Hofheimer Stadtmeisterschaft in Wallau

Diesmal finden die Hofheimer Stadtmeisterschaften in Wallau statt. A-Liga-Aufsteiger TV Wallau darf im Rahmen seines 150-jährigen Vereinsbestehens das beliebte Turnier ausrichten. Innerhalb von fünf Tagen ermitteln acht Mannschaften in zwei Gruppen ab kommenden Dienstag, 12. Juli, den neuen Hofheimer Stadtmeister. Ein brisantes Derby jagt dabei das andere. Vor allem für die Spieler und Fans sind diese Nachbarschaftsduelle immer etwas ganz Besonderes. Es geht vor allem ums Prestige.

Die Gruppe I wird vom TV Wallau angeführt. Doch die Konkurrenz ist groß. Gruppenligist FC Lorsbach ist als höchstklassigste Mannschaft der Top-Favorit auf den Titel des Stadtmeisters. Aber auch der SV Hofheim mit seinem neuen Trainer Reinhard Rottenau wird hoch gehandelt. Krasser Außenseiter ist C-Ligist Roter Stern Hofheim, aber bei den Stadtmeisterschaften gab es immer wieder faustdicke Überraschungen. Deutlich ausgeglichener ist die Gruppe II besetzt. Die beiden Kreisoberligisten FC Marxheim und SGN Diedenbergen sind als klassenhöchste Teams zwar die Favoriten auf den Gruppensieg. Der Geheimtipp ist aber die SG Wildsachsen, die in der vergangenen Saison immerhin Platz zwei in der A-Liga belegte. Die Außenseiterrolle in der Gruppe II nimmt Primavera Hofheim ein.

Spielplan, Dienstag, 12. Juli: TV Wallau – FC Lorsbach (18.30 Uhr), Roter Stern Hofheim – SV Hofheim (19.45 Uhr), Mittwoch, 13. Juli: FC Marxheim – SGN Diedenbergen (18.30 Uhr), Primavera Hofheim – SG Wildsachsen (19.45 Uhr), Donnerstag, 14. Juli: TV Wallau – Roter Stern Hofheim (18.30 Uhr), FC Lorsbach – SV Hofheim (19.45 Uhr), Freitag, 15. Juli: FC Marxheim – Primavera Hofheim (18.30 Uhr), SGN Diedenbergen – SG Wildsachsen (18.30 Uhr), Samstag, 16. Juli: TV Wallau – SV Hofheim (11 Uhr), FC MArxheim – SG Wildsachsen (12.15 Uhr), FC Lorsbach – Roter Stern Hofheim (13.30 Uhr), SGN Diedenbergen – Primavera Hofheim (14.45 Uhr), Spiel um Platz drei (16 Uhr), Endspiel (17 Uhr).

Schreibe einen Kommentar