SG Hoechst Classique beim Hallenturnier des FC Bayern München glücklos

Erster „FC Bayern München Senioren Cup 2016“

Auf Einladung der Ü-40 Oldies des FC Bayern München waren die „Oldies“ der SG Hoechst Classique am Samstag, den 13.02. zum ersten „FC Bayern München Senioren Cup 2016“ in die SportScheck Allwetterarena in Unterföhring

eingeladen. 15 AH Mannschaften (zwischen 32 und 40 Jahren) aus ganz Deutschland spielten in der Arena auf Kunstrasen den Pokalsieger aus. Das Team um V.Eid; P.Seitel, M.Walter, J.Ferreiro, S.Petracca, T.Brendel, A.Grabitsch, K.Mothadi, T.Condic, C.Balzer hatte es in der Gruppe C mit dem FC Bayern München Ü-40, Hertha BSC Ü-40, SV Reute Ü-32 (Baden Württemberg) und der BSG D 405 Rudy, die im Jahr 2014 das Vorgängerturnier, den Deutschen Vermögensverwaltungs AG Cup gewonnen hatten, zu tun. Eine sehr schwere Gruppe in der die Hoechster beweisen konnten was sie in der Halle noch so drauf haben. Gegen das Team D 405 Rudy, das mit Christian Nerlinger (FC Bayern München) auch einen ehemaligen Profi in ihren Reihen hatte und im Schnitt 10Jahre jünger war lief es noch nicht rund. Zwar waren die Classiquer im Spiel nach vorne gut, aber in der Defensivarbeit gab es doch viele Fehler zu bemängeln. Die Kicker des Teams D 405 Rudy gingen früh in Führung. Christian Balzer mit seinen beiden Toren drehte dann aber das Spiel zugunsten der Classiquer. Postwendend konnten die Rudy`s aber ausgleichen. Als sie mit 3:2 in Führung gingen schienen die Oldies vom Main geschlagen, doch Kapitän Peter Seitel konnte zum vorübergehenden 3:3 ausgleichen. Wenige Sekunden vor Spielende unterlief den Hoechstern ein Foul im Strafraum, was einen Neunmeter zur Folge hatte, der die unglückliche 3:4 Niederlage der SGler besiegelte. Wie so oft waren die Classique Boys im ersten Spiel eines Hallenturniers wieder nicht richtig wach, was die Niederlage zur Folge hatte. Jetzt hieß es Vollgas geben um noch das Viertelfinale zu erreichen.

Im zweiten Spiel gegen das Ausrichterteam FC Bayern München Ü-40 gingen die Hoechster Oldies hochkonzentriert ins Spiel. Ein Eigentor des Bayern Torhüters führte zur Classique Führung. Christian Balzer erhöhte dann auf 2:0. Bei den Classiquern lief der Ball gut und sie hatten die Bayern im Griff. Als die Bayern nach einer Unachtsamkeit der Classiquer in der Abwehr zum Anschlußtreffer kamen wurde es noch einmal hektisch. Und wie schon im ersten Spiel mußten sie auch gegen die Bayern in der letzten Minute noch einen Gegentreffer hinnehmen. Das 2:2 war zwar bitter, aber bei Siegen gegen den SV Reute und Hertha BSC konnte das Viertelfinale noch erreicht werden. Das verspielten die Classiquer dann leichtfertig gegen den krassen Außenseiter dieser Gruppe SV Reute aus Baden Württemberg. Mit 0:1 unterlagen sie dem Team, dass in seinen beiden ersten Spielen gegen Team Rudy (1:4) und Hertha BSC (0:1) verloren hatten. Zwar bestimmten die Hoechster das gesamte Spiel aber trotz hochkarätiger Torchancen gelang es ihnen nicht den guten Reuter Torhüter zu überwinden. Hertha BSC war der letzte Gegner und für die Classique Oldies ging es nur noch darum sich anständig aus der Affäre zu ziehen und das gelang ihnen dann auch. Durch ein Tor von Christian Balzer besiegten sie die Herthaner und wurden so hinter Bayern und Team Rudy Gruppendritter. Das Viertelfinale hatten sie schon im vorigen Spiel verpasst, nun mussten sie in die Verliererrunde um die Plätze 9-15. Dort trafen die Classiquer auf das Vogtlandteam SV Kottengrün. Peter Seitel brachte die Kicker aus dem Stadtpark schnell mit 1:0 in Führung. Aber schon wie in den Spielen zuvor stand die Abwehr nicht gut und das Vogtlandteam konnte durch zwei Treffer 2:1 in Führung gehen. José Ferreiro glich noch einmal zum 2:2 aus. Dann führten aber wieder ungewohnte Fehler zur 4:2 Führung der Vogtländer. Peter Seitel verkürzte noch auf 3:4, den Abschluß besorgten dann aber die Kottengrüner, die das Ergebnis auf 5:3 ausbauten. Im letzten Spiel ging es dann gegen den CFR Pforzheim um Platz 7 und 8. Nachdem es in den Spielen vorher nicht gut lief, spielten die Classiquer gegen die Pforzheimer dann groß auf. Peter Seitel war für das 1:0 und 2:0 verantwortlich. Thomas Brendel erzielte das 3:0. Silvio Petracca, Christian Balzer und José Ferreiro sorgten dann für den 6:1 Endstand. Ein versöhnlicher Abschluß, aber trotzdem war Platz 7 für die Classiquer eher eine herbe Enttäuschung. Kurios war, dass die Kicker aus dem Stadtpark am Ende der Vorrunde trotz schwacher Leistungen nur ein Tor vom Viertelfinale trennte. Turniersieger wurde das Münchner Promiteam FC Bello München, das mit Jens Lehmann und Benny Lauth zwei ehemalige Nationalspieler sowie mit Francisco Copado einen ehemaligen Frankfurter Ex-Profi in ihren Reihen hatten. Im Endspiel schlugen sie den Gruppensieger der Classique Gruppe FC Bayern München Ü-40 mit 4:0.

Schreibe einen Kommentar