Regionalliga Südwest: Der Meister steigt auf – SG Sonnenhof Großaspach schreibt Geschichte

Die SG Sonnenhof Großaspach ist zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die 3. Liga aufgestiegen. Das Rückspiel beim VfL Wolfsburg II, Meister der Regionalliga Nord, gewann der Südwest-Meister 1:0 (0:0). Schütze des entscheidenden Tores für die Mannschaft von SGS-Trainer Rüdiger Rehm vor 3.517 Zuschauern im Wolfsburger Stadion am Elsterweg war der bundesligaerfahrene Sahr Senesie (68.). Im Hinspiel am Mittwoch waren keine Tore gefallen.

SGS-Trainer Rehm war überwältigt: „Das ist sensationell und unglaublich. Es war noch einmal eine ganz starke Leistung meiner Mannschaft, die sich diesen Aufstieg absolut verdient hat. Ein Dank gilt auch unseren Fans, die uns fantastisch unterstützt haben. Wir haben unseren Traum von der 3. Liga nun verwirklicht. Die Freude ist riesengroß, denn dafür haben wir die vergangenen Jahre hart und intensiv gearbeitet.“
Den besseren Start in die entscheidende Partie erwischten die auswärtsstarken Gäste, die in der regulären Saison 40 Zähler aus 17 Begegnungen in der Fremde geholt hatten. Nach einem Eckball von Michele-Claudio Rizzi wurde es bei einem Kopfball von Tobias Rühle (4.) erstmals gefährlich vor dem Tor der „Wölfe“. Auf der anderen Seite stoppte SGS-Torhüter Christopher Gäng (14.) einen Konter der Gastgeber durch schnelles Herauslaufen in letzter Sekunde.

Großaspachs Moritz Kuhn (27.) prüfte VfL-Schlussmann Patrick Drewes einige Minuten danach mit einem platzierten Freistoß aus rund 30 Metern, den Drewes knapp über die Latte lenken konnte. Insgesamt hatte Großaspach in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, musste aber bei den Kontern der Wolfsburger, die durch eigene Fehlpässe begünstigt wurden, aufpassen.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten waren Torchancen hüben wie drüben zunächst Mangelware. In der 68. Minute erkämpfte sich SGS-Spieler Kai Gehring den Ball an der Mittellinie. Sein Pass fand den bundesligaerfahrenen Angreifer Sahr Senesie, der Wolfsburgs Torwart Drewes aus rund 16 Metern keine Chance ließ – 1:0 für die Gäste. Für den VfL war zu diesem Zeitpunkt klar, dass er in jedem Fall gewinnen muss. Kurz nach dem ersten Treffer hatte Senesie (74.) bei einem Alleingang allerdings eine gute Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen.

In der Schlussphase warfen die von Valerien Ismael trainierten Wolfsburger noch einmal alles nach vorne. Ein Tor wollte ihnen aber nicht mehr gelingen. Stattdessen hatte die SGS noch einmal die Chance, auf 2:0 davonzuziehen. Doch der eingewechselte Manuel Fischer verpasste aus 35 Metern das leere Tor. Dann war Schluss – und der Jubel bei Großaspach kannte keine Grenzen.

Die SG Sonnenhof Großaspach belohnte sich damit für eine herausragende Spielzeit mit 23 Saisonsiegen und steigt verdient als Meister der Regionalliga Südwest in die 3. Liga auf.

Schreibe einen Kommentar