SG Hoechst Classique kämpft am Samstag um den Einzug ins AH Ü-32 Hessenpokalfinale

Die Oldies der SG Hoechst Classique kämpfen am Samstag, den 28. März um 14.30h in Linden-Leihgestern gegen den TSV Großen-Linden (Kreispokalsieger Gießen) um den Einzug in das Endspiel des Hessenpokals, das am Donnerstag, den 14.Mai in Düdelsheim bei Büdingen ausgetragen wird. Die „Hoechster Jungs“ fahren als Titelverteidiger zum TSV Großen-Linden und haben in der diesjährigen Hessenpokalrunde den TSV Bleidenstadt (Kreis Rheingau-Taunus) mit 7:1 und SG Dreieichenhain/Sprendlingen (Kreis Offenbach) mit 4:2 nach Verlängerung ausgeschaltet. Der TSV Großen-Linden gewann das Achtelfinalspiel gegen den BSC Sinn zuhause mit 4:1. Verlor sein Viertelfinalspiel beim SSV Sand mit 8:9 (2:2) nach Elfmeterschießen, qualifizierte sich aber trotzdem für das Halbfinale, weil der Schiedsrichter in Sand 80 Minuten anstatt 70 Minuten spielen ließ. In der 72. Minute bekamen die Großen-Lindener in Sand den 2:2 Ausgleich. Sie legten Protest ein und diesem wurde stattgegeben, sodaß dieses Spiel am 7.März nachgeholt werden sollte. Da das Wiederholungsspiel in Sand wegen witterungsbedingter Umstände nicht stattfinden konnte und der SSV Sand keinen Ausweichplatz parat hatte, wurden die Oldies aus dem Kreis Gießen zum Gewinner bestimmt und zogen ins Halbfinale ein. Die Classiquer, die seit Anfang März wieder auf dem Kunstrasen in Sossenheim trainieren haben sich auf dieses Spiel gut vorbereitet. Zwar liefen die Vorbereitungsspiele alles andere als gut, aber erst am Samstag in Linden-Leihgestern stehen die SG Oldies wieder auf dem Prüfstand. Die Vorbereitungsspiele gegen die 1. Mannschaften des FC Sulzbach (3:5), die SG Sossenheim (3:4) und TuS Niederjosbach (2:3) wurden zwar alle verloren, aber die Classiquer konnten wenigstens konditionell einige Rückstände aufholen. Vor allem im Abwehrverhalten haperte es bei den Hoechstern in diesen drei Spielen. Wollen sie das Finale erreichen, müssen sie gegen den TSV Großen-Linden gerade in der Defensive wieder konzentrierter auftreten, sonst könnte es gegen die Kicker aus dem Kreis Gießen, die mit Volker Münn einen ehemaligen Eintracht Profi in ihren Reihen haben, zum Pokalaus kommen. Neben Münn haben die Großen-Lindener auch noch ehemalige Giessener Oberligaspieler in ihren Reihen. Der bekannteste dürfte ihr Torjäger Rudi Hassler sein der in den 90er Jahren unter Horst Heese für den VfB aktiv war.

Aber auch die Hoechster werden mit einer schlagkräftigen Mannschaft nach Linden-Leihgestern fahren. Neben den Stützen Peter Seitel, Bruno Helbing, José Ferreiro, Christian Balzer, Branko Malesevic, Kivan Mothadi und Sven Müller wird auch Neuzugang Thomas Brendel, der in der Oberliga für die SG 01 Hoechst im Einsatz war dabei sein. Für die Classiquer ist es bereits das dritte Auswärtsspiel in diesem Wettbewerb, aber gerade auf fremden Gelände zeigten die Hoechster bisher sehr gute Leistungen, können sie auch gegen den TSV Großen-Linden ihre Leistung abrufen, könnte der Einzug ins Finale gelingen, in dem dann KeWa Wachenbuchen oder die SG Guxhagen/Ellenberg der Gegner sein könnte.

Schreibe einen Kommentar