Thorsten Seuberth (Trainer SG Bremthal II)

Lange Jahre war er einer der gefährlichsten Torjäger im Main-Taunus-Kreis. Er spielte unter anderem für die SG Bremthal in der Kreisoberliga-Mannschaft, Germania Weilbach, den FC Eddersheim und Viktoria Sindlingen. B-Ligist SG Bremthal ist nun die erste Trainerstation von Thorsten Seuberth. Er stellte sich den Fragen des Mittelkreis.

Mittelkreis: Wie bewertest Du das Abschneiden deiner neuen Mannschaft in der letzten Saison?

Seuberth: Eigentlich war mehr drin als der 6. Platz. Allerdings hätten wir auch noch drei Spieltage vor Schluss, wenn es nicht gut gelaufen wäre, in die Abstiegs–Relegation abrutschen können, von daher ist der erreichte Platz letztendlich noch ganz in Ordnung.

Mittelkreis: Was versprichst du Dir von der kommenden Saison?

Seuberth: Ich hoffe das wir mit dem jetzigen Kader eine bessere Platzierung als letzte Saison erreichen. Potenzial dafür hat die Mannschaft. Allerdings gilt es dafür die kommende Saison die katastrophale Torausbeute zu verbessern. Wir haben in der letzten Spielzeit zwar nur 47 Tore gefangen, allerdings auch nur 47 Tore geschossen, was der schlechteste Wert der Kreisliga B war. Dies gilt es zu verbessern. Außerdem ist es ein Ziel von mir und auch dem Verein, den ein oder anderen talentierten Spieler näher an die 1. Mannschaft heranzuführen. Ich persönlich erhoffe mir natürlich eine hohe Trainingsbeteiligung und wenige Verletzungen für meine Spieler.

Mittelkreis: Welche Neuzugänge habt Ihr? Inwieweit helfen sie Euch weiter?

Seuberth: Robin Reitze (Roter Stern Hofheim), Nils Ehrenborg ( SV Niedernhausen A-Jugend ), Mutlu Erdogan (Rot-Weiß Kettenbach), Marcel Fischer, Markus Hünniger, Tilmann Lindenberg, Patrick Reischmann, Florian Roßbach, Sascha Stieglitz, und Jan Ungeheuer ( alle eigene A-Jugend). Eventuell kommen noch 1-2 Spieler hinzu, allerdings muß man da erstmal abwarten. Aufgrund der vielen Neuzugänge, gerade aus unserer A-Jugend, habe ich natürlich nun mehr Alternativen zur Verfügung. War es letztes Jahr noch so, dass der ein oder andere Spieler wusste, dass er sowieso spielt, egal ob er ins Training kommt oder nicht, habe ich nun die Möglichkeit, die spielen zu lassen, die sich auch im Training anbieten. Das könnte für den ein oder anderen etablierten Spieler ein Ansporn sein, im Training mehr zu tun und steigert somit hoffentlich die Trainingsqualität. Ich merke schon jetzt, in der nicht gerade beliebten Vorbereitungsphase, dass diesbezüglich ein Ruck durch die Mannschaft geht und teilweise 20 Spieler die Einheiten besuchen. Für eine zweite Mannschaft ist das ein sehr guter Wert!

Mittelkreis: Welcher Abgang trifft Euch am schwersten?

Seuberth: Ganz klar Alexander Börner. Er hat fast 20 Jahre lang seine Knochen für die SG Bremthal hingehalten und wird uns mit seiner Erfahrung sehr fehlen. Mit Sebastian Eilers hat uns zwar noch ein Spieler verlassen, allerdings kann ich gut auf Spieler verzichten, die im Winter zusagen und sich dann kurzfristig doch anders entscheiden. Leider nimmt diese Unzuverlässigkeit in der heutigen Zeit zu, aber damit haben ja leider viele Vereine zu kämpfen.

Mittelkreis: Wer sind aus Deiner Sicht die Favoriten für die kommende Saison?

Seuberth: Germania Schwanheim 2, FC Lorsbach 2 und TuS Niederjosbach

Schreibe einen Kommentar