel (nur 12 Treffer). Die Rückrunde war dagegen viel besser. Einige Umstellungen und Verstärkungen führten zu einer guten Rückrunde.

Mittelkreis: Was versprichst du Dir von der kommenden Saison?

Rottenau: Eine sorgenfreie Runde. Nichts mit dem Abstieg zu tun haben. In der letzten Saison haben wir uns durch das Torverhältnis gerettet. Diese Saison wollen wir früh einen sicheren Mittelfeldplatz einnehmen.

Mittelkreis: Welche Neuzugänge habt Ihr? Inwieweit helfen sie euch weiter…

Rottenau: Benedict Berres (SG Wildsachsen, Sturm), Simon Peuthert (Berlin, Mittelfeld), Kai Senftleben (Germania Weilbach, Abwehr) und Ugur Tekin (SV Kriftel, Sturm). Wir haben unseren Kader etwas verjüngt. Ich hoffe, dass die neuen Spieler die entstandenen Lücken ausfüllen können.

Mittelkreis: Welcher Abgang trifft Euch am schwersten?

Rottenau: Alessandro Antonelli, Robin Drastig, Mario Jung und Patrick Wandschura waren Spieler die sehr erfahren waren und auch höherklassig gespielt hatten. Diese Spieler sind immer schwer zu ersetzen. Auch den Özcan Kalyoncu wird, wegen seiner Zweikampfstärke, fehlen.

Mittelkreis: Wer sind aus Deiner Sicht die Favoriten für die kommende Saison?

Rottenau: Da gibt es zu viele offene Fragen. Wie hat Bremthal die Relegation verdaut? Welche Mannschaft kann Schloßborn aufbieten? Wie werden die zweier Mannschaften von oben verstärkt? Ich hoffe auf eine ausgeglichene Runde.

Schreibe einen Kommentar