Interview: Wolfgang Pfister (Trainer SG Bad Soden)

Seit einigen Jahren arbeitet Wolfgang Pfister erfolgreich beim Kreisoberligisten SG Bad Soden. Der Mittelkreis unterhielt sich mit ihm über die letzte und die kommende Spielzeit.

Mittelkreis: Warst du zufrieden mit der letzten Saison und was waren aus deiner Sicht die Highlights? Was blieb negativ hängen?

Pfister: Wir waren mit der Saison sehr zufrieden. Wir haben alle unsere Saisonziele (im Mittelfeld der Tabelle sicher stehen, die Heimbilanz verbessern, uns als Mannschaft technisch, taktisch verbessern) erreicht. Unsere Saisonhöhepunkte waren sicherlich die Heimsiege gegen die SG Hoechst 5:1, TuS Hornau 4:0 und SV Kriftel 3:1. Aber auch der 3:2-Sieg gegen Viktoria Sindlingen nach 0:2 Rückstand. Negativ blieb hängen, dass wir nach der Winterpause einen Durchhänger hatten, der uns eine bessere Platzierung verhinderte.

Mittelkreis: Was versprichst du Dir von der kommenden Saison?

Pfister: Die Saison wird bestimmt sehr spannend verlaufen. Ich glaube nicht, dass eine Mannschaft vorne weg marschiert und eine hinten abgehängt wird. Für uns wird es eine schwere Saison, weil wir im Verlaufe der Saison auf wichtige Spieler wegen Auslandspraktika verzichten müssen. Wie im letzten Jahr gilt es die Klasse zu halten.

Mittelkreis: Welche Neuzugänge habt Ihr? Inwieweit helfen sie Euch weiter?

Pfister: Für die 1. Mannschaft konnten wir bisher nur zwei Spieler für uns gewinnen. Max Krebs kam vom FC Sulzbach und Christian Cohnen kam vom FC Kaichen. Beide sind Offensivspieler und wir müssen abwarten wie sie sich entwickeln. Insgesamt haben wir mit 22 Spielern gesprochen. Die meisten Absagen hatten einen finanziellen Hintergrund.

Mittelkreis: Welcher Abgang trifft Euch am schwersten?

Pfister: Zum ersten Mal haben wir zwei Abgänge, die uns sportlich (menschlich sowieso) richtig wehtun. Branko Maric wechselte zur SG 01 Hoechst und Florian Klein zur TuRa Niederhöchstadt. Beide Wechsel sind sportlich verständlich und wir wünschen ihnen, dass sie in ihren neuen Vereinen ihre gesteckten Ziele erreichen.

Mittelkreis: Wer sind aus Deiner Sicht die Favoriten für die kommende Saison?

Pfister: Nun sind wir nicht in der Bundesliga, wo jeder Wechsel durch die Medien geht. Ich denke, dass die SG Bremthal wieder oben dabei ist. Sicherlich sind die 2. Mannschaften, je nach Stellenwert in ihren Vereinen, zu beachten. Außerdem halte ich den FC Schwalbach für einen sehr starken Aufsteiger.

Schreibe einen Kommentar