SG Hoechst Classique belegt guten 3.Platz im stark besetzten Teilnehmerfeld

AH Ü-35 Traditionsmannschaftsturnier SV RW Walldorf – 01.Mai 2016

SG Hoechst Classique; J.Nink; S.Petracca, B.Helbing, K.Mothadi, P.Seitel, N.Tedde,C.Balzer, T.Brendel, J.Ferreiro;

Beim zu dritten Mal ausgetragenen AH Ü-35 Traditionsmannschaftsturnier SV RW Walldorf auf Kleinfeld belegte die SG Hoechst Classique einen hervorragenden 3.Platz. Sieger des diesjährigen Turniers wurden die Oldies von SG Eintracht Frankfurt um Manni Binz, Norbert Nachtweih, Slobodan Komljenovic, Ervin Skela, Uwe Müller, Frank Gerster, etc. Die Eintracht Old Boys gewannen das Endspiel gegen den KSV Hessen Kassel mit 1:0. Die Classiquer wurden Dritter nach dem 8:7 (3:3) Sieg im Neunmeterschießen gegen den SV Viktoria Aschaffenburg.

In der Gruppe A mussten die Classique Oldies zuerst gegen die „Waldis“ der Offenbacher Kickers ran. Nach einigen Minuten des Abtastens übernahmen die Hoechster die Initiative. Kivan Mothadi gelang nach einer feinen Einzelleistung das 1:0. Kurz darauf erhöhte Thomas Brendel auf 2:0 – was auch den Endstand bedeutete. SV Darmstadt 98 hieß der Gegner im zweiten Gruppenspiel. Nach einer Unachtsamkeit in der Hoechster Abwehr gingen die 98er mit 1:0 in Führung. Aber schon wenige Minuten später sorgte der stark spielende Christian Balzer für den Ausgleich. Als Balzer nach klasse Vorarbeit von Thomas Brendel das 2:1 für die Mainstädter erzielte schien das Spiel entschieden. Nachdem die SGler die Großchance zum 3:1 durch Christian Balzer, der nur den Pfosten traf, vergaben, gab es in der letzten Spüielminute Neunmeter für die Oldies vom Böllenfalltor. Silvio Petracca wurde im Strafraum an der Hand getroffen und der Schiedsrichter entschied sofort auf Handspiel. Uwe Kuhl der 98er Kapitän verwandelte den Neunmeter sicher und egalisierte für die Darmstädter.

Im letzten Gruppenspielgegen den SV Viktoria Aschaffenburg brauchten die Classiquer ein Unentschieden ums ins Halbfinale einzuziehen. Schon nach zwei Minuten brachte der überragende Thomas Brendel die Hoechster in Führung. Zwei Minten später dann eine Schrecksekunde für die Kicker aus dem Stadtpark. Silvio Petracca bekam nach einem Allerweltsfoul und anschließendem Reklamieren die gelb rote Karte gezeigt. Elf Minuten mussten die Classiquer nun mit nur vier Feldspielern gegen die Aschaffenburger spielen. Das gelang ihnen aber prächtig. Peter Seitel, José Ferreiro, Nico Tedde, Bruno Helbing, Kivan Mothadi, Thomas Brendel und Christian Balzer verteidigten ihr Tor bravourös und wenn einmal ein Ball auf das Hoechster Tor kam, war der gut aufgelegte Keeper Joachim Nink zur Stelle. Mit 1:0 gewannen die SGler und zogen ins Halbfinale ein, in dem sie auf die Frankfurter Eintracht trafen. In einem gutklassigen und ausgeglichenen Spiel gingen die Classiquer nach einer gelungenen Kombination zwischen Peter Seitel und Christian Balzer durch Balzer mit 1:0 in Führung. Diese Führung währte aber nicht lange, weil die Eintrachtler durch ihren Besten Ervin Skela nach einem Konter zum 1:1 kamen. Kurz vor dem Spielende schoß Frank Gerster den Siegtreffer für die Eintracht.

Gegen den SV Viktoria Aschaffenburg im Spiel um Platz 3 lagen die Classiquer dann schon mit 3:1 in Führung, ehe sie sich noch durch Fahrlässigkeiten in der Defensive das 3:3 einfingen. Im Neunmeterschießen zeigte Peter Seitel seine Klasse, als er den 7. Neunmeter der Hoechster eiskalt zum 8:7 Siegtreffer verwandelte. Zuvor hatte sich SG Torhüter Joachim Nink ausgezeichnet, der zwei Neumeter hervorragend parierte. Obwohl es nicht zur Titelverteidigung reichte, konnten die Hoechster bei diesem Turnier wieder überzeugen. Die Walldorfer hatten wieder ein hochkarätiges Teilnehmerfeld zusammengestellt, das dann auch für gute Spiele sorgte. Zudem war die Organistaion und Bewirtung wieder excellent.

Schreibe einen Kommentar