Regionalliga Südwest: Großaspach erklimmt wieder die Spitze, Comvalius-Doppelpack führt Trier zum Sieg, Kaiserslautern II nimmt Kassel auseinander

Die SG Sonnenhof Großaspach hat beim SV Waldhof Mannheim vor 1.997 Zuschauern trotz eines zwischenzeitlichen Rückstandes noch einen Dreier einfahren können und sich dadurch die Tabellenführung gesichert. Das 3:1 (1:1) war für die SGS bereits der siebte dreifache Punktgewinn im neunten Auswärtsspiel. Dabei sah es zunächst nach einem Erfolg der Gastgeber aus. Enis Saiti (5.) sorgte für die Führung der Mannheimer. Kurz vor dem Pausenpfiff kippte die Partie zu Gunsten von Großaspach. Erst traf Nicolas Jüllich (42.) zum Ausgleich, dann sah Mannheims Vllaznim Dautaj (43.) wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte. Tobias Rühle (65.) und Sahr Senesie (90.) machten im zweiten Durchgang den Erfolg für die Gäste perfekt.

Eintracht Trier hat in der Regionalliga Südwest nach drei Begegnungen ohne Sieg wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Die Eintracht behielt am 18. Spieltag im Vergleich mit dem Aufsteiger SpVgg Neckarelz vor 1.647 Zuschauern mit 3:0 (1:0) die Oberhand. Damit festigte Trier seinen Platz in der Spitzengruppe und ist aktuell Tabellenvierter. In der Anfangsphase markierte Lars Bender (6.) die Führung für die Gastgeber. Sylvano Comvalius (65./69.) brachte den Sieg mit einem Doppelpack unter Dach und Fach. Die SpVgg ging erstmals nach zuvor drei Siegen in Folge ohne Punkte vom Platz und kommt auswärts noch nicht richtig in Schwung. Bei zehn Auftritten auf fremdem Platz konnte Neckarelz nur einen Sieg einfahren.

Der 1. FC Kaiserslautern II präsentiert sich weiter heimstark und baute seine Erfolgsserie vor heimischem Publikum auf acht Spiele ohne Niederlage aus. Gegen den aktuellen Meister Hessen Kassel siegten die „Roten Teufel“ 6:0 (2:0). Andrew Wooten (3.) stellte schon früh die Weichen für die Pfälzer auf Sieg. Jan-Lucas Dorow (24.) vergrößerte den Vorsprung noch vor dem Halbzeitpfiff. Erneut Dorow (59.), Niklas Tasky (71.), Mario Pokar (86.) und Rufat Dadachev (90.) stellten den Endstand her. Damit geht der Negativlauf der Kasseler auch unter dem neuen Trainer Sven Hoffmeister weiter. Die Hessen warten seit insgesamt acht Begegnungen auf einen Dreier, für Hoffmeister war es die erste Niederlage im zweiten Ligaspiel (vorher 3:3 gegen Neckarelz).

Schreibe einen Kommentar