SG Hoechst Classique – Ein Frankfurter Verein auf dem Weg ins Finale des AH Ü-35 Hessenpokals

Am Samstag, den 22.März, bekamen die zahlreichen Zuschauer ein packendes Viertelfinalspiel im AH Ü-35 Hessenpokal zwischen dem Gastgeber SG Hoechst Classique und dem kampfstarken Hanauer Pokalsieger KEWA Wachenbuchen zu sehen. Der Zeiger der Uhr hatte noch keine ganze Umdrehung hinter sich, da lagen die Classiquer durch einen Angriff wie aus dem Lehrbuch bereits mit 1:0 in Führung. Die Gäste aus Wachenbuchen hatten bis zu diesem Zeitpunkt noch keinen Ballkontakt. Die Hoechster hatten Anstoß, über vier Stationen kam der Ball nach einem Traumpass von Christian Balzer auf Nico Tedde, der setzte sich im Laufduell gegen seinen Gegenspieler auf der linken Angriffsseite durch, flankte präzise auf den mitgelaufenen Branko Malesevic, und dieser erzielte aus sechs Metern die schnelle 1:0 Führung. Dieser Auftakt war genau nach dem Geschmack der Classiquer. Die zogen nun ihr gewohnt gekonntes Kombinationsspiel auf, und über die Außenpositionen kamen sie immer gefährlich vor das gegnerische Tor. In der Abwehr zeigten Bruno Helbing, Branko Malesevic, Michael Schell und Tekin Baylan eine herausragende Leistung, so dass die Wachenbuchener, die einen ganzen Bus mit Fans mitbrachten, in der ersten Halbzeit keine Torchancen hatten. Ganz anders die Classique, die durch Sven Müller, der mit einem Distanzschuß den guten Thomas Wenzel im Wachenbuchener Tor prüfte und Christian Balzer, der mit einem platziert geschossenen Freistoß scheiterte. Die größte Chance zum 2:0 vergab José Ferreiro, als er freistehend vor Keeper Wenzel nur die Torlatte traf. In der Halbzeitpause dann ein Schock für die Classiquer, deren Kapitän Peter Seitel mit einer Oberschenkelverletzung nicht weiterspielen konnte. Das wirkte sich in den ersten fünfzehn Minuten der zweiten Hälfte nachteilig für die SG aus. Ohne den Spielgestalter lief es bei den Classiquern nicht mehr so rund. Die Wachenbuchener kamen nun besser ins Spiel, und die Hoechster Abwehr  hatte Schwerstarbeit zu verrichten. In der 50. Minute dann der etwas überraschende Ausgleich. Bruno Helbing verlor in der Vorwärtsbewegung den Ball, die KEWA Oldies starten einen schnellen Konter und Andreas Maier überwand den guten Toni Eid im Classique Tor zum 1:1. Die Classiquer ließen sich aber von diesem Treffer nicht aus der Ruhe bringen. Die neu ins Spiel gekommenen Markus Gaubatz und Robin Drastig ordneten wieder das Spiel aus dem Mittelfeld heraus, und die agilen Nico Tedde und Christian Balzer sorgten mit ihren Schüssen und Läufen über die Flügel immer wieder für Gefahr. Eine Schrecksekunde mussten die SG Old Boys in der 56.Minute überstehen, als ein Wachenbuchener Angreifer alleine vor Toni Eid auftauchte und am hervorragend reagierenden Hoechster Torhüter scheiterte. Zehn Minuten vor dem Spielende führte ein schnell vorgetragener Angriff der Hoechster zum 2:1. Branko Malesevic schlug einen langen Pass auf José Ferreiro, der drang in den Wachenbuchener Strafraum ein, sah den besser postierten Franco Frenda, und dieser vollendete zum umjubelten 2:1. In den letzten Minuten verwalteten die Classiquer das Ergebnis bis der gute Schiedsrichter Ralph Spörel dieses intensiv geführte Spiel abpfiff. Durch diesen Sieg sind die Oldies der SG Hoechst nun ins Halbfinale, das in der Zeit vom 10. April – 01. Mai ausgespielt, wird eingezogen. Dort können sie auf den FC Alemannia Gedern, FV Sprendlingen/ SV Dreieichenhain oder die SG Seelbach-Ballersbach treffen. Mit dem Sieg über die kampfstarken Oldies von KEWA Wachenbuchen haben die Classiquer angedeutet, dass sie ambitioniert sind und auch das Finale erreichen wollen. Die Auslosung des Halbfinals im erstmals ausgetragenen AH Ü-35 Hessenpokal wird in der nächsten Woche beim Hessischen Fussball Verband vorgenommen.

SG Hoechst Classique – KEWA Wachenbuchen 2:1 (1:0)
SG Hoechst Classique: T.Eid; B.Malesevic, B.Helbing, M.Schell, T.Baylan; C. Balzer, K.Mothadi, P.Seitel, N.Tedde; J.Ferreiro, S.Müller; F.Frenda, M.Walter, R.Drastig, M.Gaubatz;
Tore: 1:0 B.Malesevic, 1:1 A.Maier, 2:1 F.Frenda

Schreibe einen Kommentar